Frage von Starkillerbase, 138

Mit welcher Arbeit verdient man derzeit und in näherer Zukunft am meisten Geld?

Die Hauptfrage wurde gestellt, ich möchte sie dennoch ausführlich ergänzen. Ich verdiene ca. 2000 Eur bei der Bank, ich bin jedoch der Meinung "Da geht noch mehr" -> Ohne zu studieren! Denn wenige möchten 5 Jahre in einem Studium festhängen, bis man danach vllt. effektiv mehr verdient, als mit einem normalen Job. Denn wenn man so spät erst zum arbeiten beginnt muss man einiges nacharbeiten, um das Kapital, dass man vorher verdient hätte rein zu arbeiten. Einfache Rechnung: 2000 EUR x 13 Monate x 5 Jahre = 130000 EUR in 5 Jahren. Mit Studium habe ich danach sagen wir mal 3000 EUR netto. 130000 EUR / 3000 / 13 = 3,33 Jahre. Man müsste also erstmal knapp 3,5 Jahre arbeiten, um erstmal das Kapital, das anstelle des Studiums verdient wurde wieder rein zu bekommen. Während der 3,33 Jahre hätte man ohne Studium, aber zu den 130.000 Eur, 86580 Eur dazu verdient (wenn keine Variablen dazu kommen). Um auf den Punkt zu kommen. Man müsste in diesem Fall 10 Jahre und einen Monat arbeiten, um nach 5 Jahren Studium den ersten Euro mehr verdient zu haben, als ohne studiert zu haben. Dann sind 15 Jahre verstrichen. Ich speziell wäre dann 40 und hätte mit 40 Jahren den ersten Euro mehr verdient - Eine tolle Bilanz! (Ironie aus) Gibt es denn einen Beruf, der sich wirklich rentiert, Ohne gleich CEO von einem Dax-Unternehmen zu sein?

Antwort
von ceevee, 68

Dass deine Berechnung übelst die Milchmädchenrechnung ist, wurde dir ja schon gesagt... auf Arbeit gehst du aber sorgfältiger mit Zahlen um, oder? ;)

Spontan wäre eine Idee, dass du versuchst, über Weiterbildungen mehr zu verdienen oder dass du dich neben deinem Hauptjob selbstständig machst und dir so noch was dazu verdienst... das kommt aber alles auch drauf an, wie fleißig, lernbereit du bist und was du kannst.

Kommentar von Starkillerbase ,

Ich speziell kann mich in meinem Hauptjob nicht wirklich selbstständig machen. Eine Bank zu gründen kostet ca. 5 Mio Euro!  Alleine die Anträge dafür zu stellen kostet ca. eine Millionen Euro! Einen Versicherungsfutzi möchte auch keiner auf selbstständig machen.

Das es eine Milchmädchenrechnung ist weiß ich und das wusste ich schon vorher - ach ich hätte die Rechnung lassen sollen. Ich wollte nur keine komplexen, philosophierten Gleichungen mit haufenweise Variablen aufstellen. Einfach nur drauf anspielen - aber egal.

Ich habe was gefunden das Zukunft hat. Ein anderer hier hat eine ähnliche Frage gestellt. Alles mit IT hat Zukunft, Systhemintegration z.B.,- seh ich genauso.

Vielen Dank für eure besonders höflichen Antworten und mich als Fake abzustempeln! Danke echt!

Kommentar von ceevee ,

Ich persönlich würde dich nicht als Fake abstempeln, eher als etwas naiv.

Mit "selbstständig machen", meinte ich auch nicht, dass du das zwangsläufig in deinem Hauptjob tun musst.

Wenn du in die IT umsteigen willst, dann wäre das auch erstmal eine Umschulung, die 2-3 Jahre geringen Verdienst mit sich bringt. Die IT-Branche ist zudem ein Gebiet, das lebenslanges Lernen bedeutet, weil man sich regelmäßig auf Neuerungen einstellen muss. "Ausgelernt" hast du da in dem Sinne nie. Von Cloud-Computing z.B. hat vor 10 Jahren noch keine Sau was gehört... Der Job bedeutet also auch, dass du dich in deiner Freizeit damit auseinandersetzt.

In den USA wird's schwierig, eine Greencard zu bekommen. Da hab ich aber auch nur rudimentäre Kenntnisse zur Lage. Ich hab gehört, dass man in skandinavischen Ländern auch gut verdient. ;)

Kommentar von Starkillerbase ,

In 10 Jahren soll es Gelartige Prozessoren geben, die alles zuvor dagewesene in den Schatten stellen. Dann ist fast alles was man vorher gelernt hat, wie aus der Steinzeit. Heutige PCs, würden dagegen noch nicht einmal wie ein Nokia 3210 dastehen! Das geht alles ein bisschen zu schnell. Das mit dem "naiv" habe ich überlesen, denn du hast noch nicht mal meine Frage richtig verstanden.

