Frage von slolu, 220

Mitmenschen glauben ich sei magersüchtig?

Ich habe ein Problem und zwar leide ich von Geburt an an einem chronischen Reizdarm, ich habe viel Zeit als Kind in Krankenhäusern verbracht deswegen, als Funfjährige war es besonders schlimm, da gab es kaum noch Lebensmittel, die ich vertragen habe, ich musste mich täglich erbrechen. Inzwischen kann ich fast alle Lebensmittel vertragen (in guten Phasen), allerdings wechseln sich gute Phasen regelmäßig mit schlechten Phasen ab und dann fängt alles wieder von vorne an: Gewichtsabnahme meist 4/5 Kiko (Ich neige immer zu Untergewicht), Bauchkrämpfe, Durchfall, Verstopfung, Übelkeit, Appetitlosigkeit. Das dauert dann ein paar Wochen und dann ist alles wieder gut. Besonders psychischer Stress lässt diese schlechten Phasen wieder durchbrechen, habe im Moment eine Menge Sorgen, hier möchte ich aber nicht weiter ins Detail gehen. Ja, ich nehme Medikamente, gehe damit aber sparsam um, weil ich die Erfahrung gemacht habe, dass sie bei regelmäßiger Einnahme in der Wirksamkeit nachlassen.

Viele meiner Mitmenschen nehmen mich in der Beziehung nicht ernst, und geben spöttische Kommentare ab, wenn ich mal wieder am Tisch sitze und nichts essen kann. Oder sie sagen: "Mädel, du bist wirklich sehr dünn. Du hast Magersucht. Lass dich behandeln, an Magersucht kann man sterben." Dann erkläre ich ihnen, dass ich einen Reizdarm habe und einige stellen dann die Existenz dieser Krankheit in Frage und meinen, dass wäre nur die Psyche.

Heute am Mittagstisch mit der Verwandtschaft trat wieder dasselbe Problem auf... Bin dann einfach rausgegangen, weil ich es nicht mehr hören kann.

Wie kann ich sie nur verstehen machen? Habt ihr vielleicht selber Erfahrungen? Liebe Grüße slolu.

Antwort
von cmenc, 130

Hey,
Menschen können sehr rücksichtslos sein und beurteilen Dinge, von denen sie nicht die leiseste Ahnung haben. Sie gehen auch mit dem Thema Magersucht sehr locker um und meinen nur man solle doch mehr essen und dann noch zu sagen dass man daran sterben kann, finde ich schon sehr hart..
Mein Tipp: Solange du weißt was los ist und dass es nicht anders geht (geht es wirklich nicht anders?), solltest du nicht darauf achten was andere sagen oder denken.
Einfach ignorieren oder nur kurz sagen, dass du definitiv NICHT an Magersucht leidest und zwar in einem selbstbewussten Ton der symbolisiert dass das Thema durch ist
Viel Glück

Antwort
von channi10, 96

oh ja das kenne ich nur zu gut. Ich habe morbus crohn und hatte auch appetitlosogkeit und deswegen nahm ich insgesammt 10 kg ab. (davor wog ich bei 158 cm 48 kg jetzt 38kg)
Höhr einfach nicht hin bei mir sagt jeder "oh du arme " ( weil icb daran fast gestorben wäre) und ich sags dir ich kann das auch nicht mehr höhren
lg channi

Kommentar von slolu ,

Morbus crohn ist echt sche*e. Aber wir können es wohl beide nicht ändern... Ich hoffe es geht dir jetzt wieder besser. 

Expertenantwort
von kami1a, Community-Experte für Körpergewicht & gesund, 96

Hallo! Das wird für Dich immer ein Problem bleiben - leider. Ich schaue bei solchen Fragen immer in die Texte.  Bei Menschen mit einer Anorexia nervosa besteht meist wenig Krankheitseinsicht in die anorektische Störung und die dadurch bedingten Gefahren werden geleugnet. Die bestreiten dann hier im Forum ihre Magersucht - die Texte sagen dann aber alles. Du bist nicht magersüchtig aber wirst das neuen Menschen auch immer wieder neu erklären müssen. 

Ich wünsche Dir ein erholsames und frohes Weihnachtsfest.

Antwort
von DerMinimalist, 112

sicher dass du genug isst? ansonsten wohl wieder mehr essen, ausser du willst irgendwann nur noch haut und nochen sein.. und dannw erden sie es dir schon glauben.. wie viel wiegst du denn und wie groß bist du?

Kommentar von slolu ,

Hast du durchgelesen, was ich geschrieben habe?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community