Frage von PinkIngo, 362

Mit was züchtigt ihr euren Hund?

Dachte an Wasserpistole, Zeitung, oder so. Wir bekommen in 1 Monat einen Hund und müssen uns schon mal drauf vorbereiten.

Kennt jmd. ein Hundeerziehungsbuch?

Expertenantwort
von Margotier, Community-Experte für Haustiere, 155

Achtung, höchste Trollwarnstufe!

Falls die Frage tatsächlich ernst gemeint sein sollte: Hunde, ganuso wie andere Tiere und Kinder, werden überhaupt nicht gezüchtigt.

Bitte dringend lesen: "Welpen" von Clarissa von Reinhardt

Kommentar von Dackodil ,

Dein Wort in Gottes Gehörgang!

Leider gibt es diese Typen aber tatsächlich noch, die da meinen, wer seine Kinder/Tiere liebt der züchtigt sie.

Und die haben leider nicht das geringste Unrechtsbewußtsein und von daher auch keine Hemmungen, das öffentlich zu fragen. Sie sind dann eher völlig überrumpelt über die empörten Reaktionen.

Kommentar von beglo1705 ,

Kadavergehorsam nennt man so etwas. Das ist mehr, als mittelalterlich.

Antwort
von Dackodil, 106

Ich "züchtige" meine Hunde überhaupt nicht, weil es überhaupt nicht nötig ist.

Was ist das überhaupt für ein Wort, im Zusammenhang mit einem Lebewesen. Klingt sehr alttestamentarisch.

Ihr habt noch 4 Wochen Zeit, euch über geeignete Erziehungsmethoden zu informieren und Gedanken zu machen.

Ich hoffe, ihr kommt auf bessere Ideen als "Züchtigung"oder du dem Schluß, daß ein Hund bei euch nicht gut aufgehoben ist.

Solltet ihr euch tatsächlich einen Hund anschaffen, sollte euch einer der ersten Wege zu einer guten Hundeschule führen.

Ich wünsche dem Hund alles Gute und viel Glück.

Expertenantwort
von Einafets2808, Community-Experte für Hund, 52

Ein Hund züchtigt man nicht, unterwirft man nicht, wird nicht gewalttätig oder schreit ihn an.

Zeigt der Hund unerwünschtes Fehlverhalten, längt man das Verhalten in erwünschtes um. Weiß man nicht wie das geht, sollte man eine gewaltfreie Hundeschule besuchen.

Ich bin auch ein Gegner von Permanenter Leckerlie Erziehung, aber mit Verständnis, und kommunikativer Erziehung (Körpersprachlich) habe ich bisher die beste Erfahrung gemacht.

Belohnt wird der Hund trotzdem, mit Aufmerksamkeit, Streicheleinheiten Spielzeug oder Leckerlies.

Empfehlen kann ich dir folgende Bücher

"Impulskontrolle-wie Hunde sich beherrschen lernen"

"Positives bestärken-sanft erziehen" von Karen Pryor

Ganz wichtig ist ein Buch zu lesen, wie Hunde mit Hunden kommunizieren und Vorallem mit dem Menschen.

"mit den Augen der Hunde" von Barbara Wardeck-Mohr

Dieses Buch habe ich zu Weihnachten geschenkt bekommen.

Antwort
von chowandakita, 66

Ich hab das so gemacht als mein kleiner (Akita inu) rüde noch ein Wurm war einfach immer Leckerlis gegeben für alles was er richtig macht und hab mich auch total gefreut wenn er was richtig macht und hab ihn einfach übermäßig viel gelobt :)! Wenn er was falsch macht schau ich ihn eigentlich nur an und zeig mit dem Finger auf ihn und sag nein .. Ich würde niemals mit der Zeitung auf einen Hund los gehen . Wenn er was dummes macht dann Klatsch ich auch mal laut in die Hand und dann nein sagen aber man muss auch auf sich achten . Das nein muss auch bestimmt sein . Es soll sich schon anhören das er das falsch gemacht hat . Bitte nicht mit Wasser Hunde sind keine Katzen das ist blödsinn .. In hundeschulen wird viel zu viel blödsinn erzählt .. Eine meinte mal wir sollen dem Hund Steine vor die Schnauze auf den Boden werfen ? Und wir hatten mal einen Hundeplatz mit Welpen Abteil ich kann mich nicht an eine Wasserpistole weder noch an eine Zeitung erinnern .. Ich habe zwei Hunde eine Chow Chow Hündin und meinen Akita eben .. Ich hab ein Schlusswort und wenn ich das mal lauter sag wissen beide : oooooh nein Chefin ist sauer lieber aufhören ..

