Frage von Denzo,

Mittel / Hausmittel gegen Bakterien im Körper

Hallo Leute,

ich bin auf der Suche nach einem Mittel/Hausmitel welches hilft schädliche Bakterien im Körper zu bekämpfen.

Es sollte also eine "natürliche alternative" zum Antibiotikum sein das man vom Arzt bekommt. * Achso und bitte keine Vorträge darüber, dass ein Antibiotikum unersetzlich ist usw......*

Danke!!!

Hilfreichste Antwort von retum,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Ein (=1) Hausmittel wirst Du schwerlich finden können, da die eventuell geeigneten Mittel so vielfältig sein können wie die Erregertypen unterschiedlich sind. Prinzipiell ist das Immunsystem dafür zuständig Krankheitskeime zu bekämpfen. Ein Antibiotikum kann ihm diese Arbeit mehr oder weniger abnehmen. Dass das in vielen Fällen lebensrettend sein kann weiß jeder Leider wurden Antibiotika so hemmungslos, auch da wo sie nicht am Platz waren, verordnet, dass sie dadurch teilweise in Verruf gekommen sind, weil ja dadurch auch viele Keime resistent geworden sind und, da Antibiotika überwiegend aus Pilzen gewonnen werden, die sie produzieren um für sich Platz zu schaffen, mit der Nebenwirkung der gesteigerten Anfälligkeit gegen Pilzinfektionen behaftet sein müssen. Was sich fast noch niemand klar gemacht hat, ist die Tatsache. dass das Antibiotikum zwar bei der Abtötung der Keime mitwirkt, womit aber die Antigene der Erreger noch nicht überwunden sind. Wenn also nach einer antibiotischen Behandlung die Beschwerden noch andauern liegt das nicht ganz so selten eben daran. Die nochmalige Gabe eines Antibiotikums kann also manchmal völlig daneben gehen. (Wenn ein Bataillon Feinde aufmarschieren, kann man sie vielleicht ja mit Kanonen alle totschießen, wenn aber in den folgenden Tagen die Leichen stinken, dann helfen dagegen keine Kanonen mehr). In solchen Fällen kann mit den genau passenden Nosoden und Begleittherapie (unter Einbeziehung von Haptenen) eine isopathische Ausleitung doch noch zum Ziel führen, was aber gekonnt sein muss.

Kommentar von JohannHe,

In solchen Fällen kann mit den genau passenden Nosoden und Begleittherapie (unter Einbeziehung von Haptenen) eine isopathische Ausleitung doch noch zum Ziel führen, was aber gekonnt sein muss.

Denzo will es aber mit natürlichen Mitteln versuchen und die Behandlung Nosoden (gekonnt oder nicht) stammt nicht aus der Naturheilkunde.

Kommentar von mayya77,

Nosoden sind aber dennoch natürliche Mittel.

Kommentar von Leeoon,

Das mag für den Ausgangsstoff gelten aber nicht für das verdünntgeklopfte Mittel.

Kommentar von mayya77,

Doch, selbstverständlich. Sie werden ja mit Mitteln aus der Natur dynamisiert.

Kommentar von Auskunft,

Daraus ergibt sich dann logischerweise diese "ungeheure Erkennntis"???:

Die Kernenergie ist eine natürliche Energiequelle

Kommentar von Leeoon,

Sie werden ja mit Mitteln aus der Natur dynamisiert.

Welche da sind ?

Kommentar von mayya77,

Das Lösungsmittel (Alkohol oder Wasser) und die Apparate, die zur Verschüttelung gebraucht werden.

Kommentar von retum,

Das ist eben die Naturheilkunst.

Kommentar von Auskunft,

Weder Natur, noch Heil oder gar Kunst.

Kommentar von Denzo,

Danke für deinen interessanten Beitrag Return.

Hast du Erfahrung im Umgang mit Nosoden?

Was hältst du von diesen Mitteln ? und einer evtl. Therapie mit diesen Mittel(n) ?

Borrelia C 200 Glob oder D 200 Glob

FSME C 200 Glob oder D 200 Glob.
Kommentar von retum,

Nosoden muss man testen können.
Aus seinen Testerfahrungen kam Dr. Voll zur Aufstellung der, zu nächst als KUF-Reihen, jetzt als Testreihen und Serienpackungen bezeichneten Zusammenstellungen, die der Eigengesetzlichkeit der isopathischen Ausleitung Rechnung tragen.
Eine Nosode in Hochpotenz zu geben ist fast immer falsch. Die Behandlung wird mit der getesteten Potenz begonnen, was meistens eine D 5, D 6, D 8, D 10 oder D 12 ist, die folgenden Porenzen müssen im Mindest-Abstand von 7 Tagen verabreicht werden, Hochpotenzen kommen demnach immer erst am Schluss zu Anwendung. Praktisch immer, mit nur ganz seltenen Ausnahmen, bedarf eine Nosode auch eines homöopathischen Begleitmittels, welches jedoch in konstanter Potenz zu geben ist. Auf Grund einer Schulmedizinischen Diagnose eine Hochpotenz einer dieser Diagnose entsprechende Nosode zu geben ist riskant und kann zu schwer bis kaum noch kontrollierbaren Irritationen führen. Bei der Anwendung einer Bakteriellen Nosode wie z.B. Streptococcus haemolyticus, kann es manchmal zu Verschlimmerungen kommen, die auf die Mobilisierung gleichartiger Antigene Im Körper zurückzuführen ist, welche dann mit dem Streptokokken-Hapten aufgefangen werden kann; bei einer Staphylokokken-Nosode dann entsprechend mit dem Staphylokokken-Hapten und nach einer Candida-Nosode mit dem Candida-Hapten usw.. Eine Zwischengabe des Haptens kann bei schweren Fällen nach jeder Nosodengabe erforderlich sein und bei leichteren vielleicht nur ein oder kein mal. Das folgt also alles einer Eigengesetzlichkeit, die man austesten und beachten können muss.

Kommentar von Leeoon,

Eigengesetzlichkeit,

Das ist doch nur die euphemistische Umschreibung für

Wir wissen nicht was passieren wird!

