Frage von Ashoka26, 126

Mit welchem Mittel entlacke ich mein Fahrrad richtig?

Tag, ich wollte mein altes Schrottrad mal restaurieren. Leider hat mein Vorbesitzer das Rad stümperhaft gestrichen - ohne demontage über Fahrradkette und Räder drüber usw.... o.O Ich habe zuerst mit einer Drahtbürste den Lack grob angeraut, dann mit reichlich Nitroverdünnung (500ml) den Gelben Lack runtergerubbelt. Jetzt kommt ein roser Lack zum Vorschein, der relativ nitroverdünnungsresistent ist, darunter ist ein weiterer roter Lack. Teste noch über Nacht einen Nitro-Wickel - dazu habe ich einen Lumpen mit Nitro getränkt und mal ein Rohr umwickelt und darüber Frischhaltefolie (um die rasche Verdunstung zu verhindern), denke jedoch dass das dem Lack das nicht aullzu sehr zusetzt. Deshalb brauche ich eine agressive alternative hab was über Abbeizer gelesen, jedoch gibts starke und weniger starke - hat jemand damit Erfahrung? Ich weiß dass ich auch überlackieren könnte, aber ich möchte dass der gesamte Lack bis auf den blanken Stahl runterkommt. Achja da wäre noch ein Problem - der Fahrradsattel rührt sich kein mm habe schon Kriechöl mehrmals über die Tage ins Sitzrohr gesprüht und mit nem Kumpel versucht das blöde Ding zu lösen aber tut sich nix.... was nun? Überlege zur Schlosserei zu gehen und zu fragen ob sie mir den Sattel abflexen und den Rest ausbohren - ist nur die Frage ob die das machen und wie teuer der Spaß wird bzw. wie sehr das dem Rahmen schadet. Bin über fundierte Tipps erfreut.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von downhillmaster, Community-Experte für Fahrrad, 83

Es gibt sehr starke Abbeizer und mit Sicherheit auch ein paar die für deine Zwecke zu stark sind... N Kumpel hatte mal nen Lack aus ner Stahlverarbeitung bekommen, der hat beim Entlacken im Garten die Isolierungen der Fenster ebenfalls gut angegriffen, allein durch die Dämpfe.

Ich hab mit dem Renovo Abbeizer aus dem Baumarkt eigentlich ganz gute Erfahrungen gemacht, der hat an meinem alten BMX den Lack recht easy runter bekommen, obwohl das auch so´n Pech- und Schwefel Zeugs war. Gibt davon auch noch ne Extra-stark-Version, ob du die brauchst, weiß ich aber nicht... Auch das normale Zeug hat mit seinen Dämpfen damals nen Sonnenschirm komplett zerfetzt, der in der Nähe war... Handschuhe / Atemschuz ist bei dem Zeug definitiv ratsam.

Bei der Sattelstütze empfehle ich, den Kropf (oder wie die Befestigung für den Sattel nochmal heißt) mal in nen Schraubstock einzuspannen und dann das Rad als Hebel zu benutzen, wenn man es gedreht bekommt, kriegt man es auch langsam aber sicher rausgedreht... Hat bei meinem alten Trekking mal zwei volle Tage gebraucht, immer wieder drehen, zurückdrehen, gute Muskelübung ;-)

Antwort
von EddiR, 64

Hi, Nitro, Abbeizer...... alles höchst gesunde Dinge, von denen ich erst mal die Finger lassen würde! Die 1. Frage, die sich mir stellt, wie alt ist das Rad? schon recht früh wurden Fahrradrahmen Pulverbeschichtet. Das hat aber auch gar nix mehr mit Lack zu tun!!! Das ist ein PVC - Pulver (oder andere) welches wie Lack aufgetragen und dann bei rund 200°C eingebrannt wird. Diese Beschichtung ist sehr wiederstandsfähig vor allem gegen allerlei Chemie. ich würde diese auch nicht entfernen! 