Antwort
von diroda, 120

Ein Hund muß nicht "gezüchtigt" werden. Nicht mal angeschrien. Sie hören auch so ganz gut, wenn sie nicht krank/taub sind. Deine persönliche Autorität und Konsequenz sollten für die Erziehung reichen. Dann wird er auch nicht agressiv. Gehe mit deinem Hund so um wie du behandelt werden willst.

Antwort
von beglo1705, 54

Mein Hund, meine Pferde und auch meine Kinder werden mit positiver Verstärkung "gezüchtigt", Fehlschläge werden  hingenommen und Wege gesucht, es besser zu machen. 

Schläge, Strafe oder gar Prügel habe ich selbst (Gott sei Dank) nie erfahren müssen, dafür habe ich immer nachvollziehbare Erklärungen und Wege aufgemacht bekommen. Richtig verpackt verstehen das Tiere und kleine Kinder gleicher Maßen. 

Wer sich für einen Hund entschieden hat, hat diesen für eine gewisse Zeit lang. Für den Hund ist es alles, was er hat. Es ist sein Leben. 

Expertenantwort
von inicio, Community-Experte für Hund, 65

ich zuechtige keine meiner hunde und bestrafe sie auch nicht.

 erziehung geht wunderbar ueber positive verstaerkung. schua dir mal die videaos von clarissa von reinhardt auf youtube an  und lies dringend das buch "welpen" clarissa von reinahrdt aus dem animal learn verlag.

uberdenke bitte deine entscheidung einen hund zu holen.

werzuchtigen will sollte weder hudne noc hkeinder haben!

Expertenantwort
von YarlungTsangpo, Community-Experte für Hund, 58

Mit Sado-Maso-Methoden erzieht man niemals ein Lebewesen. 

Das müsstest Du aber wissen. Gehört zur Allgemeinbildung vor jedem einschlägigem Besuch in entsprechenden Einrichtungen.

Trolle leben im Eisland, dort treiben sie Schabernack und werden nicht erzogen. Auch nicht mit solchen Methoden.

Antwort
von maxi6, 79

Haustiere erzieht man mit Geduld und Liebe und nicht durch Züchtigungen, egal was.

Informiere Dich erst mal in Internet über Hundeerziehung und geht mit dem Hund in eine Hundeschule, denn da lernt nicht der Hund, sondern der Mensch und das scheint bei Euch dringend nötig zu sein.

Wenn solche Fragen schon kommen, bevor man überhaupt nen Hund hat, ist es besser, sich keinen zuzulegen, für den Hund ist das in jedem Fall besser.

Kommentar von brandon ,

Wenn solche Fragen schon kommen, bevor man überhaupt nen Hund hat, ist es besser, sich keinen zuzulegen, für den Hund ist das in jedem Fall besser.

Oder man lernt dazu bevor ein Hund ins Haus kommt.

Antwort
von StanleyYelnats4, 142

Ich stimme MRSnoreason voll und ganz zu. Hunde sind Lebewesen, genau wie wir auch und wir haben kein Recht sie zu züchtigen wie du es so "Liebevoll" nennst. Wenn du vorhast dein Hund mit einer Zeitung zu schlagen oder mit Wasser zu bespritzen, als Strafe, dann überleg dir noch mal einen Hund zu holen. So etwas geht gar nicht. Wann willst du ihn denn züchtigen? Wenn er in die Wohnung macht, wenn er bellt, wenn er hochspringt?????!!!!!

Wann bitte?! Das ist wirklich vollkommener Wahnsinn Tiere zu züchtigen, gerade mit Schlägen, etc.

Ich bitte dich um das Wohl des Hundes davon abzulassen und dir ein Hundebuch zu kaufen oder auch einfach in einer Bibliothek auszuleihen. Egal welches. In diesen Büchern sollte (normalerweise) stehen wie man einen Hund erzieht und behandelt ohne Gewalt. Ist das nicht der Fall, dann leg das Buch sofort weg. Das ist nicht der richtige Weg!!!

Ich hoffe du überdenkst das alles nochmal !

SY4

Antwort
von dogmama, 77

wurdest Du auch gezüchtigt oder wie kommst Du auf sowas?

