Frage von Arcea, 50

Mitochondriale Vererbung unabhängig von Mendelschen Regeln?

Bei der extrachromosomalen Vererbung wird Erbgut über bspw. Mitochondrien weitergegeben. Warum folgt diese nun nicht den Mendelschen Regeln? 🙄
Reine Interessenfrage, freu mich über jede Antwort!

Expertenantwort
von Agronom, Community-Experte für Biologie, 39

Mitochondiren haben ihre eigene DNA und ihre Weitergabe hat nichts mit der klassischen genetischen Vererbung zu tun.

Die Mitochondrien stammen immer von der Mutter, da sie in der Eizelle enthalten sind und so an den Nachkommen, der aus dieser Eizelle hervorgeht, weitergegeben werden.

Kommentar von Wunnewuwu ,

Spermien enthalten auch Mitochondrien. Werden diese nicht auch in die Eizelle abgegeben? Ist mehr eine Frage - ich habs nicht so mit Entwicklungsbiologie...

Kommentar von Agronom ,

Bei Spermien sitzen die Mitochondrien im Mittelstück, zwischen Kopf und Schwanz, in manchen Fällen bringen sie auch Mitochondrien in die Eizelle mit und in seltenen Fällen können sich diese auch erhalten und sind in den Nachkommen nachweisbar. In der Regel bleiben aber nur die mütterlichen Mitochondrien, soweit ich weiß, ist aber bisher nicht bekannt welche Mechanismen das bestimmen.

Antwort
von TurunAmbartanen, 26

mitochondrien dna bekommt man nur von der mutter --> keine vererbungs prinzipien nötig

google mal
"mitochondrial eve" für erweiterte literatur recherche

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten