Frage von neugierigenia1, 160

Mit wem das erste mal?

Findet ihr es wichtig mit wem ihr das erste mal habt also lieber mit jemanden den man liebt oder es einfach so hinter sich zu bringen? Würde mich mal interessieren

Antwort
von Repwf, 71

Ich hab damals auch über beides nachgedacht...

Und ich habe noch für "ohne liebe" entschieden! Ich habe es nicht bereut! 

So war das erste mal mit meinem Partner völlig "angstfrei" und ich konnte es genießen!

ABER das muss jeder für SICH entscheiden! 

Antwort
von st1998, 53

Ich dachte früher immer, ich hab mein erstes Mal mit jemandem, dem ich ganz ganz vertraue und den ich richtig liebe. Naja nach einpaar Jahren ists mir total egal geworden und war doch nicht mit diesem Prinzen aufm weißen Pferd :)
Daher nein, find ich jetzt nicht besonders wichtig aber das ist ja für jeden anders.

Kommentar von st1998 ,

Außerdem: man erinnert sich ja schon für ne lange Zeit an das erste Mal, würd ich sagen. Und ich fand die Vorstellung nicht schön, mich immer wieder an diesen Typen, den ich ja so sehr geliebt hab, zu erinnern, obwohl wir nicht mehr zusammen sind und dadurch noch mehr verletzt zu werden :)

Antwort
von Ichthys1009, 25

Ich sehe es vom christlichen Standpunkt aus:

Die christliche Kirche würdigt die Sexualität sehr. Die Sexualität hat

in den Augen der Kirche einen so hohen Stellenwert, dass sie sogar
eine der Voraussetzungen für das Ehesakrament ist.

Sexualität ist immer ein Ausdruck der personalen
Liebe. Einerseits erleben Mann und Frau Freude und Lust bei der
Sexualität, was ihre gegenseitige Liebe vertieft. Zum anderen können
Kinder gezeugt und somit das Leben und die Liebe weitergegeben
werden.

Wirkliche Liebe ist nicht egoistisch und sie benutzt
den anderen nicht als ein Objekt, um die eigenen Bedürfnisse nach
Sexualität zu befriedigen. Im Vollzug der Ehe schenken sich Mann und
Frau jeweils dem anderen. Gleichzeitig ist Liebe offen dafür, dass
neues Leben entsteht.

Daher ist eine christliche Ehe auch nur zwischen Mann
und Frau gestattet. Denn bei einer gleichgeschlechtlichen
Partnerschaft geht es ausschließlich um die gegenseitige
geschlechtliche Befriedigung, während als wesentliches Ziel die
Zeugungsmöglichkeit von Kindern fehlt.

Die Sexuallehre der Kirche gründet auf dem Glauben an
Gott, der uns als Mann und als Frau erschaffen hat. Die Ehe ist dabei
ein Abbild für das Volk Gottes und Gott selbst (Altes Testament),
oder aber für Christus und die Kirche (Neues Testament). So wie Gott
seinem Volk treu bleibt und wie Christus seiner Kirche treu bleibt,
sollen auch die Ehepartner einander treu bleiben bis zum Tod.

Weil von der menschlichen Kraft her eine Treue bis zum
Tod kaum zu halten ist, gibt es das Ehesakrament. In diesem Sakrament
schenkt Gott den Ehepartnern die Kraft, ihre Treue zueinander täglich
zu erneuern.

Indem die Sexualität auf die Ehe beschränkt wird,
will Gott den Menschen nicht den "Spaß" verderben, sondern
die Sexualität und die persönliche Liebe zueinander schützen. Die
Sexualität ist nicht nur eine Funktion des Körpers, die man
benutzen und genießen kann, sondern gerade in der Sexualität
schenkt sich ein Mensch selber dem anderen hin.

Daher sind Menschen im Bereich der Sexualität seelisch
sehr verletzbar. "Fremdgehen" und "Schluss machen"
hinterlässt tiefe seelische Narben, von denen sich nicht jeder so
leicht wieder erholt.

