Frage von 94seppel94, 144

Mit Drogen im Straßenverkehr erwischt - was kommt jetzt auf mich zu?

Hallo, ich habe seit einem Jahr meinen Führerschein und bin noch in der Probezeit. Ich wurde bei zwei Polizeikontrollen einmal mit 120mg thc und einmal mit 175mg thc im Blut erwischt. Was kommt jetzt auf mich zu? Und was wäre wenn ich jetzt einen negativen test abgebe, ich bin ja nicht abhängig. Würde da weniger auf mich zu kommen?

Expertenantwort
von nancycotten, Community-Experte für MPU, 21

Hallo 94seppel94,

ich habe einige Probleme mit deinen Angaben, da die THC-Werte normalerweise in "ng/ml" angegeben werden. Redest du nun von aktivem THC (1 x 1,2 und 1 x 1,75 ng/ml) oder von Abbauwerten (THC-COOH)?

So oder so, laufen jetzt zwei getrennte Verfahren:

1. Das Ordnungswidrigkeitenverfahren

Dabei geht es um die "Strafe" für eine berauschte Fahrt. Man darf nicht unter dem akuten Einfluss von Drogen fahren, wer dagegen verstößt, wird bestraft.
Es handelt sich um denselben §, der auch die 0,5 o/oo-Grenze bei Alkohol
regelt. Der Grenzwert beträgt 1 ng/ml THC. Das Bußgeld beträgt 500
Euro, es gibt einen Monat Fahrverbot und 3 Punkte im
Fahreignungsregister; dazu kommen noch Gebühren und Auslagen (z.B. für die Blutentnahme).

2. Das fahrerlaubnisrechtliche Verfahren

Hier geht es nicht um Strafe, sondern um Gefahrenabwehr. Der Gesetzgeber hat bestimmt, dass bestimmte Konsummuster von Drogen "ungeeignet zum Führen von Kraftfahrzeugen" machen. Ungeeigneten Fahrerlaubnisinhabern ist die FE zu entziehen. Das Gesetz ist dabei ohne Ermessensspielraum für die Behörden ausgestaltet: Ist jemand ungeeignet, muss die FeB die Fahrerlaubnis entziehen.

Obiges trifft also zu wenn es sich um Aktivwerte handelte. Aber auch wenn es Passivwerte waren gilt:

"Somit kann bei Blutproben, die nur wenige Stunden nach dem letzten
Konsum abgenommen wurden, ab einer THC-COOH-Konzentration von 150 ng/ml
ein regelmäßiger Konsum als gesichert angesehen werden. Wird die
Blutprobe dagegen aufgrund der Aufforderung durch die
Straßenverkehrsbehörde entnommen, so ist von regelmäßigem Konsum
auszugehen, sobald eine Konzentration von mindestens 75 ng/ml THC-COOH
im Blut nachgewiesen wird. Bei der Festlegung des Grenzwertes von 75
ng/ml wurde die Halbwertszeit dieses Metaboliten berücksichtigt und die
Tatsache, dass die Betroffenen bis zu 8 Tage nach Aufforderung durch die
Straßenverkehrsbehörde Zeit haben, sich einer Blutentnahme zu
unterziehen. Während dieser Zeit hätten sie die Möglichkeit, ganz auf
den Konsum von Cannabis zu verzichten. Legt man die Halbwertszeit von
rund 6 Tagen von THC-COOH zugrunde, so reichen bereits weniger als 3
Tage aus, bis die Konzentration von beispielsweise 100 ng/ml auf 75
ng/ml abfällt."

Grundsätzlich gilt:

Vereinbar mit einer Fahrerlaubnis ist:

Einmaliger Probierkonsum

Gelegentlicher Konsum mit Trennvermögen (zum Straßenverkehr)

nicht vereinbar:

Gelegentlicher Konsum ohne Trennvermögen

Regelmäßiger Konsum

Nachdem du nun 2x aufgefallen bist, ist erwiesen das du den Konsum nicht vom Straßenverkehr trennen kannst, bzw. deine Werte auf regelmäßigen Konsum schließen lassen.

In diesem Fall ist deine FE zu entziehen. Eine neue FE ist nur nach positiver MPU möglich, für die ein belegter Abstinenzzeitraum von mind. 6 Monaten benötigt wird. Diese AN können über Urinscreenings oder Haaranalysen erfolgen.

Eine Sperrfrist gibt es hierbei übrigens nicht.

Hierzu noch:

Und einen Brief wo ich ein besonderes aufbauseminar machen soll was 3
Tage a 3 Stunden gehen soll.  Mein Vater meinte dann aber das ich mein
führerschein 1 Jahr los bin und dann wieder bekomme.  Aber laut dem
Aufbau Seminar soll ich da Teil nehmen und das dann bei der Führerschein
stelle vorlegen muss.  Dann würde mein führerschein nur 1 Monat weg
sein aber was stimmt da jetzt? 

Dieses Seminar ist Pflicht für drogenauffällige Fahranfänger und muss neben der MPU sowieso gemacht werden. Das geht allerdings nicht bei einer Fahrschule, sondern muss bei einem Institut für Fahreignung gemacht werden (am besten beim gleichen MPI wo die MPU gemacht wird). Es ist sinnvoll diesen Kurs vor der MPU zu besuchen, da auch dort schon einiges an Wissen vermittelt wird, welches für die spätere Begutachtung wichtig ist.

Gruß Nancy

Antwort
von HelmeSchmidt, 77

Drogenkonsum in der Probezeit

Jugendliche sind größtenteils besonders experimentierfreudig was
Drogen betrifft. Deshalb ist es nicht erstaunlich, dass das Fahren unter
Einfluss von Drogen zu den A-Verstößen der Delikte in
der Probezeit gehört.

Es handelt sich dann dabei um eine schwerwiegende
Zuwiderhandlung gegen die Straßenverkehrsordnung. Ohne weiteres
verlängert sich beim einmaligen Begehen des A-Verstoßes die Probezeit auf vier Jahre und ein Aufbauseminar, welches zwischen 250 Euro und 400 Euro kostet, wird angeordnet.

Wenn der Fahranfänger in dieser nun vierjährigen Probezeit wieder gegen das Verbot des Drogenkonsums am Steuer verstößt oder einen anderen A-Verstoß begeht, wird eine verkehrspsychologische Beratung auf freiwilliger Basis angeordnet.

Dies geschieht auch, wenn der Fahrer zwei weitere B-Verstöße begeht. Grundsätzlich lohnt es sich, an dieser nichtkostenfreien Beratung teilzunehmen, da so ein Punkt aus dem Verkehrszentralregister gestrichen werden kann.

Begeht man nach zwei A-Verstößen noch ein gleichwertiges Delikt, verliert man seinen Führerschein für mindestens drei Monate.

Eine Besonderheit bezüglich des Aufbauseminars liegt im Falle von
Drogenkonsum am Steuer in der Probezeit vor. Und zwar leiten es speziell
dafür zugelassene Psychologen.

Quelle: http://www.bussgeld-info.de/bussgeldkatalog-drogen/

Kommentar von 94seppel94 ,

Danke,  ja mein probezeit hat sich um 2 Jahre verlängert (insgesamt 4 jahre)  und habe Bußgeld von 907,17€ bekommen.  Und einen Brief wo ich ein besonderes aufbauseminar machen soll was 3 Tage a 3 Stunden gehen soll.  Mein Vater meinte dann aber das ich mein führerschein 1 Jahr los bin und dann wieder bekomme.  Aber laut dem Aufbau Seminar soll ich da Teil nehmen und das dann bei der Führerschein stelle vorlegen muss.  Dann würde mein führerschein nur 1 Monat weg sein aber was stimmt da jetzt? 

Kommentar von HelmeSchmidt ,

Genaueres kann ich dir da auch nicht sagen. Möglicherweise verhängt die Führerscheinstelle noch eine Sperrfrist vor deren ablauf du dann deinen Führerschein auch nicht mehr wiederbekommst.

Kommentar von KatiVe ,

Eig. müsstest du noch was bzgl der MPU bekommen.. kommen meistens 2-3 Briefe von verschiedenen Behörden.. 

Kommentar von KatiVe ,

und das aufbauseminar ist echt toll!!! 

Antwort
von KatiVe, 22

Besonderes Aufbauseminar, Führerscheinentzug und ab zur MPU (musst davor aber eine gewisse Zeit Abstinenz nachweisen können..) wird ganz schön teuer.. tut mir leid für dich!! aber kannst dir sicher sein, dass das alles auf dich zukommt.

Antwort
von Charlybrown2802, 67

mpu, 600€, und 3 Monate den führerschein weg

Kommentar von 94seppel94 ,

Wie lange dauert denn mpu? Warum ist dann der Führerschein nur 3Monate weg? 

Kommentar von Charlybrown2802 ,

mpu dauert 4-6 stunden. weil du in der probe bist, ist er für 3 Monate weg

Kommentar von 94seppel94 ,

Kann ich mit mpu direkt anfangen? 

Kommentar von Charlybrown2802 ,

nein, du musst erst die auflagen und den bescheid haben

http://www.fev-mpu.de/fuehrerschein\_mpu/mpu\_medizinisch\_psychologische\_unter...

Antwort
von rosek, 68

wie kann man nur so dumm sein ... probezeit und mit thc im blut fahren ...

den lappen bist du los

Kommentar von 94seppel94 ,

Dann hast Anscheind keine ahnung,  da mehrere andere Leute was anderes sagen aber danke für deine Antwort 

Antwort
von Icarusfell, 4

BTM in jedem Falle: Führerschein Entzug und Nachschulung.

Was meinst du mit Negativem Test, sie haben anscheinend ja Blut abgenommen, du weist ja wie viel es ist? 

Zur weiteren Strafe... Sozialstunden, Geldstrafe, in den "Knast" gehst ich safe nicht.

Antwort
von lesterb42, 16

Vorbeugen ist besser als Heulen. Finger weg von den Drogen !!

Antwort
von AK79FFw, 29

Ich frage mich wer Dir den Führerschein überhaupt wiedergegeben hat! Schon mal nen Toten oder Schwerverletzten bei einem Verkehrsunfall raus gezogen oder versorgt? Nicht? Denk mal drüber nach!

Antwort
von Dennitolife, 66

Nein ich glaube nicht ,bist wahrscheinlich Führerschein los ,aber warte bis dir einer antwort der sich da mehr auskennt

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community