Kommentar von retum,

Eigengesetzlichkeit heißt, dass wir wissen wie es geht. Die halbe Schulmedizin schaukelt sich durch Versuche am Patienten ohne zu wissen was passieren wird. Fast jedes Rezept einer Cortison enthaltenden Salbe ist ein Eingeständnis des Nichtwissens.

Kommentar von Leeoon,

dass wir wissen wie es geht.

Der ist echt gut. Hast noch ein paar von der Sorte ?

Kommentar von mayya77,

Sehr guter Einwand.

Kommentar von retum,

PS.:

Die Borrelia-Nosode ist dann am Platz. wenn die Behandlung mit Antibiotika ausgereizt ist. Meistens dürfte es sich dann auch um nichtmehr infektiöse Erregertoxikosen handeln, das heißt die Erreger sind abgetötet aber die Antigenen noch nicht überwunden.

Da bekanntlich mehr als die Hälfte der Betroffenen sich nicht an eine Zeckenstich erinnern können, sollte die Möglichkeit diskutiert werden ob es auch auf anderem Weg zu einer Borreliose- Belastung kommen kann. Nahe liegend wäre die Tatsache, dass auch Tiere von Zecken gestochen und infiziert werden können, was bisher sicher noch durch keine Fleischbeschau ausgeschlossen werden kann.
Da scheint es mir durchaus möglich, dass auch durch den Verzehr von Fleisch, welches von infizierten Tieren stammt eine nichtinfektiöse alimentäre Erregertoxikose erworben werden kann.
Dass abgetötete Keime auch noch eine Antikörperbildung verursachen können ist eine Tatsache, die ja bei Impfungen ausgenützt wird. Das würde sagen, dass nicht jeder Antikörpernachweis auch schon eine Infektion beweist.
Aber offenbar können auch die abgetöteten Borrelien Beschwerden machen.

Antwort von neulinghier,
9 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

@Denzo

zunächst sind Antibiotika alle "natürliche" Mittel,stammen sie doch meist von Pilzen ab.

Eine Tierart (ich glaube eine bestimmte Bienenart), produziert übrigens etwa 6-7-"natürliche " Antibiotika(alles Penizilline),um sich gegen Bakterien zu schützen.

Bei einer Borreliose ist es nur deswegen etwas problematischer und schwieriger,mit Antibiotika zu behandeln,da die Borrelien sich leider im Körper "verstecken" und die Antibiotika diese nicht so gut und leicht erreichen.

http://www.borreliose-gesellschaft.de/

Kommentar von Denzo,

Interessant! Ich lese auch oft von natürlichen Heilmitteln in Kombination mit Honig.

z.B. Schwören manche auf Zwiebelsaft mit Honig, was antibakteriell wirkt und gegen Halsschmerzen hilft.

Kommentar von neulinghier,

@Denzo

ich weise Dich darauf hin,dass die Wirkstoffe der Bienen alles (Penizillin-)Antibiotika sind.

Sind Antibiotika nun "natürlich" oder etwas,böses,"chemisches"?

Kommentar von mayya77,

zunächst sind Antibiotika alle "natürliche" Mittel

Das ist schlichtweg falsch.

Richtig steht es hier: http://de.wikipedia.org/wiki/Antibiotikum

Kommentar von QSE2000,

Die Frage ist wohl eher, ab wann ein Stoff als "nicht-natürlich" gilt und noch eher, welche Relevanz diese "Eigenschaft" für die Wirkung eines Arzneimittels hat.

Kommentar von neulinghier,

@mayya77

aus Wiki,bereits der erste Satz

Antibiotika (von griech. ἀντί- anti- „anstelle, gegen“ und βίος bios „Leben“ mit lateinischer Endung; Einzahl Antibiotikum) sind im ursprünglichen Sinne natürlich gebildete, niedermolekulare Stoffwechselprodukte von Pilzen oder Bakterien , die schon in geringer Konzentration das Wachstum von anderen Mikroorganismen hemmen oder diese abtöten

Schau Dir einfach mal die verschiedenen Antibiotika und deren Herkunft an, und Du wirst schnell sehen ,dass der Ursprung dieser AB narürlicher Art ist.

Penizillin,Streptomycin,Vancomycin etc.etc.etc.

Das Insekt Bienenwolf bildet zu Abwehr 9 Antibiotika ,davon 6 Penizilline.

Kommentar von mayya77,

Du hast leider nicht den gesamten Artikel gelesen.

So geht es weiter: "Im weiteren Sinne werden auch solche Substanzen mit antimikrobieller Wirkung als Antibiotika bezeichnet, die in der Natur nicht vorkommen und sowohl teilsynthetisch als auch vollsynthetisch oder gentechnisch gewonnen werden."

Antwort von Leeoon,
6 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Es sollte also eine "natürliche alternative" zum Antibiotikum sein das man vom Arzt bekommt.

Du solltest dich erstmaL besser erkundigen was Antibiotika sind. Penicillin wird aus einem Pilz, also einem vollkommen natürlichen Mittel, gewonnen. Noch natürlicher geht es wirklich n icht mehr.

Kommentar von mayya77,

Aber nicht doch ...

Uran kommt auch in der Natur vor - und dennoch ist die Kernkrafttechnologie alles andere als natürlich.

Kommentar von Leeoon,

Uran kommt auch in der Natur vor -

Richtig

und dennoch ist die Kernkrafttechnologie alles andere als natürlich.

Richtig.

Wo ist dein Problem ? Es ist nicht alles automatisch gut was natürlich ist und es ist nicht alles automatisch schlecht, was nicht in der Natur vorkommt. Dieses Schwarz-Weiß-Weltbild ist nicht mein Weltbild. Aber wer diesem simplen Weltbild anhängt, dann hat oft Probleme mit der Realität.

Kommentar von mayya77,

Wo ist dein Problem ? Es ist nicht alles automatisch gut was natürlich ist und es ist nicht alles automatisch schlecht, was nicht in der Natur vorkommt.

Da stimme ich Dir zu - allerdings sollte schon klar sein, dass die Antibiotika in allen Fällen eine sinnvolle Alternative darstellen und oft mehr schaden als nützen.

Kommentar von Leeoon,

und oft mehr schaden als nützen.

