Frage von nieraab, 47

Mit was fangen Hobbie Autoren an, wenn ihnen eine Blitzidee kommt?

Ich habe beim Schreiben fast immer ein Problem, sobald ich eine Idee habe.

Was nun?

Ich frage mich dies nur oberflächlich, schreibe die Idee gar nicht auf oder teilweise und schiebe sie vor mich hin, nur um später mich doch mal hinzusetzen, anfangen zu schreiben und sie dann abzubrechen. Klingt weder proffesionell, noch nach großer Lust. Aber dieser Weg zum fertigen Buch ist bei durchsichtigen Ideen der Fall, eine viel zu grobe Handlung, wo vorne und hinten nichts reicht und nicht überdacht ist.

Habe ich aber dann eine Blitzidee.. Schnell das Papier, einen Stift, 6- Stunden rechere am Stück, kleiner Tee und dann-..Was dann? Entweder entwerfe ich eine Welt, aus den Tiefen meiner überholten Fantasie oder ich setzte sie in meinen undeffinierbaren langweiligen Leben ein- nur um dann nicht zu wissen, wie ich sie am besten be-schreibe.

Um diesen endlosen Todeskreislauf mit Stunden zu einen leeren Blatt Papier und einer fertigen, selbstgeschaffenen Welt oder einer scheinheiligen Idee, mit der ich nicht weiß, wie ich am besten mit ihr umgehen soll zu beenden, frage ich mich eines.

Mit was fangen Autoren an, wenn sie anfangen?

Mir ist eines klar: Nicht alle haben einen genauen Plan, denn sie immer wieder wiederholen.

Ich stelle mir das so vor:

Wenn ich zwei Kinder habe, mit einen oder zwei Jahren unterschied, erziehe ich sie vielleicht ähnlich oder sogar gleich. Was ist aber, wenn ich acht Kinder habe? Erziehe ich sie alle gleich? Immerhin gibt es ja auch die Außenwelt, die Technologie und so ein Zeug, die doch einfluss nimmt.

Es ist nicht so das ich acht Kinder habe.

Aber ich habe sieben Geschwister.

Und zwei Ideen.

Eine, die zum ersten Plan passt, die Andere zum zweiten.

Wo fange ich jetzt an, wo mache ich weiter?

Um mir das Ganze zu erleichtern frage ich mal die Welt der deutsch-sprachigen Hobbie-Autoren, mit was sie anfangen, wenn sie anfangen.

Antwort
von Andrastor, 29

Die wichtigste Frage die du für deine Geschichtsidee klären musst ist folgende:

Habe ich einen Konflikt?

Was genau ist ein Konflikt?

Deine Hauptfiguren (Protagonisten) brauchen klar umrissene und nachvollziehbare Ziele, Träume und Wünsche. Und die Geschichte braucht eine Person, eine Kraft oder einen Umstand der diesen Zielen, Träumen und Wünschen im Weg steht (Antagonist).

Aus den Versuchen der Protagonisten die Hindernisse der Antagonisten zu überwinden entsteht Konflikt und dadurch Spannung.

Die tollste, am besten durchdachte Welt ist absolut nutzlos ohne einen guten Konflikt.

Nehmen wir als Beispiel "Der Herr der Ringe". Eine so gut durchdachte Welt findest du selten, aber stell dir vor Frodo Beutlin hätte das Auenland nie verlassen. Er hätte ein ruhiges, angenehmes Leben geführt und es wäre in der gesamten Geschichte nichts passiert, was irgendwie erwähnenswert gewesen wäre.

Nehmen wir ein andere Beispiel: "Narnia" Die Welt ist so stereotypisch und schlecht durchdacht wie es nur irgend möglich ist. Fantasy hinter dem Schrank, Bösewichte, welche die Weltherrschaft an sich reissen wollen, Rebellen die dagegen aufbegehren...

Aber spannend weil die Protagonisten in eine Welt geworfen werden, in der es Kräfte gibt, die sie nicht dort haben wollen. Der Konflikt zwischen den guten und bösen Fabelwesen erzeugt Spannung und die Protagonisten stolpern dort hinein.

Also wenn du eine Idee hast, spinne sie weiter, bau sie aus und überlege dir dabei immer was für einen Konflikt du einbauen könntest.

Antwort
von Jerne79, 17

Was ist denn für dich eine Idee? Eine Szene? Ein Charakter? Ein Setting? Ein Satz in einem Dialog? Der grobe Rahmen für einen Plot? Ein Grundthema? Ein Ziel? Ein großer Konflikt?

Es gibt so viele Möglichkeiten, eine Idee zu haben, und dann ist noch nicht gesagt, dass jede Idee gut ist oder jeder in der Lage ist, jede Idee vernünftig auszubauen.

Vielleicht musst du erstmal zu der wichtigen Erkenntnis gelangen, dass nicht jede Idee ausreicht für einen guten Plot. Schon gar nicht allein.