Bücher über artgerechte Hundeerziehung gibt es wie Sand am Meer!

Antwort
von MaschaTheDog, 54

Ich stehe garnicht so negativ gegenüber solchen sachen.

In unserer Hundeschule wird sowas auch teilweise empfohlen,Hauptsache man macht es richtig.

Kein Hund hat Psychische Störungen nach einem Spritzer Wasser auf der Schnauze,der Hund erschreckt sich,merkt :"Ah,das war jetzt ganz schön blöd" und macht es nicht mehr wieder z.b an einem Hochspringen, am Tisch betteln,herumbellen usw.

Bei manchen Hunden ist sowas halt nötig,da ist nix mit nur Leckerlie hier,Leckerlie da.

Expertenantwort
von Beutelkind, Community-Experte für Hund, 56

"Züchtigen" bedeutet laut Duden "durch Schlagen hart bestrafen"...^^ Wie das mir einer Wasserpistole funzen soll, entzieht sich meiner Kenntnis...^^

Erzogen werden sollte der Hund mit Geduld, Humor, einem guten Entertainment und vor allem artgerechten Belohnungen: Freigaben, Spiel, Zuwendung, schmackhafte Appetithäppchen...

Antwort
von Origin, 133

Positive Bestätigung funktioniert viel besser als negative...

auf Amazon findest du wenn du Hunde Erziehung eingibst einen ganzen Haufen Bücher die dir weiterhelfen

Antwort
von brandon, 46

Man züchtigt Hunde genauso wenig wie Kinder oder andere Tiere.

Hier findest Du viele Hundeerziehungsratgeber und ich bitte Dich das Du Dich über dieses Thema  gründlich informierst bevor Du einen Hund hast.

Das ist sehr wichtig damit Du weißt was auf DIch zukommt und welche Bedürfnisse ein Hund hat.

https://www.amazon.de/s/ref=nb_sb_ss_ime_fb_1_14?__mk_de_DE=%C3%85M%C3%85%C5%BD%...

LG

Antwort
von BrightSunrise, 152

Züchtigen tut man einen Hund sicherlich nicht, man erzieht ihn.

Antwort
von GabbyKing, 103

Also was du da schreibst hört sich schon mal gar nicht gut an...
Aber wenigstens erkundigst du dich jetzt noch.
Ein sehr sehr gutes Buch ist :
Welpenschule von Celina dem amo
Wirklich sehr günstig und absolut empfehlenswert, ich habs einmal durchgelesen und wusste über alles grob Bescheid ist wirklich gut !!
Also erkundige dich richtig, denn Hunde werden nur positiv belohnt oder ignoriert, denn bestrafen ist eine absolu falsche Methode !

Antwort
von Virgilia, 63

Und die Ferien haben erst angefangen >_< 

Falls du die Frage wider erwarten ernst meinst, gar nicht. Meine Hunde werden mit Liebe und Konsequenz erzogen. 

Antwort
von 0Poodlelover152, 164

Der arme Hund, den kann man doch nicht einfach mit ner Wasserpistole abschießen! Wenn du ihm zum Beispiel "Sitz" beibringen willst, brauchst du ein Leckerli. Sag deinem Hund dann einfach "Sitz" und drück den Po deines Hundes dann leicht runter. Wenn er sich dann hinsetzt, gibst du ihm das Leckerli. Halt dabei aber dann noch nen Finger hoch oder so, damit der Hund versteht, dass er sich hinsetzten soll, wenn du den Finger hochhältst.

Kommentar von WhiteOleander ,

Niemals den Po runterdrücken. Man muss das Leckerlie nur über den Kopf halten und evtl etwas nach hinten halten. Damit der Hund es noch sehen kann wird er sich hinsetzen. Gewalt ist niemals eine Lösung

Kommentar von brandon ,

Ich habe seit 40 Jahren Hunde und meine Hunde haben alle haben Sitz gelernt in dem ich den Po etwas runterdrückt habe. Deswegen hat keiner meiner Hunde einen Schaden davongetragen.

Kommentar von 0Poodlelover152 ,

Ich mein ja auch nicht mit Gewalt, sondern einfach nur ganz leicht, damit der Hund überhaupt kapiert was gemeint ist

Kommentar von GabbyKing ,

Nein, man soll den Po auch nicht leicht runterdrücken, denn Druck erzeugt immer Gegendruck !!
Außerdem ist es schlecht für die Knochen...