Kommentar von Starkillerbase ,

In den USA soll es besonders darauf ankommen was man kann. Lohnt es sich dorthin auszuwandern, wenn man besonders fleißig ist? Denn egal wie fleißig man in hier in Deutschland ist, man bekommt genausoviel wie der, der nicht so fleißig ist. Ist ja auch alles Teamwork hier :-/

Antwort
von Reanne, 77

Wenn Du die Ausbildung bei der Bank erfolgreich abgeschlossen hast, kannst Du durch Weiterbildung, die auch von Banken gefördert wird. Deinen Aufstieg beruflich voran treiben. Ein guter Bekannter von mir hat das sehr erfolgreich gemacht und ist heute bereis Abteilungsdirektor bei einer namhaften Privatbank in Düsseldorf und er ist erst 35 Jahre alt.

Kommentar von Starkillerbase ,

Der kommandiert nur herum und schaut ob die zahlen stimmen. Und wenn die nicht stimmen bekommt er von der nächst höheren Instanz eine auf den Deckel. Das ist nicht unbedingt das, was man wirklich machen möchte. Ich meinte mit meiner Frage, wie man mehr verdient als ein Abteilungsdirektor, ohne kriminell zu werden.

Kommentar von plobi175 ,

Ach, das ist so lächerlich....

Antwort
von Reanne, 65

Diese Einstellung ist völlig verkehrt. Man sollte sich den Job aussuchen, der zu einem passt, den man gern macht, der Freude bereitet und wo msan zufrieden nach Hause geht, um am nächsten Tag mit Freude wieder hingeht. Geld ist zwar eine schöne Zugabe, aber nicht um jeden Preis.

Kommentar von Starkillerbase ,

Doch ich meinte aber um jeden Preis!

Kommentar von ceevee ,

Was mir gerade eingefallen ist: hast du schonmal drüber nachgedacht, auf einer Bohrinsel zu arbeiten?

http://www.bohrinseljobs.net/verdienstmoglichkeiten/

Kommentar von plobi175 ,

Ich denke auch nicht, dass die Frage richtig ernst gemeint war.....Anmeldung des Fragestellers heute - ich glaube, es ist irgendein gelangweilter Teenie :-( Schon die Milchmädchenrechnung ist lächerlich ....


Kommentar von Starkillerbase ,

Ich wollte die Milchmädchenrechnung machen, und keine meterlangen Gleichungen aufstellen. Ich will nicht auf einer Bohrinsel arbeiten. Außerdem ist das mit den Bohrinseln für die Zukunft nicht so erstrebenswert. Ich würde in 20 Jahren nicht mal gerne eine Bohrinsel besitzen wollen.

Kommentar von plobi175 ,

Diese Milchmädchenrechung wurde aber im ersten Post gemacht...und es ist öde....6 Jahre bisher gearbeitet - heute hier angemeldet :-(

Kommentar von ceevee ,

Nunja, wenn du um jeden Preis soviel wie möglich verdienen möchtest, dann ist bei dem Job immer ein Haken bei. Seien es ewig lange tägliche Arbeitszeiten und eine kaputte Work-Life-Balance, dass du lange keinen Kontakt zu deinem Umfeld hast oder dass den Beruf sonst keiner machen will. Wenn du nix besonderes kannst und auch nicht besonders fleißig bist, dann wird dich kein Arbeitgeber dieser Welt überdurchschnittlich bezahlen... das wäre völlig unwirtschaftlich.

Und das Ergebnis deiner Milchmädchenrechnung ist ua. deswegen auch total falsch, allein deswegen, weil du Berufsausbildungen völlig ausklammerst (oder hast du in der Ausbildung auch schon 2000 Netto verdient?), ebenso wie Studentenjobs- und Kredite, die Verdienste bei einer eigenen Unternehmensgründe oder bei Personalverantwortung nicht kennst und nach 10 Jahren keine Gehaltserhöhung kriegst.

Oder willst du mit deiner Frage einfach nur betonen, dass Studenten allesamt doof sind und nicht rechnen können, während du ein ganz toller Hecht bist?