Manchmal ist eine Idee einfach nur das, eben eine Idee. Die dann aber nicht mehr hergibt.

Oft kann man aber auch Versatzstücke noch verwenden, und sei es nur als Hintergrund für einen Nebencharakter in einem ganz anderen Manuskript.

Und selbst die großartigste Idee hilft dir nicht weiter, wenn du sie nicht richtig ausbauen kannst. Du brauchst einen Handlungs- und Spannungsbogen, dreidimensionale Charaktere, Ziele, Konflikte. Für all das brauchst du viele Ideen, die zusammenpassen und ausgebaut werden müssen.

Ich für meinen Teil habe solche Ideen schon immer aufgeschrieben, sei es nun in Form von Stichworten oder ausführlicher. Bei szenischen Ideen habe ich diese Szene zu Papier gebracht. Und in letzterem Fall häufig gemerkt, dass da einfach nicht mehr Fleisch dran ist. Aber damit war die ursprüngliche Idee aus dem System und ich konnte mich auf andere Dinge konzentrieren. Und ab und an lässt sich so etwas auch nach vielen Jahren weiterverarbeiten.

Antwort
von Elfi96, 19

Tja, es beginnt mit einer Idee. Zu dieser Idee verfasse ich einen groben Handlungsfaden (Start-Ziel), mache mir Stichpunkte zu den Protagonisten. Dann setze ich mich an den PC und arbeite die Idee weiter heraus. 

Nun, ein Romananfang im Genre Drama  'parkt' seit ca einem halben Jahr unausgegoren auf dem PC: er wurde sozusagen von der Realität eingeholt. Ein weiterer Roman, eher heiter, hat mich nach der Ausarbeitung nicht weiter interessiert. Momentan arbeite ich an einem Werk für ein anderes Zielpublikum. Die Idee dazu kam mir im realen Leben, besser gesagt: entwickelte sich daraus. Ich bekam beim Anblick eines Gartens eine Idee zu einer großartigen Metapher, die dann zum Arbeitstitel wurde. Der Handlungsrahmen war schnell gestrickt und die Biografien der Protas standen auch flott fest. 

Nun, ich schreibe kein Fantasy, von daher brauche ich auch keine andere Welt erschaffen sondern muss einfach die jetzige Welt umreißen.  LG und viel Erfolg 

Antwort
von Larix, 16

Meine Deutschlehrerin hat früher immer gesagt, eine Geschichte braucht einen Leitfaden und damit hat sie irgendwie recht.

Ich kenne das, man hat eine klare Vorstellung von der Welt, die man mit Worten erschaffen will und während man darüber nachdenkt, wie man das, was man fühlt zu Papier bringt, kommen tausend andere Ideen, von denen man nicht weiß, wie sie zu dem Grundgedanken passen.

Ich habe mir vor dem Schreiben immer eine kleine Materialsammlung gemacht, Stichworte, ein Beziehungsschema der einzelnen Charaktere, Personeneigenheiten und das Aussehen der Figuren, Besonderheiten der Welt, in der deine Geschichte spielt.

Wenn ich mir darüber halbwegs im Klaren bin, beginnt erst der Schreibprozess. Wenn mir dabei weitere Ideen kommen, schreibe ich sie auf einen separaten Zettel, um später eventuell nochmal darauf zurück zu kommen. So entwickelt die Geschichte beim Schreiben langsam ein funktionierendes Eigenleben.

Natürlich sind immer Gedanken dabei, die man irgendwann doch verwirft, die kann man dann extra aufschreiben, dass sie für ein anderes Projekt noch präsent sind, sie aber vom Hauptzettel für dieses Buch streichen.

Ich hoffe du kannst meinen "kreativen Prozess" ein bisschen nachempfinden. Meistens ist es eine Mischung aus Planung und spontaner Abänderung.

Antwort
von RenaUchiha, 4

Hier sind schon sehr gute Antworten und ich selbst habe da nichts mehr hinzuzufügen.

Du könntest dich nochmal an Enny wenden (http://www.enny-wilsbrook.com/) Vielleicht hat sie noch ein paar hilfreiche Tipps.

Ansonsten
kann ich nur sagen: Hab einfach Spaß beim Schreiben. Wenn es dir bei
der einen Geschichte am besten gelingt, indem du einfach drauf los
schreibst, tu das. Wenn es dir bei der zweiten besser gelingt zu
schreiben, indem du alles vorher sorgfältig planst und aufschreibst, ist
das auch in Ordnung.

Zu deinem Kinderbeispiel: Nein, man kann
Kinder nicht genau gleich erziehen. Jedes Kind hat seine eigene
Persönlichkeit und manche Erziehugnsmaßnahmen funktionieren bei Kind A
aber bei Kind B leider überhaupt nicht, da muss man sich etwas
ausdenken, was für Kind B speziell funktioniert. Was genau die beste
Methode ist findet man aber nur durch Probieren heraus ;)

Also, viel Spaß!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community