Frage von Schulranzen11, 35

Mit wie vielen Jahren sollte man beginnen, um ein Instrument beruflich zu betreiben?

Hey. Ich wurde 6 Jahre gezwungen, Klavier zu spielen, was mir die Lust an der Musik richtig verdorben hat. Klavier klingt toll, aber ich fühle die Musik nicht. Versteht ihr, was ich meine? Dementsprechend hab ich auch nie geübt. Vor drei Jahren hab ich mir mal Violoncello-Stücke angehört und es hat mich umgehauen. Nun habe ich die Chance nach 3 Jahren bekommen. Hatte letztens meine 1.Stunde gehabt und es war so toll. Alles hat Spaß gemacht. Als ich anfing, Klavier zu lernen, hatte ich dieses Gefühl nicht. (Man hat mich zum Klavierunterricht geschickt, weil mein Flötenlehrer behauptete, ich könne dort mein Talent besser zeigen und mein Klavierlehrer behauptet, aus mir könne was werden, wenn ich doch endlich mal üben würde). Ich bin generell faul und will nicht üben, aber irgendwie spiel ich jetzt jeden Tag ne Stunde Violoncello, es macht einfach Spaß. Es ist zwar nur meine 1.Stunde gewesen, aber ich wollte dieses Instrument schon seit den 3 Jahren professionell betreiben und seit meiner 1.Stunde sowieso. Ich bin leider Gottes aber schon etwas alt: 15. Meint ihr, wenn ich viel übe, kann es trotzdem was werden? LG

Antwort
von mbxp123, 21

Wenn du dich sehr gut dran hälts,fleißig bist ,etwas talentiert und recht musikalisch bist (auf dem Cello falsche Töne nach Gehör direkt verbessern später ect.) dann schaffst du das;)
Natürlich brauchst du auch oft genug guten Unterricht und ein Qualitätscello (man kann die häufig leihen wenn man nicht gleich ein parr tausender los sein will).

Kommentar von Schulranzen11 ,

1mal die Woche bei meinem Musiklehrer am Gymi xD Ja, das mit dem Gehör muss ich ehrlich gesagt noch etwas üben. Ist mir schon aufgefallen, haha xD Aber bei der ersten Stunde kann man jetzt auch nicht ne Meisterleistung erwarten xD 

Kommentar von mbxp123 ,

ja,klingt zum Glück nicht ganz so schlimm wie bei Geigen Anfängern;) Bleib dran, dann kannst du evl. schon in 1-2Jahren einem Schulorchester oder so beitreten falls vorhanden.

Kommentar von Schulranzen11 ,

Ja, vorhanden. 

Ich versuchs, haha. Danke!:D

Antwort
von Violine98, 9

Hallo, 

das hängt davon ab, was du genau machen willst. 

Zunächst musst du dir darüber klar werden, ob du wirklich dein ganzes Leben, dein ganzer Beruf, darauf ausrichten willst, ein Leben als Berufsmusiker zu führen. Das ist eine Entscheidung, die du nicht so einfach treffen solltest weil du da grad drauf Lust hast, diese Entscheidung bestimmt dein ganzes Leben, das sollte dir klar sein. 

Dann kommt es darauf an, wie intensiv der "praktische" Anteil daran werden soll. Eine Karriere als Solist kannst du mit 90 %iger Wahrscheinlichkeit ausschließen. Möglicherweise schaffst du es, ein Konzertexamen abzulegen, aber du wirst es nicht an die "Spitze" schaffen. Dafür ist es eigentlich zu spät (Ausnahmen bestätigen die Regel… )

Das Übliche als Berufsmusiker ist im Orchester, z.B. an Opernhäusern/Theatern. Dafür musst du 6 Jahre studieren (4 Bachelor, 2 Master). Die Aufnahmeprüfungen sind dabei mit hohen Anforderungen verknüpft, sowohl praktisch als auch theoretisch. Ohne Abitur geht dabei an den meisten Hochschulen sowieso auch nichts. 

Du könntest auch Lehramt studieren, wenn du einen sicheren Arbeitsplatz haben möchtest als du ihn im Orchester bekommen kannst. Dann ist allerdings der praktische Anteil im Beruf eher für einen selber, du kannst Musik unterrichten, ist aber nicht immer empfehlenswert.

Dann bleibt dir noch das Unterrichten, das Studium einer Instrumentalen und Pädagogischen Ausbildung. Damit kannst du dann an Musikschulen gehen und unterrichten. 

Das sind die Möglichkeiten, die du hast. Die Anforderungen an die Aufnahmeprüfung findest du auf den entsprechenden Hochschulseiten (z.B. HMTM Hannover, UdK in Berlin, Hans-Eissler in Berlin, Frankfurt…). Einfach mal recherchieren ;) Du musst verdammt viel üben, da sei dir bewusst. Du müsstest enorme Fortschritte machen und die Konkurrenz ist sehr viel weiter. Zudem musst du dir fundierte musiktheoretische Kenntnisse aneignen. 

Informiere dich im Internet mal mit den Hochschulaufnahmeprüfungen und hör dir die Vorschläge an, damit du weißt auf welches Level zu müsstest. 

Viele Grüße

Violine 

Antwort
von haxherezimeri, 13

Ich denke solange du Lust hast und schnell lernen kannst und eine Prise Glück und Talent in dir steckt, ist das gut möglich

Antwort
von slenderman11, 35

Ich kann verstehen das du nun keine Lust mehr auf Klavier hast...

Aber wenn du schon so lange das Bedürfniss nach Violoncelle hast solltest du damit anfangen es wirklich zu lernen!

Instrumente sind verschieden! An manchen hat man Talent und Spaß und an den anderen is man nh 0 ... Du solltest es auf jedenfall einmal ausprobieren... Du könntest ja jeder Zeit aufhören!

Ich wünsche dir Viel Glück!

Kommentar von Schulranzen11 ,

Tu ich ja. Seit einer Woche darf ich das nun:D 

Danke::)

Antwort
von november18, 11

also eine Freundin von mir hat mit etwa 20 angefangen und ist erst mit Mitte 50 zur Profimusikerin geworden... (Violine oder so....  braunen Dinger die man ans Ohr hält und dann mit einen Stab drüber kratzt)


Kommentar von Schulranzen11 ,

Vielleicht wars ja auch ne Bratsche xD "Kratzt" man ja auch mit nem Bogen xD 

Kommentar von haxherezimeri ,

Tolle Beschreibung 😂👌🏽

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten