Frage von VayaConTioz1981, 6

Mittagssonne auch im Herbst, Winter & Frühjahr meiden?

Zwischen 11 und 15 Uhr sollte man die Mittagssonne im Sommer meiden, um sich vor der UV-Strahlung zu schützen. Außerhalb des Sommers ist die Strahlung schwächer, doch ab wann muß man sich eventuell keine Sorgen mehr machen? Angesichts von teils über 17 Grad Celsius im letzten Dezember kann man sich schließlich zeitweise auch im Winter in die Sonne legen.

Antwort
von taunide, 4

Alles eine Frage der Zeit. ...und der Empfindlichkeit der Haut. Es gibt Tabellen, die grob sagen, mit welchem Hauttyp du wie lange in der Sonne bleiben kannst ohne einen Sonnenbrand zu bekommen (ohne zusätzlichen Sonnenschutz).

Da auch Sonnencrems z.T. gesundheitlich bedenklich sind sollte man dafür besser ein Gefühl entwickeln und merken, wann es genug ist.

Die Haut baut ja selber einen Sonnenschutz durch die Bräunung auf um weniger UV-Licht in die Unterhaut zu bekommen. Das heißt je brauner du wirst, desto länger die Zeit die Du auch in der Mittagsonne verbringen kannst.

Natürlich ist das im Sommer intensiver da die Sonne steiler steht. Im Frühling und Herbst, wenn der Azimut niedriger ist, fällt das Sonnenlicht quer durch die Atmosphäre und wird so stärker gefiltert. Ein Datum oder Winkel kann man aber kaum nennen, ab dem es gefährlich oder ungefährlicher wäre. Das hängt auch von der Zusammensetzung der Atmosphäre, Wolken, Staub etc. ab. - und wie gesagt - vor allem der Zeit. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community