Kommentar von brandon ,

Außerdem ist es schlecht für die Knochen...

Ach deshalb haben oder hatten meine Hunde solche schlechte Knochen? 😄😊

Mal im Ernst, woher hast Du denn diese Weisheit?

Kommentar von 0Poodlelover152 ,

Wer redet hier eig von Druck??es wird dem Hund ja nicht schaden, wenn du ihn einmal mit dem kleinen Finger am Po berührst.

Kommentar von wanttobeahero ,

Wenn man den po runter drückt oder ihn halt dazu drängt etwas zu machen verbindet er das nur mit etwas negativen! Höre lieber auf die Tipps alles was der Hund lernt dadurch dass er es freiwillig macht ist besser

Kommentar von 0Poodlelover152 ,

Was wollt ihr eig alle??? Ich mein das ja nich böse und ich hab selber einen Hündin und wenn die nicht Sitz macht, tippe ich ihr auf den hintern. Und meine Hündin ist Mega happy und liebt ihr Zuhause, also ganz ehrlich! Und ja das war vllt etwas falsch formuliert, aber ich hab das ja nich böse gemeint. Wenn ihr das so versteht, dass man dem Hund auf den hintern schlagen müsst, dann solltet ihr echt mal deutsch lernen!

Kommentar von 0Poodlelover152 ,

Und was hat das Bitteschön mit drängen zu tun? Man tippt dem Hund auf den hinteren und wenn er dann wirklich Sitz macht gibt man ihm ein Leckerli! Das ist nun wirklich kein drängen!

Kommentar von cxlinx01 ,

Das stimmt da ist nix schlimm dran es ist einfach nur ein Zeichen, weil mein Hund z.b. Verbindet oft Leckerli über seinen Kopf mit Männchen und dann gibt man ihn ein Signal in dem man auf den po "drück" und was macht man denn bitte sonst wenn man kein Leckerli hat ? Mein Hund hört mir denn kein bisschen zu aber sobald ich ihn auf den po tippe weiß er was er machen soll 

Also ich finde es voll kommen korrekt was du meinst :) 

Kommentar von 0Poodlelover152 ,

Danke, dass es hier auch Menschen gibt, die selber Hunde haben und nicht nur so dummen Sch*** behaupten, den sie im Internet gelesen haben😚

Antwort
von HalloRossi, 86

Die Zeitung ist gut. Damit kannst du dir bei jeden Fehlverhalten tüchtig gegen die Stirn schlagen und dir sagen " ich war zu blöd meinen Hund zu erziehen"

Antwort
von Pepper1986, 68

Lass den Hund bitte beim jetzigen Besitzer. Ein Hund haben besteht aus erziehen und Vorallem durch Beziehung!

Antwort
von AnnaLena1305, 113

Am besten ihr legt euch lieber nen Plüschtier statt nem Hund zu! Willst du auch mit einer Zeitung "gezüchtigt" werden?! Sucht euch nen anständigen Hundetrainer der OHNE Gewalt arbeitet.

Antwort
von priesterlein, 97

Kette, Holz, Eletroschocks und Tritte


sind nicht die Sprache eines Hundes. Tierextremisten werden sich an deinem "züchtigen" aufhängen und nur meckern und aggressiv reagieren.

Es gibt im Internet tausende Seiten zur praktischen Hundeerziehung. Allerdings ist in deiner Frage NICHTS zum Hund geschrieben worden. Beispiele: Ist er jung oder alt? Hat er schon Lebenserfahrung und Macken?

Antwort
von HannahHi, 88

Ist das dein Ernst? Hoffentlich ein Troll.

HUNDE GEHÖREN NICHT IN HÄNDE VON SOLCHEN MENSCHEN!

Antwort
von HoIIy, 41

Wenn er was blödes gemacht hat haben wir laut nein gesagt denn wenn man nicht streng ist werden sie nie richtig erzogen werden denn der Hund muss lernen das du der Boss bist .

Kommentar von spikecoco ,

bist du so machtbesessen oder hast so wenig Selbstbewusstsein, das du es deswegen nötig hast, das dein Hund dich als "Boss" ansehen muss? 

Antwort
von MissLeMiChel, 51

Ich hoffe du kriegst ne Anzeige du Tierquäler

Antwort
von UschLuhn, 62

Doch unser Hund wird mit einem Wasserstrahl nass gespritzt wenn er zu viel bellt

Sie kennen die Antwort?

Fragen Sie die Community