Zum Beispiel wo ?

dass die Antibiotika in allen Fällen eine sinnvolle Alternative darstellen und oft mehr schaden als nützen

Sie sind also in allen Fällen sinnvoll obwohl sie oft schaden ? Eigenartige Logik.

Kommentar von mayya77,

UUps, da gebe ich Dir Recht. Das entscheidende Wörtchen "nicht" ist verschwunden. Hokuspokus?

Also: ...nicht in allen Fällen ...

Kommentar von QSE2000,

allerdings sollte schon klar sein

Wieso sollte das klar sein? Weil es Alternativkünstlern ins Konzept passen würde oder gibt es andere Gründe?

Antwort von ClA89,
5 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Denzo wenn du mir sagst welche Antibiotika du wie lange und in welcher dosis eingenommen hast und welche symptome du jetzt noch hast kann ich dir eventuell sagen ob die Antibiotikatherapie möglicherweise fehlerhaft war.

Kommentar von Denzo,

Cefuroxim 500 - 1 Woche und Azitromicin - 1 Woche

Kommentar von ClA89,

ich nehm jetzt mal an das sind die einzigen Antibiotika die du wegen der Borreliose bekommen hast und ich gehe auch davon aus, dass es von deinem Arzt gesichert ist, das Borrelien sind.

Wenn das stimmt muss ich dir mitteilen, dass deine Antibiotikatherapie falsch war. Man behandelt eine Borreliose im Stadium 1 (Erythema migrans = roter Fleck um den Zeckenstich) mit Doxycyclin. Stadium 2 und 3 (Hirnhautentzündungen, Gelenkentzündungen, Herzentzündung, usw.) was bei dir ja zutrifft wird mit Ceftriaxon intravenös über 3-4 Wochen behandelt. Tabletten bringen dann nichts mehr. Ich rate dir daher zu deinem Arzt oder einem anderen Arzt zu gehen, und ihm das zu schildern. Meiner Meinung nach war das bisher eine Fehlbehandlung und kein Wunder dass es nicht funktioniert hat.

Es gibt dazu auch eine Leitlinie die du auf die du deinen Arzt mal aufmerksam machen solltest wenn er keinen Fehler sieht. http://www.awmf.org/uploads/tx_szleitlinien/030-071l_S1_Neuroborreliose.pdf

Kommentar von FragenFragenFra,

Wieso meinst Du dass bei ihm/ihr die 2. und 3. Phase zutrifft? Und was ist der Unterschied zwischen Doxycyclin und Cefuroxim? Ich habe gelesen dass Cefuroxium und Azithromycin gegeben werden falls Unverträglichkeit auf Medikamente besteht. Deswegen glaube ich nicht dass man so online sagen kann dass es um eine falsche Antibiotika Therapie ging.

Kommentar von ClA89,

soweit ich mich erinnere stand hier mal etwas von einer neurologischen symptomatik von denzo. das wäre dann sicher nicht mehr stadium 1 der borreliose. Was meinst du mit Unterschied von Doxycyclin und Azithromycin? Das sind doch zwei verschiedene Antibiotika mit verschiedener Formel, verschiedenem Wirkmechanismus etc. Sicherlich ist es etwas provokant zu sagen die Therapie war falsch, aber die Leitlinien und die Studienlage ist da sehr deutlich. Cefuroxim und Azithromycin sind secondline Therapie im Stadium I und ich bin oben davon ausgegangen dass 1. es die einzigen AB waren die verschrieben wurden und 2. eine neurologische Symptomatik bei gesicherter Borreliose vorliegt.

Kommentar von Denzo,

Danke CIA89 ich werde das mit meinem Arzt abklären.

Ich habe aber auch von vielen Borreliosefällen gehört und bei eigentlich allen ging die Antiobiotikatherapie min. 3 Wochen.

Kommentar von Leeoon,

Vielleicht hilft dir auch dieser Link weiter.

http://www.netdoktor.at/krankheiten/fakta/borreliose.htm

Antwort von JohannHe,
4 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Es sollte also eine "natürliche alternative" zum Antibiotikum sein

Dann musst du es mit naturheilkundlichen Mitteln versuchen. Die Homöopathie gehört aber nach Ansicht einiger Homöopathen (die ein Zertifikat des SHZ haben) nicht zur Naturheilkunde.

http://www.gutefrage.net/frage/blasenbeschwerden-nach-blasenentzuendung-und-anti...

Homöopathie ist nicht dasselbe wie Naturheilkunde, hat also z.B. nichts mit Tees und dergleichen zu tun.

Dieser Meinung schließe ich mich voll an.

Antwort von zsuzsi14,
4 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Brennesseltee: Bei Viruserkrankungen und Bakterien-Ausscheidung sollte Vorbeugend täglich Brennesseltee getrunken werden. Das ganze Jahr über, jedoch nur eine Tasse am Tage !

Ringelblumen-Tee: Bei Viruserkrankungen und Bakterien-Ausscheidung ist dieser Tee ein hervorragender Helfer. Teeaufguß= 1 gehäufter Teelöffel Ringelblumen auf 1/4 Liter Wasser.

Kommentar von Denzo,

Interessant! Danke!

Werde ich auf jedenfall mal ausprobieren :D

Antwort von dhilbert,
3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

das beste mittel gegen schädliche bakterien ist dein immunsystem. mittel die das immunsystem "stärken" sind geldmacherei.

wenn dein körper selbst nicht mehr klar kommt, hilft ein antibiotikum (die werden leider oft vorschnell eingesetzt). es gibt natürliche stoffe mit antibakterieller wirkung, z.b. knoblauch, aber der ist kein ersatz (und ob die stoffe da ankommen wo sie grbraucht werden ist fraglich) , wenn aus medizinischen gründen ein antibiotikum angebracht ist.

Kommentar von mayya77,

das beste mittel gegen schädliche bakterien ist dein immunsystem. mittel die das immunsystem "stärken" sind geldmacherei.

Das entbehrt jeglicher Logik.

Kommentar von goldensmily,

Das entbehrt jeglicher Logik.

Ich möchte einmal in meinem Leben sooooo Recht haben, wie du es mit diesem Kommentar hast.

Kommentar von hullebumm,

Ich denke, es ist damit gemeint, dass die Wirkung dieser Stärkungsmittel nicht ausreichend bewiesen ist. Bei Echinaceapräparaten oder diesem "Umkallabumba" hört man das immer wieder. Die beste Stärkung fürs Immunsystem ist eine gesunde Lebensweise mit allem, was dazugehört und so immer wieder empfohlen wird.

Antwort von mayya77,
3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Hallo, Denzo,

wenn es Dir um die effektive Behandlung von Borreliose geht, dann kommst Du m. E. nicnt um Antibiotika herum. Alles andere zuerst zu versuchen, kann u. U. mehr schaden als nutzen.

LG mayya77

Kommentar von Leeoon,

Ein wahres Wort.

Antwort von Bruenette1966,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Liebe(r) Denzo,

während meiner homöopathischen Ausbildung wurde uns ein Originafall meiner Ausbildungspraxis vorgestellt. Es ging um eine Frau, die seit Jahren an einer (schulmedizinisch behandelten) Neuro-Borelliose litt . Das Entscheidende an dem Fallbeispiel war, dass die Grundkonstitution der Frau eine große Rolle dabei spielte, dass sie so schwer erkrankte. Die starken Beschwerden, die sie durch die Borrelien bekam, waren sekundärer Natur. Es wurden also nicht die im Körper noch existenten Borrelien behandelt, sondern die Frau selbst - mit allen Beschwerden, die sie vor der Infektion hatte. Nach der Behandlung (ca. 6 Monate) war sie beschwerdefrei

Ich empfehle Dir, Dich an einen klassischen Homöopathen zu wenden. Fachleute auf diesem Gebiet findest Du über die SHZ, den ZVDhÄ und den BKHD.

Alles Gute!

Kommentar von QSE2000,

Das Entscheidende an dem Fallbeispiel war, dass die Grundkonstitution der Frau eine große Rolle dabei spielte, dass sie so schwer erkrankte.

Also ich habe herausgefunden, dass die Grundkonstitution IMMER eine große Rolle dabei spielt, wenn eine Erkrankung schwer verläuft. Oft spielt auch noch eine Verstimmung der Lebenskraft eine wichtige Rolle - aber die hängt natürlich (auf einer anderen Ebene) eng mit der Grundkonstitution zusammen

Die starken Beschwerden, die sie durch die Borrelien bekam, waren sekundärer Natur.

Da ging es der Patienten sicher gleich viel besser nachdem das geklärt war.

Es wurden also nicht die im Körper noch existenten Borrelien behandelt, sondern die Frau selbst - mit allen Beschwerden, die sie vor der Infektion hatte.

Interessanter ganzheitlicher Ansatz - man ignoriert einfach die akuten starken Beschwerden ...

Nach der Behandlung (ca. 6 Monate) war sie beschwerdefrei

Beschwerdefrei bedeutet leider leider bei Neuro-Borelliose eben noch keineswegs geheilt. Es kann sogar jahrelange symptomfreie Phasen geben nach denen die Krankheit wieder erneut und meist schwerer als zuvor auftritt.

Und wenn A nach B geschieht dann heißt das leider keineswegs, dass B dieses A verursacht hat. Ein zeitlicher Zusammenhang ist nun mal noch kein kausaler Zusammenhang und am Einzelfall lässt sich noch nicht mal die Wahrscheinlichkeit eines Zusammenhangs ermitteln.

Auch wenn das in der Alternativmedizin mangels geeigneterer Wirksamkeitsbelege naturgemäß gerne anders gesehen wird - dort gilt ja bekanntlich "Wer heilt hat recht" :-)

Antwort von Theres,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Hallo Denzo versuche es mit Umkalloabo- gibt es in der Apotheke frei zu kaufen. Dann würde ich aus eigener Erfahrung raten viel "Wasser" - nicht das aus dr Leitung sonder stilles Mineralwasser zu trinken. Wie stehst du denn zu Heilpraktikern? Da gibt es natürlich große Unterschiede, aber bei dem Richtigen wird es da auch eine gute bezahlbare Therapie geben, da helfe ich dir gern weiter! Alles Gute Gruß Therese

Kommentar von Denzo,

Danke für den Tipp!

Ich werde mal die Apothekerin zu diesem Mittel befragen.

Antwort von joppo77,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Salbei, zwiebel, knoblauch. ua

Kommentar von Denzo,

Interessant.......Wie genau wendest du diese naturheilmittel an?

Kommentar von FragenFragenFra,

Salbei als Tee, Zwiebel und Knoblauch roh. Sauerkraut ist auch sehr gut. Das sind aber nur unterstützende Mittel, die gibt es in der Natur tausende. Eine richtige Heilung erfordert eine kombinierte Therapie im Fall der Borreliose. Falls die Antibiotika bis jetzt nichts gemacht haben, vermute ich werden sie weiter auch nicht machen, da sie eher im ersten Stadium helfen können.

In der Homöopathie gibt es die Borrelia Nosode (falls die Symptome passen), aber meist wird es konstitutionell behandelt und natürlich je nach Symptomen. Siehe Link www.peter-alex.eu (Spezialist wenn es um homöopathische Behandlung der Borreliose geht). Viel Glück und ich finde es sehr gut dass Du Dir selbst vertraust und andere Lösungen suchst.

Kommentar von QSE2000,

Der Spezialist schreibt ja wirklich interessante Sachen:

Z.B. wie Homöopathie funktioniert:

http://www.peter-alex.eu/wasisthomoeopathie.htm

Die Arzneimittel, die in der Homöopathie verwendet werden, haben Homöopathen an sich selbst geprüft und dabei erfahren, dass sich bestimmte Symptome (körperlich, emotional und geistig) einstellen- diese Symptome können, wenn sie in dieser Kombination bei Kranken auftreten, von eben jenem Mittel geheilt werden. Die diesem Effekt zugrundeliegenden Prinzipien sind physikalischer Natur, sie lassen sich mit Begriffen der Informatik, der Quantenlogik oder der Kybernetik beschreiben, nicht aber mit chemischen Wirkungen erklären.

