Mit welchem Material geht man im Beruf kfz mechatroniker um?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Ja, du hast auch viel mit Menschen zu tun, wenn du noch den Service mitmachst. Also Verkauf von Zubehör, Beratung, Kundenbetreung etc.

Aber man kann natürlich auch still in der Werkstatt arbeiten, wenn Kollege ide Kundenbetreung macht.

Material klingt hier so unpassend. Als KFZ-Mechatroniker führt man übliche Wartungen durch, wie Kundendienst (Also Ölwechsel, Kontrolle von anderen Flüssigkeitsstenten, Wartung und instandsetzung der Bremsanlage, ... durch. Also das übliche, was auch ein Servicemechaniker (auch als Teiletauscher bekannt) macht. Jedoch gehören auch kompliziertere Reparaturen dazu. Schweißarbeiten, Reparaturen am Motor, wie z.b. die instandsetzung nach einer gerissenen steuerkette oder sogar der austausch von Kolben oder Motorlager. Der Tausch einer Kupplung oder des Getriebes kommt auch immer wieder vor. Die bisher komplexxeste Arbeit, wo ich hatte, war die überholung eines 6-Zylinder Dieselmotors. Eine der Drallklappen ist in den Brennraum gefallen und den Zylinderkopf, sowie Kolben massiv beschädigt. Der Motor musste oben, wie unten komplett zerlegt werden, damit ich den Kolben nach oben rausziehen konnte. Der Zylinderkopf wurde zum Planschleifen eingeschickt.

Die Elektrische/Elektronische Fehlersuche ist hier ebenfalls sehr wichtig. Es passiert immer wieder, dass es Ausfälle in der Elektronik gibt, da auch immer mehr verbaut wird.

Mit Metallen,Kunststoffen,Gummi,Lacken,Ölen,Säuren,Wasser,Spachtel,Härter,Textinien,Glasfaser,Verdünnungsmitteln,Glas,Dreck,Staub,Klebstoffen,...

Ja allgemein,hat man schon viel mit Menschen zutun,ob es nun Kolegen sind,oder Kunden.


Du hast mit Metall, Plastik und diversen Flüssigkeiten Zutun. Ja, als Kfzler hast du mit Menschen Zutun.

Ich bin froh wenn mich niemand stört wenn ich am Auto arbeite!

Was möchtest Du wissen?