Verzinken kannst gleich mal ganz vergessen. Alle Hohlräume müssen von Zink durchflutet werden können. Die Luft muß dabei ebenfalls raus und wieder rein kommen. Lagersitze wie Lenkkopf und Tretkurbel sind danach unbrauchbar bzw. müssen aufwändig nachgearbeitet werden. 

Galvanisches Verzinken setzt voraus, daß die Teile auch innen kpl. SAUBER und rostfrei sind. 

Sandstrahlen ist eine sichere Methode, wobei man sich über das Strahlgut auslassen kann. Mineralische Strahlmittel sind sehr abrassiv, Nußschalen bewirken fast gar nichts, Glasperlen sind teuer und eher für Oberflächenfinish. Stahlkugeln und Stahlschrot (scharfkantig) sind bei starkem Rostbefall angebracht.....

Mein Fazit und Tipp: entferne die alten Lackreste sehr sorgfältig und gewissenhaft. schleife die alte Pulverbeschichtung an mit z.B. Schleifpapier Korn 120 und laß den Rahmen neu Pulverbeschichten. Da gibt es 10.000.000 Farben und Varianten und es kostet nur ein geringes Geld. Alte Pulverbeschichtung ist eine hervorragende Basis, um neu zu beschichten.

Antwort
von migebuff, 62

Bohrmaschine mit Drahtbürste, Schleifpapier, ein paar Stunden Arbeit und das Ding ist blank.

Kommentar von Ashoka26 ,

cool! 😄😎

Antwort
von Herb3472, 67

Wenn Du Deinen Fahrradrahmen noch vor Deinem 80. Geburtstag "blank" erleben willst, gibt es nur eine einzige Methode: vergiss die Abbeizer, montiere alles ab und lass den Rahmen sandstrahlen.

Kommentar von Ashoka26 ,

Wie viel kostet sowas bei einer Sandstrahlerei? Hab letztens mal von privat ein Angebot über 60€ eingeholt, was ich etwas viel für ein kleinen Haufen Schrott finde.... 

Kommentar von Herb3472 ,

Das kann ich Dir wirklich nicht sagen, dazu musst Du Angebote einholen.

Kommentar von Herb3472 ,

Rechne einmal, was eine Stunde Arbeitszeit kostet. Ich finde 60,- € nicht überzogen.

Kommentar von JackBl ,

Sollte aber umnbedingt machen, der sich damit auskennt, sonst hast Du danach verbogenen Schweizer Käse.

Kommentar von Herb3472 ,

Ich persönlich würde damit sowieso nicht zu privat, sondern zu einer Firma gehen, und würde den Rahmen, sofern er nicht aus einem rostfreien Material ist, auch gleich verzinken lassen.

Kommentar von downhillmaster ,

Beim Sandstrahlen geht imho zuviel vom Rahmenmaterial verloren, wenn überhaupt würd ich zum Strahlen mit Nussschalen oder Glasperlen raten. Und abgesehen davon, mit nem starken Abbeizer kriegt man jeden Lack in ner Stunde runter...

Kommentar von Herb3472 ,

Beim Sandstrahlen geht imho zuviel vom Rahmenmaterial verloren,

Kommt darauf an, aus welchem Material der Rahmen ist. Bei einem alten Schrottrad gehe ich davon aus, dass der Rahmen aus Stahl ist, da geht vom Rahmenmaterial kaum was verloren.

Und abgesehen davon, mit nem starken Abbeizer kriegt man jeden Lack in ner Stunde runter...

Wenn Du Deiner Lunge nicht Schaden zufügen willst, benötigst Du dafür eine Atemschutzmaske mit Aktivkohlefilter, und in jeden Winkel kommst Du mit dem Abbeizer auch nicht - das artet in "Mäusemelken" aus. Man könnte es natürlich auch in einem Tauchbad abbeizen lassen, das wäre eine Alternative zum Sandstrahlen, aber Rost geht damit nicht weg.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community