Frage von FralinaMaira, 104

Was ist nur los?

Hey Leute.. es geht um eine Freundin:

Sie ist mit ungefähr 15 Jahren einem Jungen hinterhergelaufen, der sie dann deswegen angezeigt hat. Sie hatte niemanden bedroht etc., denn Sie war und ist immer noch allgemein eine ganz respektvolle, liebe Person! Die Anzeige wurde fallen gelassen.

Allerdings schreiben die beiden wieder auf einer freundlichen Art und Weise miteinander.... beide sind ungefähr 25 Jahre alt.  er meinte, dass er ihr den Kinderkram von damals verziehen hat. 

Allerdings hat er sie aufeinmal, ohne das was passiert ist, blockiert. Sie hat deswegen wieder angefangen seine Freunde über ihn auszufragen, da Sie sich Sorgen macht, warum er sie aufeinmal blockiert. Sie bedroht und beleidigt niemanden. Sie schrieb ihm auch nur, dass sie immer noch in ihm verliebt sei.

Wie findet ihr diese Situation?

Bitte nur aufrichtige Antworten

Danke im Voraus. :)

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Kuno33, 56

Eine strafbare Handlung kann ich hier -noch- nicht erkennen. Damit sehe ich keinen Anlass für eine Bestrafung. Wenn sie aufdringlicher würde, könnte es zum Stalking werrden.

Kommentar von Hyperius ,

genau, dann ist es Stalking. Aber die Freunde auszufragen ist in dem Sinne keine Straftat und kann auch nicht von diesem Jungen strafrechtlich verfolgt werden, sondern höchstens von diesen Freunden und selbst das ist noch fraglich.

Kommentar von Kuno33 ,

... sehr fraglich, niemand muss antworten. Man kann sich das Fragen ja verbitten.

Antwort
von TheGrow, 24

Hallo FralinaMaira,

das vor 15 Jahren ein Strafverfahren gegen Deine Freundin eingeleitet wurde, halte für  sehr unwahrscheinlich. Die Tathandlung die Umgangssprachlich als Stalking und juristisch als Nachstellung bezeichnet wird, war vor 15 Jahren noch garnicht strafbar.

Erst im Jahr 2007, also  erst vor 9 Jahren wurde der nachfolgende Paragraph erlassen:

***********************************************************************************

§ 238 StGB - Nachstellung

(1) Wer einem Menschen unbefugt nachstellt, indem er beharrlich

  1. seine räumliche Nähe aufsucht,
  2. unter Verwendung von Telekommunikationsmitteln oder sonstigen Mitteln der Kommunikation oder über Dritte Kontakt zu ihm herzustellen versucht,
  3. unter missbräuchlicher Verwendung von dessen personenbezogenen Daten Bestellungen von Waren oder Dienstleistungen für ihn aufgibt oder Dritte veranlasst, mit diesem Kontakt aufzunehmen,
  4. ihn mit der Verletzung von Leben, körperlicher Unversehrtheit, Gesundheit oder Freiheit seiner selbst oder einer ihm nahe stehenden Person bedroht oder
  5. eine andere vergleichbare Handlung vornimmt

und dadurch seine Lebensgestaltung schwerwiegend beeinträchtigt, wird mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

(2) Auf Freiheitsstrafe von drei Monaten bis zu fünf Jahren ist zu erkennen, wenn der Täter das Opfer, einen Angehörigen des Opfers oder eine andere dem Opfer nahe stehende Person durch die Tat in die Gefahr des Todes oder einer schweren Gesundheitsschädigung bringt.

(3) Verursacht der Täter durch die Tat den Tod des Opfers, eines Angehörigen des Opfers oder einer anderen dem Opfer nahe stehenden Person, so ist die Strafe Freiheitsstrafe von einem Jahr bis zu zehn Jahren.

(4) In den Fällen des Absatzes 1 wird die Tat nur auf Antrag verfolgt, es sei denn, dass die Strafverfolgungsbehörde wegen des besonderen öffentlichen Interesses an der Strafverfolgung ein Einschreiten von Amts wegen für geboten hält.

***********************************************************************************

Wenn Deine Freundin ihn nur einmal oder nur ein paar mal angeschrieben hat, erfüllt das aber nicht den Straftatbestand der Nachstellung, weil das eine Schreiben oder paar wenige Schreiben nicht geeignet ist/sind, dadurch seine Lebensgestaltung schwerwiegend zu beeinträchtigen .

Auch andere Straftatbestände werden nicht erfüllt, nur weil man paar Briefe schreibt oder ihm hinterherläuft.

Dementsprechend lautet die Antwort auf Deine Frage:

was würde Sie dann für ne strafe bekommen, wenn er wiedr zur eine Anzeige stellen würde?

Sie würde gar keine Strafe bekommen, weil keine strafbare Handlung von ihr begangen wurde und somit die Polizei erst gar kein Strafverfahren einleitet.

Schöne Grüße
TheGrow

Kommentar von FralinaMaira ,

ich habe andere zahlen genannt, es war vor 8 jahren. U/nd das alter stimmt auch nicht... da ich es alles anonym halten wollte

Kommentar von TheGrow ,

Sorry, hatte mich verlesen, hatte nicht im Alter von 15 Jahre gelesen, sondern daraus vor 15 Jahren gelesen.

Kommentar von FralinaMaira ,

aber er könnte theorethisch gesehen, eine anzeige wegen belästigung stellen? 

Kommentar von TheGrow ,

Nein, könnte er weder theoretisch noch praktisch, denn es gibt keinen Straftatbestand der Belästigung

Antwort
von Hyperius, 50

Die würde wahrscheinlich wieder fallen gelassen werden, die Staatsanwaltschaft hat andere Fälle, die wichtiger sind, als sowas. Außer deine Freundin sprengt wirklich den Rahmen und es ist massives Stalking, dann kann sie mit einer Geldstrafe rechnen und dass sie sich ihm nicht mehr auf eine gewissen Entfernung nähern darf.

Antwort
von ichweisnix, 13

Mit keiner Strafe, da die Handlung nicht strafbar ist.

Es gibt zwar den §238 StGB der Nachstellung, der gilt aber nur für ein "beharrliches" Nachstellen, wenn "dadurch seine Lebensgestaltung schwerwiegend beeinträchtigt" wird. Das ist hier nicht mal im Ansatz erkennbar.

Antwort
von andie61, 30
Antwort
von Answer4y0u, 41

Solange das nicht aggressiv und aufdringlich war, und sie ihn somit gestalkt hat, ist das keine Straftat

Antwort
von Spectre007, 14

Gar keine

Sie hat ja nichts schlimmes gemacht

Antwort
von xdmartinhi, 20

Hier ist nix strafbar

Antwort
von steffenturbo, 30

wie soll man da ernst antworten - 1000 jahre sing sing 

Kommentar von FralinaMaira ,

haha :D

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community