Kommentar von plobi175 ,

Supertoll kommentiert :-) Ich glaube, es ist NUR jemand, der sich als " toller Hecht " fühlt mit gerade mal 6 Jahren Arbeitserfahrung ;-)  UND es nach den Feiertagen wohl etwas langweilig ist, und er/sie sich deshalb hier heute angemeldet hat ;-) Herzlich willkommen :-)   

Kommentar von Starkillerbase ,

Das alles

"allein deswegen, weil du Berufsausbildungen völlig ausklammerst (oder
hast du in der Ausbildung auch schon 2000 Netto verdient?), ebenso wie
Studentenjobs- und Kredite, die Verdienste bei einer eigenen
Unternehmensgründe oder bei Personalverantwortung nicht kennst und nach
10 Jahren keine Gehaltserhöhung kriegst."

habe ich schon bedacht, aber ich wollte es nicht zu kompliziert machen. Nein ich wollte nicht sagen, dass alle Studenten doof sind und ich ein ganz toller Hecht bin. Ich wollte nur wissen, wie ich meine Zukunft sichern kann. Banken bauen Stellen ab, Service wird extrem reduziert. Ich sehe keine Zukunft bei der Bank, und mache mir Sorgen darüber in 10 Jahren überhaupt noch da zu arbeiten.

Ich möchte aber auch nicht weniger als jetzt verdienen, leider ist mit meiner Ausbildung in anderen Berufen eher viel weniger drin. Ich muss irgendwie weiter kommen. Deshalb habe ich die Frage gestellt. Ich würde auch studieren, weiß aber von Freunden wie hart das ist. Außerdem möchte ich keine Zeit verlieren und frage mich, ob das mit einem Studium gewährleistet ist, da verdient man fast gar nichts. Sagen wir mal ich würde morgen arbeitslos werden, dann hätte ich auch mit einem Job, einer anderen Branche, in der ich arbeiten könnte - da wären meine Fixkosten noch nichtmal gedeckt... Ich könnte mir dann nichtmal vorstellen eine Familie zu gründen. Einfach die Flinte ins Korn und hartzen gehen. Davor hab ich Angst. Ich muss weiter kommen mit einer zukunftssichereren Branche. Auf keinen Fall in 10 Jahren bei der Bank sein - Als Berater.

Kommentar von ceevee ,

Ich glaub nicht, dass du in deinem Beruf arbeitslos werden würdest, ganz aussterben werden Banken nicht und zur Not könntest du sicherlich auch irgendwas in Richtung Bürokaufmann/frau oder so machen. Wegen des Studiums wäre es interessant zu wissen, ob du Abi hast oder das nachholen würdest (da würde ja auch nochmal ein Jahr draufgehen) und dann eventuell wie gesagt ein Fernstudium machen würdest... Vorteil wäre, dass du eben den Studienabschluss hast und dadurch "breiter aufgestellt" bist, Nachteil wäre wie gesagt, dass es hart ist. Wenn du beispielsweise in der IT als Quereinsteiger arbeitest, dann könnte es sogar von Vorteil sein, dass du Ahnung von deinem Kerngebiet - also in deinem Fall Finanzen - hast.

Für ein Präsenzstudium (also an einer Uni) kannst du auch mindestens 40 Wochenstunden einplanen, um in der Regelzeit zu bleiben, deswegen ist das zusätzlich zur Arbeit sehr stressig. Alternativ könntest du halt umschulen...

Antwort
von swissss, 76

Eine Milchmädchenrechnung  ist die spöttische Bezeichnung für eine naive Betrachtung oder Argumentation, die wesentliche Rahmenbedingungen nicht beachtet oder falsch in Ansatz bringt und deshalb zu einem nur scheinbar plausiblen, tatsächlich jedoch unzutreffenden Ergebnis kommt.

https://de.wikipedia.org/wiki/Milchm%C3%A4dchenrechnung

Kommentar von Starkillerbase ,

ja stimmt man könnte während des Studiums BU werden, oder auch nicht... Mach du doch die Rechnung, ob sich ein Studium lohnt oder nicht!

Kommentar von swissss ,

ich muss die Rechnung nicht machen. Meine Kinder ( Ärzte, Psychologen ) haben es richtig gemacht . sie leben (fast) im Luxus

Kommentar von Starkillerbase ,

toll fast... was ist denn das genau für ein Arzt und wieviel Geld kommt dabei rum und ich will nichts von Krediten für ein Haus hören. Ich würde gerne das Haben am Monatsende wissen.

Antwort
von Egozoom, 72

Ich denke der Einstieg in das Drogengeschäft ist zwar im Allgemeinen sehr Riskant aber immer noch einer der Lukrativsten. Wenn sie es richtig anstellen können sie damit sicher viel verdienen, dementsprechend sind aber auch die Risiken.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten