Mittelerde oder Westeros wo fühlt ihr euch mehr zu Hause?

... komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Also ich als leidenschaftlicher J.R.R Tolkien - Fan fühle mich in Mittelerde logischerweise wohler. Wobei ich sagen muss das GoT auch ne recht coole Story hat. Vergleichen kannst du meiner Meinung nach die Welten nicht wirklich , da 1. die Storys auf komplett unterschiedliche Ebenen aufgebaut sind und 2. hat GoT eher weniger was mit dem "Highfantasy" zu tun wie HDR (oder Harry Potter) sondern basiert eher auf ein Prinzip wo es weder "gut" und "böse" gibt.

Dennoch fühle ich mich in Mittelerde wohler da die Welt einfach vielfältiger und kreatiever gestaltet ist (Sprachen , Völker, Gebiete, Kreaturen, Magie) besonders die Vielfalt an Feinden der freien Völker interessiert mich sehr (Drachen, Orks, Trolle, Geister/Untote, Dämonen und Gestalten für die es teilweise rassentechnisch keine Bezeichnung gibt) .

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eher zu Hause würde ich mich wohl in Westeros fühlen, aus dem einfachen Grund, dass es dort weniger Magie gibt und die Welt somit "normaler" erscheint.

Die Frage geht aber auh ein wenig in Richtung "Welche Welt mag man mehr?". Und da fällt es mir wahnsinnig schwer, mich zu entscheiden. Beide Welten sind großartig, haben Hintergrundgewschichten, vielschichtige Charaktere (auch in HdR gibt es die) etc. In einigen Aspekten erscheint mir Westeros bzw die ganze Welt Martins etwas realistischer, auch unabhängig von dem Fantasyanteil. Betrachtet man so etwa die Elben, so sind diese doch ein klein wenig overpowered - erst recht in den Filmen. Auch die doch eher vorherrschende Einteilung in "gut" und "böse" ist nicht wirklich realistisch. Auf der anderen Seite stehen jedoch die wesentlich durchdachteren Sprachen und ähnliches in Mittelerde. Letztlich halten sich diese beiden Welten irgendwo die Wage. Und um den Kopf da noch aus der Schlinge gezogen zu bekommen, schließe ich damit ab, dass man die beiden Welten schlichtweg nicht vergleichen kann. Mittelerde ist durch und durch Highfantasy, während Westeros zwar auch die mittelalterliche Grundlage einer Highfantasywelt hat, aber - wie schon am Anfang angemerkt - das "High" vor dem Fantasy fehlt. Und die Welten zweier Bücher aus unterschiedlichen (Sub-)Genres zu vergleichen ist nur schwer möglich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Seh ich ganz genau so. In Westeros ist alles ziemlich hart. Kriegerisch, kühl (sogar wortwörtlich -> Winter is coming) In Mittelerde hingegen gibt es so viele Kulturen, Zivilisationen. Darunter zum Beispiel das friedliche Auenland, die (zwar kriegerischen) aber eleganten und - wenn richtig behandelt und nicht provoziert - friedlichen Elben. Es ist einfach von den Kulturen her viel breiter, interessanter und vielfältiger. In Westeros gibt es nur Menschen und Riesen. Von den Menschen sind zwar einige Magier oder Hexen, aber es gibt eben keine vielfältigen Kulturen durch die fehlende Vielfalt an "Rassen".

Ich könnte mir ein Leben in Mittelerde gut vorstellen, in Westeros jedoch nicht. Ist mir zu viel krieg, zu düster und zu politisch-berechnend. Da passiert nichts außer Politik in Westeros.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich bin ein Riesen Fan beider Autoren! Jedoch ist Westeros für meinen Geschmack etwas zu "real". Daher würde ich mich in Mittelerde wohler fühlen da dort doch die "magie" einen großen platz einnimmt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mittelerde natürlich.
Westeros zeigt die brutalen Seiten des Mittelalters. Den geringen Wert eines einzelnen in den Augen der mächtigen. Rache Hass und Intrigen..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dust 2 ist meine Heimat:) Würde Mittelerde vorziehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich kenne beide Serien jetzt nicht so gut, aber wenn man sich eine Fantasiewelt schafft, könnte man auch von Westeros einen Teil (Ort, Zeit, Personen) nehmen, in dem eben gerade kein Krieg herrscht. Vermutlich geht es doch mehr um die Nähe zu den Figuren bzw. die Nähe zum Konzept der Serie. Wobei ich "zu Hause fühlen" schon problematisch finde, weil man ja meist gerade in so eine Fantasiewelt *flüchtet*, wenn man nicht "zu Hause" sein will, wenn einem der Alltag zu langweilig wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ist natürlich alles subjektiv.

Mir persönlich ist die Vielfalt bei Tolkien lieber.

Dem Interviewer ging es wohl darum, dass Westeros "menschlicher" und dadurch evtl realistischer/authentischer wär.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich finde Westeros besser. Die Welt wirkt authentischer. Die Geschichten sind spannender. Und die Charaktere sind auch vielseitiger.. In Mittelerde gibt es gut oder böse. In Westeros, hat wohl jeder Charakter eine gute und eine dunkle Seite... 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Leao310
22.05.2016, 12:30

Ja finde ich auch

1

Mittelerde

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

MITTELERDE :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung