Frage von Annunaki512, 57

Mit welchem Schritt verbesser ich mein Leben und werde wieder glücklich?

Hallo liebe Community

Erstmal zu mir:

Ich heiße Tom und werde dieses Jahr 18. Ich habe das Asperger Syndrom und bin Legasteniker(fals Rechtschreibfehler da sind tut es mir leid). Ich habe die Schule seit der 7ten Klasse abgebrochen da ich viele soziale Ängste entwickelt habe und daher nicht mehr die Schule besuchen konnte (ähnlich einer Posttraumatischenbelastungstörung). Oft verstand ich nicht weshalb alle so "falsch" sind. Ich war eigendlich immer ein sehr ausgeglichener Mensch mit einer tollen Familie und den dazu gehörigen zusammenhalt. Im großen und ganzen war mein Leben trotz Schulabbruch und Phychatrie ganz anschaulich :) Nur in letzter Zeit fällt mir vieles unglaublich schwer. Viele Freunde sind fest in der Pupatät angelangt und benehmen sich sehr egoistisch. Einer meiner Hauptgründe weshalb ich hier schreibe ist mein besster Freund. Ich sorge mich sehr um ihn weil er für mich wie ein kleiner Bruder ist. Eigendlich ist er fast das genaue gegenteil von mir. Er ist so eine art "Klassen-Clown" der zwar lustig ist aber nicht so wirklich das bekommt was er möchte. Er hat absolut kein draht zu Mädchen was ihn glaube ich sehr stört. In seiner Welt ist er groß und stark einfach ein warer "Mann". Ich im Gegenzug bin genau das Gegenteil. Ich bin sehr still, eher ein Denker. Ein Rohdiamant der keinen wirklichen Glanz hat dennoch irgendwie besonders ist. Als ich mit 14 Depressionen bekahm wünschte ich mir einfach sehr diesen gewissen zusammenhalt. Es gab nichts auf der Welt was ich mir mehr wünschte als Liebe von den Menschen die mir wichtig sind (mein besster Freund). Genau dies ist das Problem. Ich bin für meine "Freunde" immer mehr nur ein Objekt. Ähnlich wie ein Hund :) ein süßer, netter kleiner Hund der immer zu einem hält doch aber eben kein Mensch ist. Am Anfang war es sehr schlimm da ich nicht wirklich zu etwas nein sagen konnte. Dies habe ich mir aber im Laufe meiner Entwiklung abtrainiert. Wenn alles auser Kontrolle geriet und meine Freunde "böse" wurden kahm meine Depression für diese Augenblicke wieder. Ich hasse es wenn meine Freunde Fremde Menschen unfair behandeln. Ich fühle mich dan so unendlich falsch und leer. Ich weis das es schwierig ist zu verstehen dennoch versuche ich es besstmöglich zu erklären. So wie jeder Mensch gute und schlechte Momente hat ,durchlaufe ich in meinem Leben immer mehr die Momente wo alles "hässlich" wird. Mein besster Freund lügt mich regelmässig an. Er sagt das er Schilddrüsen Probleme hat (ich habe daraufhinn seine Mutter gefragt), das er der besste,klügste und hübscheste von uns alles ist. Er hat sich einfach stark verändert. Er weis das ich weiß das er lügt. Daher kommt es oft zu komischen Momenten. Als würde ich als einziger in seinen kopf schauen können. Doch irgendwie habe ich das Gefühl das obwohl ich so ein magisches Band mit ihm habe das ich doch nur ein "Random" Freund bin. Er gibt mir wenn andere dabei sind oft das Gefühl ihm nichts zu bedeuten/wichtig zu sein. Danke für eure Aufmerksamkeit

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Ninni381, 12

Hi Tom! Zunächst einmal: Du kannst dich wirklich sehr gut ausdrücken, und man bemerkt deine Legasthenie kaum. Zu meinem Bekanntenkreis gehören auch Menschen mit depressiven Erkrankungen, und ein anderer Bekannter hat ebenfalls das Asperger-Syndrom. Ich bin aber definitiv kein "Profi" auf diesem Gebiet, und kann nur von eigenen Erfahrungswerten sprechen.

Man erklärte mir vor einiger Zeit, das Asperger-Syndrom sei eine leichte Form von Autismus, welche zu gewissen Problemen hinsichtlich allgemeiner Kommunikation und Einfühlungsvermögen führen würde. Es sei für Betroffene mitunter sehr schwierig, alle Ebenen der Kommunikation wahrzunehmen und korrekt zu deuten; außerdem sei es oftmals schwer, sich (empathisch) in andere Menschen hineinversetzen zu können.

