Frage von ItalianFlower, 138

Mitgehen oder fernbleiben beim Heiratsantrag stellen?

Hi. Im Freundeskreis meines Verlobten ist das Verlobungsfieber ausgebrochen. Die anderen Paare sind sich jetzt nacheinander am verloben... Soweit ok....
Einer seiner Freunde möchte dass alle anderen aus dem näheren Umfeld dabei sind, wenn er seiner Freundin einen Heiratsantrag macht. Die anderen sollen irgendwas aufbauen und vorbereiten.
Ich will da nicht hin, aus folgendem Grund: wir werden aus allen Aktivitäten ausgeschlossen und Planungen laufen immer hinter unserem Rücken ab. Wir sind diejenigen, die immer alle fragen oder einladen. Aber nie andersrum.

Von daher bin ich eigentlich ziemlich gegen die Teilnahme. Aber mein Verlobter will hin. 

Bin momentan auch mehr krank als fit und Samstagfrüh hab ich noch eine Familiensache.

Was soll ich jetzt machen? Reagier ich über? Sollte ich mit ihm über meine Bedenken sprechen oder doch einfach mit hin?
Danke

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von PinkMonster, 44

Ihr solltet euch mal fragen was für ein Freundeskreis das ist der euch ausschließt, nicht einlädt und hinter euren Rücken planen usw.  und ob ihr in diesem Kreis wirklich bleiben wollt.

Zu deiner Frage: Wenn meine Freunde bei ihrer Verlobung uns dabei haben wollen würden, verkleidet als Clowns dann hätte ich sicher eine rote Nase auf denn es wäre schließlich ihr besonderer Moment und wenn sie Publikum und was weiß ich wollen dann bitte sollen sie es haben, egal ob ich das genauso machen würde oder toll finden. 

Wenn diese Leute aber auf mich und meinen Partner pfeifen und uns bei diversen Aktivitäten usw nicht dabei haben wollen dann könne sie auch auf meine Teilnahme bei ihrer Verlobung verzichten. 

Ob dein Partner hingeht ist seine Entscheidung. Sei nur nicht böse wenn er unbedingt hin will. 

Antwort
von Malavatica, 52

Mir persönlich wäre das peinlich vor anderen Leuten. Das ist ein persönlicher Moment. 

So etwas muss abgesprochen sein. Und beide müssen einverstanden sein. 

Und die Begründung, nur weil es andere so machen, zählt für mich schon mal gar nicht. 

Wenn du dich dabei unwohl fühlst, sag ihm das und lass es bleiben. Ich verstehe auch nicht, warum andere für ihn alles vorbereiten sollen. Es ist doch sein Antrag?? 

Antwort
von Zytglogge, 67

Sprich mit ihm darüber, aber mach kein Politikum daraus. Hingehen oder nicht, beides ist okay. Wenn es Dir völlig gegen den Strich geht bleibst Du natürlich fern, aber überlasse in dem Fall Deinem Verlobten die Entscheidung ob er alleine hin geht.

Vielleicht kannst Du es allgemein etwas lockerer sehen? Ist doch jedem selbst überlassen ob er seinen Heiratsantrag in trauter Zweisamkeit oder vor einem gefüllten Fussballstadion macht. Leben und leben lassen :)

Kommentar von ItalianFlower ,

Leben und leben lassen, da hast du recht. Danke. Bin auch eigentlich nur sauer, weil wir sonst ausgeschlossen werden.

Kommentar von Zytglogge ,

Das kann ich gut nachvollziehen. Sprich es halt mal bei Deinen Bekannten an, für sich selber schmollen löst das Problem nicht, gibt nur Falten ;)

Antwort
von Shiranam, 71

1. Wie MAN das macht, darüber hat jeder unterschiedliche Ansichten. Bin zwar deiner Meinung, aber hier zählt die Ansicht desjenigen, der es macht.

2. Du schreibst, ihr wurdet bisher immer nicht informiert etc. Möchtest Du, dass es so bleibt? Willst Du wirklich, dass ihr immer nur diejenigen seid, die alle einladen? Was hättest Du gedacht, wenn ihr jetzt nicht gefragt worden währet? Nur um es "heimzuzahlen" nicht kommen?

Dann laß deinen Verlobten allein hingehen und hab Du einen Termin. Aber ich fände es schon eine Stärke, wenn Du Dich überwinden könntest, mitzugehen...

Vielleicht macht es ja Spaß und ihr seid ab dann öfter dabei...

Kommentar von ItalianFlower ,

Mit heimzahlen hat es nichts zu tun, so bin ich nicht. Ich empfinde es persönlich vielmehr als Heuchlerei da zu erscheinen. Bin davon auch überzeugt, dass uns keiner vermissen würde bzw. gar nicht auffallen würde, wenn wir da nicht wären.  

Ich komme mir echt doof vor. Nie mitdabei sein, aber wenn was aufgebaut werden soll, dann darf man dabei sein. Fühle mich da irgendwie verarscht.

Kommentar von Shiranam ,

Dann willst Du wohl auch zukünftig nie dabei sein. Dann bleib daheim, wenn Du Dich damit wohler fühlst.

Mehr als fragen, kann ja keiner.

Kommentar von ItalianFlower ,

Du hast recht, mehr als fragen kann keiner.

Aber warum nur dafür? 

Glaube auch nicht, dass die Teilnahme was für die Zukunft daran ändern würde.

Hab gesehen wie genervt die waren bei meinem Geburtstag zu erscheinen. Ich könnte heute noch heulen...