Immerhin nett, dass man sich aussuchen darf wie man die physikalischen Effekte der Homöopathie nun beschrieben haben möchte. Physikalische Effekte mit Begriffen der Informatik zu beschreiben - das ist mal was orginelles. Bisher war ja bei modernen Homöopathen bereits Quantenphysik angesagt aber Quantenlogik ist natürlich auch ein spannendes Gebiet speziell in Kombinationen mit Kybernetik - Insidern bereits als Quantenkybernetik bekannt. Auf dem der Schulwissenschaft bislang noch unbekannten Gebiet der angewandten Quantenkybernetik (AQK) kann man bereits Diplome erwerben. Google hilft auch hier.

Etwas erschreckend finde ich allerdings folgende Feststellung von Peter Alex.

Wenn das Arzneimittel, das der Homöopath als ähnlichst Mögliches aus seinem Arzneischatz gewählt hat, zur Besserung/ Heilung führt, spricht man von einem "homöopathischen Mittel". Das heißt, ob ein Mittel wirklich homöopathisch war, kann immer erst im Nachhinein gesagt werden.

Arsen C30 ist also so wie es verkauft wird möglicherweise gar kein homöopathisches Mittel bzw. man weiß es erst hinterher.

Hat es geholfen dann war es ein homöopathisches Mittel und wenn nicht dann eben nicht. Ein schönes Beispiel für Quantenlogik.

Und was hat der Experte nun über die wahren Ursachen der Borreliose herausgefunden:

Aus dem Buch: "Borreliose - Hintergründe und Heilung"

In Bezug auf die (von Fachärzten) als Borreliose diagnostizierten Fälle meiner Praxis sind mir 4 Faktoren aufgefallen, die in den meisten Fällen - einzeln oder in Kombination - die eigentlichen Ursachen der Immunschwäche waren, die zur Erkrankung geführt hatten (in Klammern die Häufigkeit der Beobachtung in der Praxis des Verfassers - daß die Summe mehr als 100 % ergibt, liegt da- ran, daß bei manchen Kranken mehr als ein Faktor vorlag): • Impfungen (in ca. 40 % der Fälle) • Schwermetallvergiftungen (ca. 65 % der Fälle) • Belastung mit ionisierenden Strahlen (5 %) • Einwirkung von gepulsten Hochfrequenz-Feldern (3 %) ...... Auslöser der chronischen Borreliose Häufigste bekannte Einzelursache der chronischen Erkrankung sind neben dem Stich durch ein infiziertes Insekt nach Erfahrungen des Autors Impfungen. Bei ca. 50 % aller chronisch Borreliose- kranken brechen die Symptome der Krankheit innerhalb von 1- 6 Wochen nach einer Impfung aus.

Sensationel! - Impfungen alleine können also bereits eine Borreliose verursachen - sogar gar nicht so selten.. Man braucht also gar keine Borrelien. Für diese Entdeckung hat er den Nobelpreis für Medizin verdient - finde ich zumindest.

Kommentar von FragenFragenFra,

Nach der homöopathischen Sicht sind die Impfungen Ursache für viele heutige Erkrankungen. Darunter fällt auch Borreliose. Noch vor 30 Jahren wurde über Borreliose nicht so viel gesprochen wie heute. Waren die Zecken damals anders? Genauso sprach man früher über ADHS nicht und Neurodermitis trat nicht so häufig auf. Woran liegt es? Schon die Tatsache das Babies schon nach 2 Monaten mit 6-fachen Impfungen voller Konservierungsstoffe geimpft werden ist wahnsinn! Wieso kann das gesund und schützend sein? Es muss irgendwie schief gehen., Vielleicht erkranken wir nie mehr an Polio, aber massive Veränderungen des Wesens und Authismus sind sicherlich nicht die Alternative für Polio!

Kommentar von QSE2000,

Nach der homöopathischen Sicht sind die Impfungen Ursache für viele heutige Erkrankungen.

und früher waren aus katholischer Sicht begangene Sünden die Ursache wenn man krank wurde. ... Hast Du auch noch ein paar Belege für diese These oder braucht man die bei "homöopathischer Sicht" nicht?

Darunter fällt auch Borreliose. Noch vor 30 Jahren wurde über Borreliose nicht so viel gesprochen wie heute.

Echt - wie kommst du darauf?

Waren die Zecken damals anders?

Das Klima war ein bisschen anders -es gab öfters mal strenge Winter...Den mögen Zecken nicht.

Genauso sprach man früher über ADHS nicht

Doch - das hieß früher nur anders - nämlich "Zappelphilipp" und wurde bereits 1845 im Kinderbuch „Struwwelpeter“ beschrieben.

und Neurodermitis trat nicht so häufig auf. Woran liegt es?

Höheres Alter der Mütter bei der Geburt? Veränderte Ernährung? Weniger Bewegung/Sport bei Kindern.? zunehmender Konsum von Globuli? Klimaerwärmung? übertriebene Hygiene? Verbesserte Diagnose?

Schon die Tatsache das Babies schon nach 2 Monaten mit 6-fachen Impfungen voller Konservierungsstoffe geimpft werden ist wahnsinn!

Wieso soll das "Wahnsinn" sein? - das mußt Du schon auch begründen. Hahjnemann war seinerzeit übrigens sehr angetan von der gerade erfundenen Pockenimpfung....wie man im Organon nachlesen kann wenn man es denn nachlesen möchte ;-)

Wieso kann das gesund und schützend sein?

Weil wir ein Immunsystem haben dass man durch Impfungen trainieren kann...

Es muss irgendwie schief gehen.,

Wieso? Etwa weil es Homöopathen nicht ins Konzet paßt?

Vielleicht erkranken wir nie mehr an Polio, aber massive Veränderungen des Wesens und Authismus sind sicherlich nicht die Alternative für Polio!

Und alle Studien zeigen das Impfungen das Risiko für Autismus nicht erhöhen. Von welchen "massiven Veränderung des Wesens" sprichst Du eigentlich konkret?

Kommentar von FragenFragenFra,

"Und alle Studien zeigen das Impfungen das Risiko für Autismus nicht erhöhen."

Unabhängig vom Autismus:

http://www.gesundheitlicheaufklaerung.de/impfen-macht-krank

Für Impfungen und Autismus kannst Du selbst googeln.

Kommentar von Leeoon,

Aus dem Impressum deines Links

Gesundheitlicheaufklaerung.de ist eine private Website. Die Informationen auf diesem Blog sind eine subjektive Sicht der Dinge, geprägt durch eigene Gedanken, eigene Erfahrungen und eigene Schlussfolgerungen. Wir (Blogbetreiber und Autoren, sowie Gast-Autoren) erheben somit keinen Anspruch auf Objektivität und damit auch keinen Anspruch auf die alleingültige Wahrheit. Unsere Wahrheit (d.h. persönliche Erfahrungen und Erkenntnisse) muss nicht für andere Menschen gültig sein.

Unabhängig davon:

Und alle Studien zeigen

Kannst du uns wenigstens EINE Studie nennen, die das zeigen soll ?

Kommentar von FragenFragenFra,

Lieber Leeoon, google doch selbst. Stichwort: es gibt keine Studie die beweist dass die 6fache Impfung im Säuglingsalter nötig ist und es gibt keine Studie die beweist dass Impfungen wirklich sinnvoll sind...

Kommentar von Leeoon,

Liebe Frafrafra, wenn du hier unsinnige Behauptungen aufstellst, dann ist es an dir die Belege dafür zu erbrungen und nicht an den anderen, selber zu googeln.

Kommentar von dhilbert,

spart euch die energie, die lieben homöopathen sind immun gegen seriöse wissenschaft und fakten.

Kommentar von mayya77,

erbrungen?

Listig - äh: lustig.

Kommentar von Leeoon,

Immer einen Blick für das Wesentliche ;-)

Lustig ? Kommt drauf an.

Manche Menschen sind eben leichter zu unterhalten als andere.

Antwort von findus234,

MMS Jim Humble müsste helfen

Antwort von findus234,

MMS Jim Humble wird helfen

Antwort von findus234,

Google mal MMS Jim Humble. Wirkt gegen bòse Erreger. u.a. als Malariamittel sehr erfolgreich... Einnahme auf eigene Verantwortung.

Antwort von brido,

Echinacea TT. 3 Wochen nehmen, 2 Wochen Pause. Nicht bei Autoimmune Erkrankungen.

Kommentar von Auskunft,

Echinacea hat noch nie besser als ein Placebo gewirkt.

Kommentar von mayya77,

Kannst Du das belegen oder beweisen?

Kommentar von JohannHe,

Bei dieser Frage hier geht es um Borreliose und da hat Echinacea absolut keine Wirkung. Über die angebliche Wirkung zur Vorbeugung bei Erkältugen gibt es unterschiedliche Studienergebnisse und Meinungen.

Kommentar von mayya77,

Danke für Deine Bestätigung. Das war aber nicht die Aussage von Auskunft.

Antwort von larry2010,

was soll den konkret bekämpft werden?

es gibt genügend seiten udn bücher zu kräutern und ihre anwendung

Kommentar von Denzo,

Also es geht um Bakterien die sich überall im Körper verteilt habe können. In den Nerven bahnen, den Gelenken, den Lymphen.

Speziell geht es um Bakterien die eine Borreliose ausgelöst haben...... Ich weiß die Schulmedizin sieht in solchen nur in einer Antibiotikabehandlung eine Lösung, aber ich möchte noch andere Wege suchen und ausprobieren.

Danke für die vielen Ántworten!

Kommentar von dhilbert,

wiki: Wenn die Borreliose nicht rechtzeitig behandelt wird, kann es zu einer Erregerpersistenz und damit zu einer chronischen Infektion kommen (Spätmanifestation). Das heißt, die Krankheit kommt immer wieder (rezidiviert) oder verschlechtert sich zunehmend. Monate-, aber auch jahrelange symptomfreie Latenzzeiten mit anschließendem Wiederaufflackern der Erkrankung sind möglich.

willst du deine gesundheit aufs spiel setzen für experimente mit zwifelhaften alternativmitteln?

Kommentar von Denzo,

Nein, ich möchte meine Gesundheit nicht aufs Spiel setzen.....

Ich bin einfach nur ein kranker Mensch dem seit 1 Jahr irgendwelche Medikamente / Nahrungsergnzungsmittel / Infusionen ohne deutliche Zustandsverbesserung eingeredet wurden.

Ich habe dadurch kein Vertrauen mehr zu Ärzten/Heilpraktikern besonders wenn das wirtschaftliche im Vordergrund steht.

Für mich gilt aus diesem Grund: Hilf dir selbst und lass dir evtl. von Menschen helfen die keine wirktschaftlichen Ziele mit deiner Gesundheit warnehmen möchten.....

Ich bitte Sie dies zu respektieren und nochmal ganz deutlich: Ich möchte meine Gesundheit nicht auf Spiel setzen.

Antwort von sellerieknolle,

wo im körper

Kommentar von Denzo,

Also es geht um Bakterien die sich überall im Körper verteilt habe können. In den Nerven bahnen, den Gelenken, den Lymphen.

Speziell geht es um Bakterien die eine Borreliose ausgelöst haben...... Ich weiß die Schulmedizin sieht in solchen nur in einer Antibiotikabehandlung eine Lösung, aber ich möchte noch andere Wege suchen und ausprobieren.

Danke für die vielen Ántworten!

Kommentar von ClA89,

Na dann viel Erfolg! Wenn es nicht klappt mit der Naturheilkunde, dann können später lediglich Lähmungen, Herzentzündungen, Muskelschmerzen, Hirn- und Hirnhautentzündungen, Nervenentzündungen und Gelenkentzündungen auftreten. Aber dafür hat die Naturheilkunde sicher auch was im Angebot.

Mal im Ernst, warum es bei Borreliose für Heilpraktiker teilweise ein Behandlungsverbot gibt, hat einen Grund.

Kommentar von Denzo,

Schonmal dran gedacht das ich es mit der Schulmedizin evtl. bereits versucht habe und bis jetzt ziehmlich erfolgslos war ?

Kommentar von ClA89,

was sind denn die symptome/ probleme?

Kommentar von neulinghier,

@Denzo vor 20 Stunden

das Problem bei einer Borreliose habe ich dir ja geschildert.

Leider gibt es keine "alternative" Behandlungsmöglichkeit.

In Betracht zu ziehen wäre eine Plasmapherese

http://www.arge-plasmapherese.de/

Leider teuer,aber mir wäre es ein Versuch wert,obgleich ich das Glück hatte,meine Borreliose,schulmedizinisch mit Antibiotika erfolgreich zu behandeln.

Obgleich sie erst nach einem halben Jahr erkannt wurde und die Behandlung 6 Monate dauerte.

Kommentar von FragenFragenFra,

Segeln und andere, ih musst euch nicht unter anderen Namen verstecken. Wir Heilpraktier und Homöopathen, bzw. Esoteriker haben genug geschulte Intuition um euch zu erkennen! Auch übers Internet!

Schon wieder versucht uns jemand aus der 1. Hand, also Mediziner, eine neue (aber leider teuere Therapie) vorzustellen.

Wenn die Mediziner und Pharma sooo an die Gesundheit der Menschen und vor einigem besonders an die Gesundheit unserer Kinder die an Borreliose erkrankt sind interessiert sind, warum ist die Plasmapharese soooo teuer?

Eigenblut Therapie ist viel billiger und effektiver. Jetzt hat man schon angefangen von den Heilpraktikern Ideen zu klauen und sie gut zu verkaufen. Gratulation!

Kommentar von QSE2000,

Jetzt hat man schon angefangen von den Heilpraktikern Ideen zu klauen und sie gut zu verkaufen. Gratulation!

Kein Grund zu gratulieren - das beschriebene Verfahren hat herzlich wenig mit einer Eigenblutbehandlung zu tun - bzw. es ist die erste Eigenblutbehandlung mit Blutplasma das aus Fremdblut gewonnen wurde.

Kommentar von neulinghier,

@FragenFragenFra

was hat denn Plasmapherese mit Eigenbluttherapie zu tun?

Nichts,überhaupt nichts.

Mach Dich doch erst mal kundig,ehe Du solchen Unfug postest.

Kommentar von FragenFragenFra,

Geht es bei beiden Verfahren nicht um die lebenswichtigen Stoffe des Blutes die der Körper dadurch wieder erhalten sollte? Ich glaube dass die beiden aus diesem Grund entstanden sind, oder täusche ich mich?

Kommentar von neulinghier,

@FragenFragenFra

oder täusche ich mich?

ja,und zwar sehr.

Poste doch bitte zu Themen,von denen Du Ahnung/Wissen hast

Kommentar von FragenFragenFra,

Dann erklär uns worum es geht...

Kommentar von neulinghier,

leider kann ich nicht alle Deine medizinisch/naturwissenschaftlichen Defizite beheben,da sind einfach zu große Lücken bei Dir.

Bezüglich Impfen kann ich Dir ein Buch in Deiner Muttersprache empfehlen: Deadly choices How the anti-vaccine movement threatens us all.Von P.Offit

Dort kannst Du Dich umfassend (gut 250 Literaturangaben) informieren.

Ich glaube jedoch nicht,dass Dich Forschungsergebnisse interessieren,kontrastieren sie jedoch mit Deinen laienhaften ideologiegeprägten,teils sehr naiven Überzeugungen.

Kommentar von FragenFragenFra,

Danke. Ich glaube aber schon dass Du wirklich ganz kurz erklären könntest warum sind Plasmapharese und Eigenbluttherapie so unterschiedlich und wofür werden sie angewendet, bzw. was ist die Hintergrundidee dieser 2 Therapien.

Kommentar von Leeoon,

Wir Heilpraktier und Homöopathen...

Bist Du Heilpraktiker oder Homöopath ?

Kommentar von Leeoon,

Also nicht !

Kommentar von FragenFragenFra,

@Denzo: Spezialist auf dem Gebiet: http://www.peter-alex.eu

Kommentar von QSE2000,

Laut dem Spezialisten kann man eine Borreliose auch nur vom Impfen bekommen...ganz ohne Borrelien.

Da sage noch einer in der Homöopathie gebe es keine Fortschritte - die Schulmedizin ist jedenfalls noch lange nicht so weit.

Kommentar von FragenFragenFra,

Nach einer Impfung kann man nicht nur Borreliose sondern viele andere Krankheiten bekommen....

Kommentar von neulinghier,

z.B. ?????

Kommentar von neulinghier,

Nach einer Impfung kann man nicht nur Borreliose.... bekommen....

Abenteuerliche Behauptung .Borreliose ist eine durch Borrelien-Bakterien hervorgerufene Infektionskrankheit.Wie soll durch eine Impfung eine bakterielle Krankheit entstehen?

Schon unlogisch in sich,denn:

Wenn die impfpräventablen Erkrankungen(Masern,Mumps,Röteln ,Polio etc.) mit ihren vielen Antigenen schon keine anderen Erkrankungen hervorrufen können,wie sollen es die Impfungen mit deutlich,deutlich weniger Antigenen dies denn schaffen?

Kommentar von FragenFragenFra,

Jede Impfung ist aber unnötige Schwächung des Immunsystems, deswegen wird man anfälliger für bestimmte Erkrankungen, bakterielle oder nicht. Vielleicht wird man von einigen Erkrankungen durch Impfung geschützt - aber andere entwickeln sich...

Kommentar von QSE2000,

Jede Impfung ist aber unnötige Schwächung des Immunsystems,

Wieso soll eine Impfunge eine Schwächung des Immunsystems sein? Eine Impfung trainiert das Immunsystem...

deswegen wird man anfälliger für bestimmte Erkrankungen,

Welche bestimmten Erkrankungen sollen das sein?

aber andere entwickeln sich...

welche? und wie hast Du das herausgefunden?

Kommentar von FragenFragenFra,

Eine Impfung trainiert nicht sondern belastet den Organismus unnötig.

Kommentar von neulinghier,

Jede Impfung ist aber unnötige Schwächung des Immunsystems

Aus der Sicht der ahnungslosen Laien ist das richtig.

Schauen wir uns doch mal an,wie das Immunsystem "in natura" und beim Impfen belastet wird:

Antigene in normaler Spielplatzerde:

Bestimmung der Bakterienvielfalt in kleinem Maßstab

Meerwasser 160 bakt. Spezies/ml

Erde 6.400 bis 38.000 bakt. Spezies/gr

Quelle: TP Curtis, WT Sloan, JW. Scannel Estimating prokaryotic diversity and ist limits. PNAS 2002;99:10494-9 Und da kann man noch weiter rechnen:

Pro Bakterium 3000 Proteine = 3000 Antigene 19,2 Mio bis 114 Mio Antigene pro Gramm Erde

Und dann kommen besorgte Eltern und fragen ob das Immunsystem mit der 6-fach Impfung nicht überfordert ist.

Die 6 fach Impfung hat 23 Antigene.

der ganze STIKO Impfplan macht zusammen ca 200 Antigene

200 Antigene das ist grad mal so viel wie der Pockenimpfstoff hatte

Der gesunde erwachsene Mensch hat zwischen 4 und 10 Millionen periphere Leukozyten pro Milliliter Blut. Bei ca. 6 Litern (6000 ml) ergibt das 24-60 mal 10 hoch 9. Und von diesen sind etwa 10-20% B-Zellen.

vorhandene Zahl B-Zellen im Blut: 1,2 x 10 hoch 6/ml

Quelle :Kinderärztliche Praxis(2002)Sonderheft "Impfen 2002"

23 Antigene beim Impfen und der Mensch hat 1,2x 10 hoch 6 B-Zellen/ml Blut.

Wobei wir nur eine B-Zelle brauchen,um die Antikörperproduktion als Antwort auf ein Antigen zu bewirken.

Für 23 Antigene benötigen wir 23 B-Zellen,da die Antikörperproduktion klonal erfolgt.

In der Tat:

das Immunsystem mit seinen Millionen B-Zellen wird durch die 23 Antigene einer 6-fach-impfung völlig überfordert und total geschwächt-ironie off-

geht`s noch,FragenFragenFra ?????

Kommentar von FragenFragenFra,

Ich habe nichts dagegen Krankheitserreger. Aber was ist mit den Zusatzstoffen. Inhaltsstoffen? Zum Beispiel Diphterie Impfung:

Diphtherietoxin Aluminiumhydroxid als Adjuvans,Hilfsmittel und Träger Formaldehyd Glyzin - Eiweissbaustein Natriumchlorid Kaliumhydrogenphosphat Natriumdihydrogenphosphat Thiomersal = Quecksilber – Dioslizylat - schwer lösliche Quecksilberverbindung zur Konservierung Natriumperfonat Aluminiumphosphat.

Im ersten Lebensjahr sollte die Kinder 4x mit dem 5 oder 6fach Impfung geimpft werden.

Schon nach 2 Impfungen ist der Grenzwert an Quecksilber, den ein erwachsener Mensch haben darf, weit überschritten.**

Kommentar von Leeoon,

Schon nach 2 Impfungen ist der Grenzwert an Quecksilber, den ein erwachsener Mensch haben darf, weit überschritten.

Wie hoch ist denn der Granzwert an Quecksilber und in welcher Impfung ist elementares Quecksilber drin ?

Kommentar von FragenFragenFra,

Impfungen sind aus gutem Grund entstanden, aber man sollte sich fragen ob einige wirklich sinnvoll sind und besonders sinnvoll im Säuglingsalter. Wer sich für diese Thematik interessiert empfehle ich folgende Links: - Impfschaden.info Impfen pro & contra - Vortrag von Frau Anita Petek-Dimmer, Impfungen: Sinn oder Unsinn (Google Suche) - Verein AEGIS - impfo.ch - Arbeitsgruppe für differenzierte Impfungen

Kommentar von Leeoon,

Und hast du nun auch noch eine Antwort auf meine Frage

Wie hoch ist denn der Grenzwert an Quecksilber und in welcher Impfung ist elementares Quecksilber drin ?

oder willst du nur ausweichen ?

Kommentar von neulinghier,

@Kommentar von FragenFragenFra|23.03.2012 - 12:30

Du glaubst doch nicht im Ernst,dass ich Dir den Unterschied zwischen Plasmapherese und Eigenblutinjektionen erkläre,wenn Du ,nachdem ich Dir ein hervorragenders Buch über Impfen empfohlen habe,mit Links zu Impfgegnerseiten kommst.

Das beweist doch nur,was ich hier geschrieben habe

Ich glaube jedoch nicht,dass Dich Forschungsergebnisse interessieren,kontrastieren sie jedoch mit Deinen laienhaften ideologiegeprägten,teils sehr naiven Überzeugungen.

Die (verstorbene) Sozialpädagogin Patek-Dimmer ist sicher eine absolute Fachfrau in Medizin/Virologie/Epidemiologie/Impfen.

Wenn Du Dich bei Laien informierst tust Du mir nur leid.

Kommentar von neulinghier,

solange Du Impfen für eine unnötige Schwächung des Immunsystems hälst,ist Dir nicht zu helfen.

Diese Meinung ist fernab jeder wissenschaftlichen Erkenntnis.

Lies das Buch von P.Offit und komm dann wieder

Kommentar von FragenFragenFra,

Ich werde das Buch gerne lesen. Nun verstehe ich nicht was hat Impfung mit dem Unterschied zwischen Plasmapharese und Eigenbluttherapie???

Kommentar von QSE2000,

Nach einer Impfung kann man nicht nur Borreliose sondern viele andere Krankheiten bekommen....

Auch wenn dich das schockieren wird:

aber nach der Einnahme von Globuli kann man auch viele andere Krankheiten bekommen und man wird sogar ganz sicher danach sterben!

Oder werden Menschen die einmal Globuli eingenommen haben nie wieder krank und leben ewig?

Ist Hahnemann womöglich gar noch unter uns?

Kommentar von Benjamin,

Und noch immer ist FragenFragenFra die Antwort auf diese Frage schuldig geblieben:

Wie hoch ist denn der Granzwert an Quecksilber und in welcher Impfung ist elementares Quecksilber drin ?

Ich schließe daraus, dass diese Behauptung von ihr schlicht und einfach erfunden ist:

"Schon nach 2 Impfungen ist der Grenzwert an Quecksilber, den ein erwachsener Mensch haben darf, weit überschritten"

Antwort von Habnefrage96,

Grüner Tee ist immer gut :)

Keine passende Antwort gefunden?

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community