Frage von foreveryours96, 68

Mit was werd ich wieder halbwegs glücklich?

Hei, also um kurz zufassen ..

Hab seit ca 3 Jahre Depressionen. Ich kann mich nicht mehr dran erinnern was ich das letzte mal richtig glücklich war, außer wenn ich auf Drogen war.

Seit 1 Jahr ca nehme ich Wochenends Ecstasy und Koks. Da bin ich sooo glücklich, ihr wisst wsl eh das man auf Drogen einfach alles vergisst.

Das Problem ist aber, das ich schon zutief in der Sche**se bin und das ich nicht mehr so leben kann. Ich kann nicht noch tiefer sinken.

In der Zeit ist es sehr schwer Drogen zu finden, es hat fast keiner mehr was .. und ich drehe langsam durch. Ich kann nicht mehr weiter so. Die Gedanke, mein Leben einfach alles macht mich fertig. Letzte Woche hab ich mich fast umgebracht.

Ich mache viel mit Freunden, ich habe eig viel zum tun, gehe auch Schule, aber ich breche so oft fast in Tränen aus. Halts nicht mehr aus. Ich kann nicht mal mehr fortgehen. Früher was ich immer auf Drogen und da gings ma gut, da ich jetzt nichts mehr krieg fang ich sogar drinnen zum weinen an. Ich wollte wieder zum trinken anfangen, aber ich kann nicht .. muss mich gleich übergeben.

Ich suche schon soo lange nach irgwas was mir einen Sinn im Leben gibt, aber es wird einfach nicht besser. Ich rede mir seit 3 Jahren jeden Tag ein, das es besser wird, das ich nicht alles so schwarz sehen soll, aber wenn ich zurück denke, sogar damals war ich glücklicher als ich es jetzt bin..

Ich wollte wieder mi ner Therapie anfangen, aber das bringt mir nicht viel. Sie können nicht mein Leben ändern.

Hat jmdn von euch vlt ein Tipp für mich? :( Außer sport machen usw. das hilft eh nicht.

Antwort
von Andrastor, 22

Natürlich kann ein Therapeut dein Leben nicht ändern. Aber er kann dir helfen dich selber zu ändern.

Therapeuten sind keine Wunderheiler und keine Zauberer. Sie nehmen dich an der Hand und zeigen dir wo du hintreten kannst, aber die Schritte musst du selber tun. Das ist viel Arbeit, aber wenn du auf sie hörst, wirst du merken dass sich dein Leben zum Besseren wendet.

Therapien funktionieren nur nicht bei Leuten, die sich nicht helfen lassen wollen.

Also würde ich dir wärmstens empfehlen wieder eine Therapie anzufangen und dich in einer Entzugseinrichtung zu melden, damit du von den Drogen runterkommst.

Die helfen dir nämlich in keinster Weise, sie zeigen dir nur einen Traum.

Du musst finden was dich glücklich macht, was du mit Leidenschaft tun kannst und das machst du dann.

Antwort
von Googler, 28

Also such einen Psychologen auf, diese wird dir helfen können. Du wirst Gespräche mit ihm führen und lernen das Leben auf eine andere art und weise zu betrachten. Unterstützend könntest du Antidepressiva verschrieben bekommen.

Versuche deine Sucht in den griff zu bekommen, dabei kann dir der Psychologe auch helfen.

Viel Erfolg und gute Besserung

WARNUNG: Keine MAO-Hemmer mit Extasy oder anderen Serotonin ausstoßenden drogen/medikamenten mischen dies löst ein Serotoninsyndrom aus welches im schlimmsten Fall zum Tod führen kann. 

Antwort
von PHoel, 17

Hi,

ich kann dich voll verstehen, ich bin selbst seit ca. 3 Jahren depressiv. Ich wollte deshalb auch oft Drogen nehmen aber habe es nie getan, außer Alkohol und Rauchen. 

Ich weiß das es jeder sagt, aber bei mir hilft Sport und irgendwas Unternehmen in der Zeit, wo ich es tue schon viel. Klar, danach kommen die Gedanken wieder, wenn man Abends alleine ist. 

Hör bitte auf mit Drogen, damit machst du dich echt nur kaputt, ich weiß schon selber das es ein gutes Gefühl ist, und es irgendwie auch Wut auf sich selbst kurzfristig abbaut. Aber die Folgen sind es nicht Wert. Auch wenn du meinst du kannst nicht mehr tiefer in der Sche** versinken, bin ich mir sicher, das du nicht ganz unten bist, sonst würdest du das hier gar nicht schreiben.  Also wenns irgendwie geht, solltest du damit wirklich aufhören.

Weißt du denn, warum du die Depressionen hast?

Antwort
von steinpilzchen, 19

Vielleicht hilft dir ja ein haustier für das du verantwortlich bist und für das du Verantwortung übernehmen musst und mit dem du kuscheln kannst.

Antwort
von ZeroZs, 28

Such einfach mal sachen die du mit Glücklichsein verbindest (ausser Drogen etc.) zB ein bestimmtes Lied. Und immer wenn du verzweifelst hörst du dir das/die Lieder an hat mir auch geholfen in einer schweren wenn auch wohl nicht ganz sooo schweren Zeit

Antwort
von Capone87er, 27

Geht mir ähnlich, mal abgesehen von den "Chemikalien". Hab auch nichts wovon ich sagen könnte: "Dafür lohnt sich das Leben."

Eigentlich warte ich nur noch...ich weiß bloß nicht wielange noch...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community