Meiner Meinung nach klingt dein verzweifelter Brief eigentlich genau nach dieser generellen Problematik, welche deine Besonderheit eben mit sich bringt. Gerade euer Alter ist bestimmt von großen hormonellen und verhaltenstechnischen Veränderungen, und du musst dich an diese neue Situation erst gewöhnen. Dein Freund wird sich vermehrt mit Mädchen beschäftigen, und die Zeiten der "unschuldigen Kindheit" gehen zu Ende.

Das alles ist aber wirklich ganz normal, und dein Freund will dich auch ganz bestimmt nicht absichtlich vor den Kopf stoßen. Manchmal lügen Menschen, um andere nicht zu verletzen. Manchmal lügt man, weil es oft sehr viel einfacher ist, als ehrlich die Wahrheit zu sagen. Manchmal aus Höflichkeit, und manchmal sogar aus purer Gewohnheit. Für uns sind alltägliche kleine Lügen leider ziemlich normal, aber nur sehr selten sind diese dann auch böse gemeint. Es ist eine Art Selbstschutz-Mechanismus, denke ich.

Nun zu deinem Anliegen: Zunächst hast du mit deinem tollen familiären Umfeld eine große Unterstützung, und das ist sehr, sehr viel Wert. Die pubertäre Phase deines Freundes wird vorbeigehen, und dann wird sich eure Freundschaft bestimmt auch wieder intensivieren und festigen. Gib ihm die Zeit, und mache dir immer bewusst, dass sein aktuelles Verhalten normal ist und nicht gegen dich geht.

Mein Bekannter mit Asperger-Syndrom führt seit Jahren eine stabile Beziehung mit einer Frau. Er lebt sein sehr großes künstlerisches Talent intensiv aus, und hat nebenbei auch seine Liebe zu Hunden entdeckt. Trotz problematischem Elternhaus hat er jetzt ein glückliches Leben, und seine Frau nimmt ihn so, wie er ist.

Du sollst unbedingt wissen, dass wirklich alles für dich möglich ist. Deine Situation macht dich zu jemand Besonderem, aber keinesfalls zu einem zweitklassigen Menschen- oder gar zum "Hündchen" oder "Objekt". Deine ganze Zukunft liegt noch vor dir, und diese kann absolut fantastisch und wunderbar werden, wenn du es zulässt.

Ich wünsche dir von Herzen Kraft, und etwas Geduld mit uns "Normalos". Letztendlich könnten wir wahrscheinlich sehr viel mehr von deiner Sichtweise auf die Menschen lernen, als es in Büchern geschrieben steht!

Kommentar von Ninni381 ,

Hi Tom! Vielen Dank- ich freue mich wirklich sehr, dass ich dir ein bisschen weiterhelfen konnte. Du wirst deinen Weg gehen, das weiß ich ganz sicher. Alles, alles Liebe für dich!!!

Antwort
von BluBalu85, 19

Vielleicht konzentrierst Du Dich mal nur auf Dich und nicht wie andere sind oder dass Du genau so sein möchtest. Sei Du selbst und zieh dein Ding durch. Wahre Freunde gehen mit dir oder respektieren deinen Weg. Menschen kommen und gehen.
Brauchst du das angelogen zu werden? Sage ihm deine Meinung. Was hast du zu verlieren? Höchstens einen "besten Freund" der dich anlügt. Vielleicht merkt er dann auch mal dass es nicht richtig war.
Sei stolz darauf, dass du so bist wie du bist und verbiege dich nicht. Sei ein seltener roher Diamant der mit der Zeit fein geschliffen wird und an weißheit im Leben dazu lernt. ;)

Kommentar von Annunaki512 ,

Vielen Dank für deine Antwort :)

Ich werde aufjedenfall mein besste geben. Ich glaube es das es mir gut tut mehr auf mich Rücksicht zu nehmen :) Ich werde ab nächstes Sommer auch wieder die Schule besuchen und mich weiterbilden. Ich habe nur sehr angst alleine zu sein. Daran werde ich aber in Zukunft arbeiten :) Auch wenn er sich angegriffen fühlt wenn ich ihm die Wahrheit ins Gesicht sage ändert es nichts an der Wahrheit. Nur der Gedanke daran neue Freunde finden zu müssen lässt mich nicht kalt. Ich will einfach wieder vollkommen glücklich sein und wenn es der Weg ist werde ich ihn gehen müssen :) Man sagt doch so schön :Wo sich ein Kapitel schließt öffnet sich ein neues.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community