Mit welcher Nahrung funktioniert der Mensch am besten?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Ein solches Programm fände ich einfach nur schrecklich, und ich bin sehr froh, dass es das nicht gibt. Gäbe es das, würde ich es energisch ignorieren.

Nein, Menschen sind keine Maschinen, die nach ausgeklügelten Formeln optimal gewartet werden müssen.

Menschen sind natürliche Allesfresser, die so ziemlich alles verdauen können außer Gras, Holz, Knochen und giftigen Pflanzen und Tieren. Das hat uns in den Jahrhunderttausenden der Menschheitsgeschichte sicher so manches Mal vor dem Aussterben bewahrt.

Heute haben wir in den Industrieländern den Luxus, uns aussuchen zu können, was wir essen wollen. Was allerdings "gesund" ist, darüber lässt sich trefflich streiten.

Lies dir mal diesen Artikel durch, der ist sehr erhellend: https://www.brandeins.de/archiv/2014/alternativen/ernaehrungsmythen-vegan-vegetarisch-fleisch-zucker-gut-und-boese/

Am gesündesten leben laut den größten Studien und Meta-Analysen die Menschen, die von allem etwas essen und auch auf Fleisch nicht völlig verzichten. Außerdem ist es vermutlich eine gute Idee, sein Körpergewicht innerhalb des Normalbereichs oder leicht darüber in etwa stabil zu halten und sich regelmäßig zu bewegen.

Ansonsten soll Essen bitte immer auch Genuss sein und nicht nur "Ernährung".

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Am besten funktioniert der Mensch mit einer ausgewogenen Nahrung... nicht zu viel, nicht zu wenig und von allem ein bisschen. Ich halte es auch durchaus für sinnvoll, dass man auch "Gelüste" befriedigt. Wenn ich Hunger auf Schokolade habe (als Beispiel), dann esse ich sie auch. Keine ganze Tafel, aber durchaus einen Riegel. Ich gehe davon aus, dass mein Körper mir so zeigt, was er gerade benötigt. Genau so ist es mit allen anderen Nahrungsmitteln, auf die ich gerade Appetit habe.

Das heißt natürlich nicht, dass man ununterbrochen isst. Im Großen und Ganzen sollte man schon regelmäßige Mahlzeiten zu sich nehmen. Aber den "kleinen Hunger zwischendurch" kann man ohne weiteres auch befriedigen, ohne dick zu werden... solange das nicht in Fressorgien ausartet.

Wichtig finde ich auch, dass man auf sein natürliches Sättigungsgefühl achtet und dann auch aufhört zu essen, wenn man satt ist.

Fazit: wenn man auf seinen Körper achtet und auf ihn hört, kann man eigentlich nicht viel falsch machen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von werbinichbinwer
03.07.2016, 16:23

Naja, im Endeffekt gehts dabei auch eher um Kosten- und Aufwands minimierung sowie gesundheitsmaximierung :D

Wenn zB der Koerper einen Mangel feststellt und dieser Mangel erfahrungsgemaess mit schokolade beseitigt werden kann, objektiv betrachtet zwei Datteln und eine Pfeige sinnvoller waeren, wuerde ich meinem Koerper die Entscheidungskompetenz darueber absprechen und eher das nachweisbar "sinnvollere" tun. *sinnvoll in Hinblick auf den einleitenden Satz

Ein Programm, das nachweisbar sinvolle Entscheidungen Produziert, wuerde dich von deiner persoenlichen Pflicht, informationen zu gesundheit und Ernaehrung  zu sammeln und prozessieren entbinden. Ergo mehr Zeit, Geld fuer andere Baustellen des Lebens

0

Die gesündeste Variante ist die vegane Ernährung. Wer meint, tierische Produkte wegzulassen und sich nur von Schokolade etc zu ernähren und so gesund zu bleiben, liegt komplett falsch. Zu einer ausgewogenen und gesunden Ernährung gehören Sachen wie Obst, Gemüse, Nüsse, Wasser und jegliche Sachen die nicht verarbeitet und nicht von der Industrie hergestellt worden sind.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von werbinichbinwer
03.07.2016, 17:32

veganismus laesst aber auch unzaehlige Moeglichkeiten offen Fehler zu machen. Du schraenkst ja quasi nur die Verfuegbaren Nahrungsmittel ein. Eine Aussage wieviel-, wann- und welches Nahrungsmittel triffst du nicht. Jeder hat da seine eigene Meinung und die meisten sind weit weg vom Optimum. Zuviel Fruchtzucker zu wenig Zink, Kalium und Vitamine sind haeufige Fehler der Veganen Hippster und vor allem Rohkost ist zudem sehr teuer. 

Ein rationaler Ansatz ware das hier. https://www.soylent.com/ Stelle aber den Umfang vorangegangener Forschung in Frage. Mit nem EU subventionierten Projekt koennte man da sicher mehr erreichen und dann auch eine praktikable/bezahlbare Loesung anbieten.

0

Nein und wird es auch nie geben.

Die Wissenschaft denk jedesmal sie hat die ultimative Formel 1 jahr später schaut das ganze komplett anders aus... es ist unmöglich sowas aufzustellen der menschliche Organismus ist durch angeborene und anerlernet Faktoren von Mensch zu Mensch sooooo verschieden das so eine Aussage unmöglich auf mehr als 1 Person zutreffen könnte.... es gibt empfhelungen meine ist es iss nur möglichst unverarbeitete bzw selbst verarbeitete Lebensmittel und Streich rohrzucker usw und möglichst alle hergestellten fette und öle vom Speiseplan... trink nur wasser! ich lebe vegan denke aber das, dass wichtigste ist keine chemische idustrie fett zucker scheiße zu essen...


gib mal nem Inuit 2 wochen lang veganes essen der fühlt sich damit sicher nicht gut und lass mal nem inder 2 Woche lang das essen was die Inuit essen.....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von werbinichbinwer
03.07.2016, 16:24

Einbeziehung Geografisch/Kultureller aspekte, spaeter vielleicht genom-analyse wuerden die von dir aufgezaehlten Probleme loesen

0

Was möchtest Du wissen?