Frage von leoquestiongoon, 25

Mitbewegte Entfernung von Leuchtobjekten?

Ich messe ja zum Beispiel von Cepheiden nur die Rotverschiebung. Ich kenne aber auch ihre Leuchtkraft. Kann ich daraus nicht die mitbewegte Entfernung R direkt berechnen.

Idee:

Der Stern hat die Leuchtkraft P, das macht also PDelta t / ( hf ) Photonen.

Diese Photonen verteilen sich, wenn sie bei uns ankommen, auf einer Kugelschale mit dem Radius R um den Stern.

Auf dieser Kugelschale ist die Energie 4PiR^2*S.

Also erhalte ich

4PiR^2S / ( h hier gemessene Frequenz) = P / (h*f)

S kann ich messen, P kenne ich (über Leuchtkraft-Periode Beziehung), f und die hier gemessene Frequenz kenne ich auch. Also komme ich doch auf die mitbewegte Entfernung, oder?

Antwort
von Roderic, 16

Die von dir erwähnte Leuchtkraft-Periode Beziehung ist eine rein empirisch ermittelte mit einer Genauigkeit von gerade mal 3-4%.

Um daraus mit deiner Idee eine halbwegs verlässliche Aussage über die Eigenbewegung des Objektes machen zu können, müsste es sich schon mit einer Eigengeschwindigkeit in der Größenordnung der halben Lichtgeschwindigkeit bewegen.

Das tun diese Objekte aber nicht.

Deine Idee an sich ist nicht schlecht. Aber das, was du da auszurechnen gedenkst, wird durch die empirische Ungenauigkeit der Leuchtkraft-Periode Beziehung völlig überlagert.

Kommentar von leoquestiongoon ,

Mir ging es eher darum:
Wie kommt man von der Leuchtkraftentfernung auf die mitbewegte Entfernung, um damit und mit der Rotverschiebung den zeitlichen Verlauf von a(t) abzuschätzen, ohne a(t) zu verwenden?

Kommentar von PhotonX ,

Du hast genau diese Frage vor ein paar Tagen schon gestellt und sie wurde beantwortet: https://www.gutefrage.net/frage/leuchtkraftentfernung-und-mitbewegte-entfernung?... Wenn du Rückfragen hast, dann her damit.

Kommentar von achimhausg ,

Mit genug Pillen und Alkohol ist Amnesia galoppensis kein Problem ;)

Antwort
von ThomasJNewton, 4

Was ist denn eine "mitbewegte Entfernung"?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community