Mitarbeiter ködert mit übertriebenen mündlichen Versprechungen in einen Vertrag, was kann man tun?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

  1. Einem Verkäufer nie blind vertrauen. Selbst wenn ich mit diesem verwandt wäre, nichts ohne gründliche Prüfung unterschreiben würde.
  2. Kannst du mit etwas Glück den Vertrag innerhalb von 14 Tagen schriftlich widerrufen (mehr dazu unter § 355 BGB). Jedoch solltest du vorher überprüfen, ob beim Vertragsschluss auch eine Widerrufsbelehrung unterschrieben wurde. 
  3. Den schriftlichen Widerruf nur per Einschreiben verschicken! 
  4. Für die Zukunft daraus lernen und dir nicht wieder etwas aufschwatzen lassen. Den das können die Mitarbeiter der Blödi-Märkte nur zu gut. Da selber auch schon so manch inkompetenten Käse zu hören bekommen habe.
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Erste Regel: Selber über das Produkt informieren, bevor man irgendwas unterschreibt.

Du kannst dir sicher vorstellen, dass Mitarbeiter, die Verträge anbieten, immer eine Provision bekommen. Demnach tun sie eine ganze Menge dafür, um Kunden zu werben und die Provision zu bekommen.

Ganz grob gesehen hatte der Verkäufer mit seinen Aussagen recht: Kosten werden bis zum Ende der Vertragslaufzeit des Altanbieters übernommen. Dass es sich dabei um die Kosten des Neuvertrags handelt und nur bis 6 Monate, ist natürlich eine Einschränkung.

Für das nächste Mal; Wenn auch nur irgend ein Verkäufer auf dich zukommt und dir etwas verkaufen will, aber das nur gerade jetzt in genau diesem Moment ein supermega Angebot ist, dann lass dich da nicht unter Druck setzen und recherchiere selbst nochmal nach. In 99% der Fälle spielen die damit, dass du zuschlägst, weil du sonst etwas verpasst.

Und noch viel wichtiger; Bevor du irgendwas unterschreibst, lies dir verdammt nochmal den Vertrag und die Konditionen durch. Dich kann keiner dazu drängen, dass du unterschreibst ohne dir das durchzulesen, wozu du dich verpflichtest.

Dass du da wieder rauskommst ohne Probleme, sehe ich nicht. Ich selbst hatte das Problem, dass zwar bei mir im Haus ein Anschluss gelegt war, aber nicht in die betreffende Wohnung. Der erste Techniker wollte dann das Kabel nicht legen, weil das wegen Brandschutz etc. zu teuer geworden wäre. Dann wollte er den Vertrag stornieren lassen.

Hab das Kabel dann einfach selbst gelegt und Montag kommt ein anderer Techniker, der das dann nur noch anschließen muss.

Vielleicht kannst du mit dem Techniker ausmachen, dass er sagt, irgendwas sei nicht möglich, weswegen der Vertrag storniert werden muss.

Habe vor einem Monat übrigens selber einen Vertrag bei KD abgeschlossen in einem Vodafoneshop. Im Voraus habe ich mich aber eingehend darüber informiert und wusste genau, was ich wollte und was "im Paket drin ist". Bevor ich unterschrieben habe, ist der Verkäufer von sich aus nochmal alle relevanten Punkte mit mir durchgegangen.

Viel Erfolg noch. Und: Vertraue niemandem.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ausser auf Kulanz hoffen kannste da nicht viel.

Wie Du schon richtig schreibst, hättest Du das ganze schriftlich festhalten müssen. Der Verkäufer wird natürlich das Gegenteil behaupten und kann sich natürlich auch auf den unterschriebenen Vertrag stützen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MeisterLamp3
17.09.2016, 18:59

Danke für die Antwort. Das heißt mir bleibt wohl nicht viel anderes übrig.....da glaubt man einmal einem MItarbeiter und ausgerechnet dann läuft es schief.....verdammter Mist!

Eventuell ist Vodafone ja kulant, immerhin will ich dann nur den Zeitraum verschieben, den Vertrag will ich ja eingehen weil die Telekom nur 16k anbietet, Vodafone aber hier bis zu 200k...

Vllt. habe ich ja Glück :(

1