Die Kirche lehnt künstliche Verhütungsmittel ab, da
Sexualität nie abgetrennt werden soll von der grundsätzlichen
Möglichkeit, dass Kinder gezeugt werden. Natürliche
Verhütungsmittel, dass man sich die entsprechenden unfruchtbaren
Tage raussucht, sind dagegen legitim und sogar vernünftig.

Die Kirche zwingt niemanden, sich an diese
Vorstellungen von Sexualität zu halten. Die Kirche erklärt jedoch,
warum sie eine bestimmte Auffassung von Werten hat. Jeder getaufte
Christ hat die Pflicht, sich mit diesen Lehren auseinander zu setzen
und anschließend in seinem Gewissen zu entscheiden, wie er sich
verhalten möchte.

Antwort
von claire025, 116

Schon der Satz "einfach hinter sich zu bringen" klingt schon falsch 😅
Ja, dass erste mal muss (finde ich) einfach mit der richtigen Person die man liebt stattfinden. So kann man das einfach viel mehr genießen und so hat man das erste mal schöner in Erinnerung.

Antwort
von leoniexublvck, 64

Das erste mal ist doch immernoch etwas besonderes oder etwa nicht? Also für mich ist es das.
Ich bin vor jedem neuem mal aufgeregt und es ist immer anders.. Aber wen ich meinen Freund nicht lieben würde Dan würde mir bei manchen Sachen echt das zweifeln kommen ob ich es machen würde oder ob es Spaß macht... Sex ist ein besonderes Erlebnis und vorallem das erste mal sollte man mit demjenigen haben den man liebt! Sex ohne liebe ist wie Sommer ohne Sonne!

Antwort
von passii30697, 40

Naja, da gehen die Meinungen auseinander. Meine Freundin z.b hatte ihr erstes Mal mit ihrem Ex aber wirklich intensive Gefühle waren da nicht vorhanden. Abgesehen davon war er nicht gut aber das spielt ja nur sekundär eine Rolle- jedenfalls beim ersten Mal. Sie hat auch gesagt, sie wäre noch jung und würde es gern ausprobieren. Ich hatte bevor ich mit ihr zusammen gekommen bin noch kein Sex. Ich wollte auf die Richtige warten und ich bereue es nicht. Meine Freundin ihre Entscheidung aber auch nicht, weil sie jetzt weiß was sie an mit hat😊 LG

Kommentar von passii30697 ,

An mir hat*

Antwort
von BrightSunrise, 60

So wie jeder es für richtig hält. Manche wollen es mit einem festen Partner, andere mit einem "Fremden".

Liebe Grüße

Antwort
von IrgendwieJa, 77

Ich finde schon, das es wichtig ist mit wem man das erste mal hat. Ich meine, es ist das erste mal. An diesen einen Menschen wird man sich immer erinnern.

Antwort
von DasChris, 56

Also ich finde, das erste Mal sollte mit der Person geschehen, die du für richtig hältst und diese sollte das natürlich auch wollen. Irgendeine vom Gehweg würde ich da nicht bevorzugen.

Antwort
von BlackDog4444, 68

Naja, man erinnert sich halt für immer daran, also würde ich villt nicht einen x-Beliebigen aussuchen ^^

Antwort
von Mijello, 27

heyy

ich hatte mein erstes mal mit einem arsc* der meine seelische verfassung ausgenutzt hatte und heute bereue ich es, da ich auch mittlerweile weiß wie schön es sein kann mit der richtigen Person, egal ob Mann oder Frau. Also würde ich an deiner Stelle auf den "Mr.Right" warten

Antwort
von leonberg01, 38

Falls du letzteres bevorzugst meld dich einfach bei mir...;)

Antwort
von DeadlineDodo, 53

Sex heißt auch Liebe machen. Kannst dir vorstellen, warum man das nicht mit jedem macht.

Antwort
von kawaiiakiko, 61

Mit wem ist für mich am wichtigsten.

Antwort
von SuperBatman, 59

Ich würde sagen, mit jemandem den man liebt.
Eric-Immanuel Schmitt sagt, tues am besten mit jemandem Professionellem

Antwort
von Kendo91, 74

Nicht wirklich. Viel wichtiger ist, mit wem du das letzte mal hast :)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community