Kommentar von Malavatica ,

@italianflower, dann bleib zu Hause! 

Kommentar von MaraMiez ,

Sowas ist doch ein Missverständnis auf beiden seiten:

Du hast keine Lust, wo hin zu gehen, weil du denkst, die wollen euch eh nicht dabei haben. Die wollen euch nicht dabei haben, weil sie denken, dass ihr eh keine Lust habt. Das geht doch ewig so weiter, wenn keiner mal über seinen Schatten springt (ich kenn das, ich hab das selbst durch und es war einfach nur kindisch).

So. Nun wurdet ihr wo eingeladen. Das ist der erste Schritt. Der nächste Schritt, ist hin zu gehen. Wenn ihr es nicht tut, vermittelt ihr direk wieder den Eindruck "Ach die ham doch eh keinen Bock auf uns, was gemeinsam zu machen, dann brauchen wir dir auch nicht mehr zu sowas einladen...nichtmal zu sowas wichtigem kommen die." Verstehst du? Man kann nicht Fuß in einem Freundeskreis fassen, wenn man nicht dabei ist.

Kommentar von ItalianFlower ,

&MaraMiez:

Du hast mit diesem "Teufelskreis" vollkommen recht! Daran hab ich auch schon gedacht, ich will das nicht. Entweder man ist befreundet oder man lässt es. So ist es ja.

Ich stecke irgendwo dazwischen fest.

Jegliche versuche mal das zu klären oder wenigstens darüber zu sprechen sind gescheitert. Entweder sie gehen drauf nicht ein oder kommen mit dem Satz "ne ne, das stimmt nicht. Wir haben nur keine Zeit." Aber für den Rest der Leute ist die Zeit da, schon merkwürdig.

Man sieht sie nur, wenn es heißt mein Verlobter lädt alle in de Stadt zum Essen und Trinken ein. 

Hab auch schon gefragt, ob ich was falsch gemacht habe oder ob was war, wurde alles verneint. Dennoch meiden die einen. Und dann soll ich da aufbauen helfen und so tun, als wäre man dicke? Sehr schwer fällt mir das

Antwort
von Kuestenflieger, 59

grundsatz : feste muß man feiern wie sie fallen , oder man macht welche . körperliche anwesenheit , im background , schadet nicht !  geh mit .

Antwort
von bonniedaniels, 37

Ich kann verstehen, dass du dort nicht hin möchtest.
An deiner Stelle würde ich allerdings erst in Ruhe mit deinem Verlobten sprechen und ihm sagen, dass sie euch ja sonst anscheinend auch nicht dabei haben möchten. Ist das deinem Verlobten denn auch bewusst oder ist es nur dir bisher aufgefallen?

Kommentar von ItalianFlower ,

Ihm ist das auch schon aufgefallen, nerven tut ihn nur die Tatsache, dass wenn man gefragt wird, erst so 30-60min vorher. aber ihm stört das nicht so, dass man ausgeschlossen wird. Er hat sich damit abgefunden, am Anfang war er sauer. 

Mich verletzt das, ihn belastet das nicht.

Antwort
von MaraMiez, 26

Es ist ja jedem selbst überlassen, ob er so einen Antrag unter 4 Augen macht, oder ob man die Freunde dabei haben will.

Dieser Herr will gerne seine Freunde dabei haben und das ist genauso in Ordnung, wie wenn man das nicht möchte.

Du musst dabei ja nicht mit machen, wenn du es nicht möchtest. Wenn dein Verlobter dabei aber helfen will, lass ihn machen.

Das ist eigentlich ganz einfach.


Antwort
von LienusMan, 45

Also ich kann deinen Verlobten verstehen, aber auch dich.
Wenn das ein Problem für dich ist müsst ihr reden. Ich würde aber raten, dass ihr euch gemeinsam entscheidet und das durchzieht

Antwort
von Ostsee1982, 25

Ich will da nicht hin, aus 2 Gründen: 1. sowas macht man allein. Es ist
eine intime Angelegenheit und 2. wir werden aus allen Aktivitäten
ausgeschlossen und Planungen laufen immer hinter unserem Rücken ab

Ich finde nicht, dass Außenstehende (im dem Fall du) zu entscheiden haben, wie die beiden ihren Heiratsantrag gestalten. Wenn sie gerne Freunde dabei hätten dann ist es so. Ich finde es auch ein bisschen kindisch zu sagen, die laden uns nie ein und deswegen gehe ich da nicht hin. Kannst du zwar machen, dann kannst du wie ein mauliges Kind alleine daheim sitzen und für dich recht haben und die anderen haben Spaß, bleibt deine Entscheidung.

Kommentar von ItalianFlower ,

Gute Freunde dabei haben ist eine Sache, aber ich empfinde es nicht dass wir als "gute Freunde" gesehen werden. Dann wäre der Kontakt nicht einseitig und würde aus regen Austausch bestehen. Wenn es ums Geld geht, dann werden wir gefragt ansonsten nicht.

Du kannst es kindisch ansehen, ich finde es verletzend als einzige ausgeschlossen zu werden und nur für Hilfe angesprochen zu werden.

Kommentar von Ostsee1982 ,

Wenn du für dich so einen klaren Standpunkt hast wozu dann die Frage an uns? Dann sind deine Fragen ja beantwortet.

Antwort
von Felltgod, 62

Einmal ne generelle Frage: was ist das denn für ein Freundeskreis, wo ihr von allen Aktivitäten ausgeschlossen werdet?!

Kommentar von ItalianFlower ,

Das frag ich mich ja auch, weshalb ich da fernbleiben will

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten