Mitarbeiterfinanzierte Altersvorsorge an Kinder vererbbar?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Leibliche Kinder (in Ausbildung, KG-berechtigt) sind versorgungsberechtigte Hinterbliebene, demnach steht ihnen mal prinzipiell eine Leistung zu.

Was wurde denn vertraglich vereinbart bezüglich der Hinterbliebenenversorgung. Handelt es sich ggf. um eine Direktversicherung mit Rentengarantiezeit?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Zunächst mal mein herzliches Beileid zum Tode deiner Eltern. Antwort auf Deine Frage: Erstmal ein "NEIN"..... Es gibt 3 Arten der Todesfall-leistung. 1. Der Ehepartner kann mit einer lebenslangen Hinterbliebenen Rente abgesichert gewesen sein. In dem Fall endet der Anspruch mit dem Tode des Hinterbliebenen. 2. Alternativ gibt es eine Rentengarantiezeit. Das bedeutet, die Rente wird ab Rentenbeginn für einen festgelegten Zeitraum garantiert ( egal an welchen Hinterbliebenen) ausgezahlt. Dieser Zeitraum endet häufig zum 80., 85., oder 90. Geburtstag der ursprünglich versicherten Person. 3. Es kann eine Todesfall-leistung vereinbart worden sein. Die wird fällig sobald die versicherte Person stirbt und kann von den Erben z.B. Neu angelegt werden. Es gibt noch eine 4. Möglichkeit die aber in eurem Fall wahrscheinlich nicht vereinbart wurde: keine Todesfall-leistung, in dem Fall endet die Rente mit dem Tod der versicherten Person ohne jeden weiteren Anspruch an die Hinterbliebenen. Kalkuliertes Guthaben wird in dem Fall der Versichertengemeinschaft (also alle LV Verträge des Versicherungsunternehmens) als Risikogewinn gutgeschrieben. Eine übertragung an Kinder oder namentlich frei zu benennden Personen kennt man nur in privat finanzierten Verträgen. Für welche Art der Todesfall-leistung Deine Mutter bei Abschluss entschieden hat- oder welche Änderung sie bis spätestens 1 Jahr vor Rentenbeginn vorgenommen hat, kann nur der Police und dem letzten Nachtrag zur Police entnommen werden. Da es sich um einen einigermaßen alten Vertrag handeln muss, tippe ich auf eine vereinbarte Hinterbliebenen Rente für den Ehepartner. Bis vor gut 20. Jahren war das die gebräuchliste Art der Todesfall-leistung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo, Danke für die Antworten. Also ich finde da gar keine Police. Lediglich die steuerbescheinigung die jährlich kommt. Daher kann ich das gar nicht genau sagen.

Wie bekommt denn die Firma mit, dass mein Vater verstorben ist? Die überweisen das doch sicher einfach weiter auf sein Konto (was bisher noch existiert). Sollte ich die kontaktieren oder einfach erstmal nichts tun? Versteuert ist das ja auch schon. Somit müsste ich das im worst case einfach wieder zurückzahlen?

Danke.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung