Frage von peterhammer, 75

Mit was fängt Massentierhaltung an?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Laurena94, 40

Mit dem denken das der Mensch besser ist.

Mir den denken er könnte über die Tiere herrschen.

Mit dem denken er wäre überlegen. 

Mit den denken das Tiere unwichtig sind. 

Mit den denken das es eh nur Tiere sind. 

Und die die das Fleisch kaufen sind genauso schlimm.

Den die wissen oft nicht mal woher das Fleisch die Wurscht kommt. Woher die Milch die Eier die Butter der Topfen der Käse usw her kommt. 

Sie denken nicht an die schmerzen des Tieres. 

An das Kälbern das verzweifelt nach seiner Mutter schreit. 

Die Küken die in geschlossenen Räumen mit Kunstlicht aufwachsen und nie das Tageslicht sehen. 

Sie denken nicht an die Hühner denen die Schnäbel gestutzt werden weil sie aufgrund der enge so aggressiv werden das sie sich gegenseitig blutig picken.  

An die Schweine die in Ställen leben müssen in denen der Mensch ohne Maske gar nicht mehr reinkommt.  

Kurz gesagt es fängt am denken oder eben nicht denken der Menschen an. 

Kommentar von Omnivore08 ,

Mit den denken das Tiere unwichtig sind.

Tiere sind wichtig, vor allem für die Ernährung einer omnivoren Spezies, wie der Mensch

Mit den denken das es eh nur Tiere sind.

Schon mal was von Tierschutzgesetzen gehört?

Und die die das Fleisch kaufen sind genauso schlimm.

absoluter Unfug!

Den die wissen oft nicht mal woher das Fleisch die Wurscht kommt.

Weißt du denn, wo deine Banane herkommt?

Sie denken nicht an die schmerzen des Tieres.

Was für schmerzen?

An die Schweine die in Ställen leben müssen in denen der Mensch ohne Maske gar nicht mehr reinkommt. 

Wo hast du nur diesen Unfug her? Schon mal was von Lüftungstechnik gehört? Anscheinend noch keinen Schweinestall von innen gesehen!

Kurz gesagt es fängt am denken oder eben nicht denken der Menschen an.

Bei dir war es eindeutig nachplappern, auf gar keinen Fall "denken"!

Kommentar von Laurena94 ,

Ich glaube du hast mich nicht richtig verstanden oder willst nicht verstehen. 

Viele denken wirklich das Tiere unwichtig sind. Allein schon weil sie darüber meckern wie viel teurer das Fleisch wird und das sie nicht so viel zahlen wollen. Außerdem habe ich erst heute eine Frage gelesen worin steht wer noch alles gegen das Fleisch glücklicher Tiere ist.  Du kannst mir nicht erzählen das für sie die Tiere wichtig sind. 

Und ja ich hab von Tierschutz Gesetzen gehört. Hast du schon mal gesehen was mit den männlichen Legehybridküken am ersten Tag geschieht? 

Wieso Unfug? Der was das Fleisch kauft kann entscheiden ob er es wo kauft wo es billig ist das Tier dafür aber leiden musste oder ob er etwas mehr zahlt und dafür Tierorodukte kauft aus Haltungen wo es den Tieren besser geht. 

Und ja zufällig weiß ich wo die Banane herkommt. Erstens steht es auf den Etikett und zweitens hat es mal zu einer Aufgabe gehört alle Schritte zurückzuverfolgen. Weist du den die Schritte von Jungtiere bis zum Fleisch in der Verpackung?

Alleine schon an die Schmerzen der Mutterkuh die ihr Junges verliert und tagelang danach schreit nur damit sie für die Menschen weiter Milch gibt. Oder die enge in der alle leben müssen.  Das sie ihre natürlichen Instinkte nicht Nachleben können. Dazu kommen die Gravierenden wie zb das Fleisch hybrid hühner unter Schmerzen wachsen müssen damit der Mensch ein saftiges Brathähnchen hat. Oder das manche hühner mit den restlichen Mist im Stall entsorgt werden und auf der Müllhalde landen. 

Es gibt Ställe wo man nicht mehr reinkommt ohne Masken.  Vielleicht nicht in Österreich obwohl ich mir da auch nicht sicher bin. Aber es gibt sie. Und auch wenn meine Aussage diesbezüglich Unfug wäre kommt immerhin hinzu das es dür die Schweine zu eng ist und das fehlende Sonnenlicht das Falsche Futter das sie ihre natürlichen Instinkte nicht ausleben können. Und das es ihnen damit auch nicht gut geht. 

Und ja meinen Meinung nach fängt es mit den denken an. 

Du verschließt anscheinend lieber die Augen aber ich mache das Nicht. Was ist übrigens mit den Punkten die du in meinen Text nicht kritisiert hast? Stimmst du denen den zu? 

Und noch eines. Nichts davon ist nachgeplappert. Ich informiere mich in diesem Bereichen schon länger weil ich daran etwas ändern will. Und eines kannst du mir glauben. Was ich über die Haltung geschrieben habe stimmt. 

Kommentar von Omnivore08 ,

Viele denken wirklich das Tiere unwichtig sind.

Hast du eine Studie dazu gemacht, oder woher weißt du das? Und wie allgemein war die Frage? Sind für dich Milben auf der Bettdecke genauso wichtig wie Kakerlaken, Mäuse, Rinder, Schweine, und Fruchtfliegen?

Allein schon weil sie darüber meckern wie viel teurer das Fleisch wird und das sie nicht so viel zahlen wollen.

Ich kenne keinen, der meckert, dass das Fleisch zu teuer wäre. Ich habe auch noch nie beim Metzger erlebt wo jemand sagte "puhh...heute ist aber teuer"

Du kannst mir nicht erzählen das für sie die Tiere wichtig sind.

Warum?

Hast du schon mal gesehen was mit den männlichen Legehybridküken am ersten Tag geschieht?

Ach komm jung....nicht immer die selbe Laier! Ich hab schon viel mehr gesehen.

Wieso Unfug? Der was das Fleisch kauft kann entscheiden ob er es wo kauft wo es billig ist das Tier dafür aber leiden musste

Genau hier fängt der Unfug an! Gerade sagst du, du kennst die Tierschutzgesetze und dann haust du so einen Unfug raus!

1. Du verwechselst - wie viele - das Wort "billig" mit "günstig". Ich kann mir einen günstigen Computer kaufen. Sogar schon für 30€. Das ist seeeehr günstig. Aber noch lange nicht "billig"!!!! Und in der Viehwirtschaft ist das genauso!

2. Und ich kann bis zum heutigen Punkt nicht verstehen, wie zum Geier nochmal die Annahme entstehen kann, dass für günstiges Fleisch die Tiere leiden! Das ist UNFUG!

Günstiges Fleisch ist deshalb günstig, weil der Wirtschaftszweig enorm optimiert wird. Futter, Zucht (Kreuzungen) und Haltung werden so dermaßen verbessert, dass immer eine höhere Fleisch- oder Milchleistung entsteht.

Ich kann dir das mal am Beispiel Milch zeigen: Für Milch tun die Bauern mittlerweile alles. Die Kuhställe bekommen bessere Terassen, Fenster, Massagebürsten, Futterplätze, Melkroboter, und und und. Das kommt dem Tierwohl immer positiv entgegen. Das Problem ist NUR, dass die Molkerein die Milch nicht mehr anständig entlohnen! 30cent je Liter. Das ist fast die Grenze des Möglichen. Darunter leidet der Bauer....aber nicht seine Tiere....denn die will er nämlich so gut wie möglich versorgen, damit die Kühe auch eine hohe Milchleistung haben. Leidende Tiere hätten bei weiten nicht so eine Milchleistung.

Und bei Fleisch ist das genau das selbe. Wenn Schlachterein nicht mehr bezahlen, ist das noch lange kein Indiz dafür, dass die Tiere dafür gelitten haben! Wenn der Bauer selber schlachtet und verkauft oder ein Metzger sich die Tiere holt und selbst schlachtet, dann ist das natürlich teurer. Stallrinder sind natürlich auch preisintensiver als Weidehaltung. Das liegt aber einfach daran, dass Weiderinder langsamer wachsen. Deswegen leidet noch lange kein Stallrind automatisch!

Deine Annahme ist Grund-Falsch!

etwas mehr zahlt und dafür Tierorodukte kauft aus Haltungen wo es den Tieren besser geht.

Komische Logik...geht es dir besser, wenn du 2.000 Brutto verdienst oder 20.000 Brutto? Geld sagt nichts über das glücklich sein aus. Weder bei Menschen, noch bei Tieren! Die Bauern sind die selben!

Und ja zufällig weiß ich wo die Banane herkommt.

Echt? Du kannst Baum und Bauer ausmachen?

Weist du den die Schritte von Jungtiere bis zum Fleisch in der Verpackung?

Ich kaufe kein Fleisch in Verpackungen. Mein Fleischer verpackt das frisch. Und ja...schließlich kann man den Metzger fragen, von welchen Betrieb er seine Schweine und Rinder bezieht. Wird bei der Banane erheblich schwieriger! Da bekommst du höchstens das Land raus. Mehr wird schwierig!

Alleine schon an die Schmerzen der Mutterkuh die ihr Junges verliert und tagelang danach schreit nur damit sie für die Menschen weiter Milch gibt.

Schön die Propaganda nachgeplabbert!

1. Mutterkühe sind FLEISCHrinder! Das was du meinst sind MILCHkühe

2. Die Kälber werden so früh von der Kuh getrennt, damit keine Bindung entsteht!! Die Kuh hat weder Schmerzen, noch jammert die tagelang rum. Das ist reinster Unfug! Ich wohne bei einem Kuhstall. Die Kühe höre ich NUR, wenn der Bulle sein spaß haben darf. (Ungewöhnlich, aber selbst das gibt es noch!)

Tagelang schreien ist UNFUG hoch 10!

Oder die enge in der alle leben müssen.

hab ich dir erst schon gesagt, dass das Mumpitz ist. geh mal in einen modernen Kuhstall. Da steht keiner eng zusammen. Allerhöchstens vor der Massagebürste,...da entwickelt sich immer ein Stau, weil jeder an das Ding will!

Es gibt Ställe wo man nicht mehr reinkommt ohne Masken.

Wenn das so wäre, dann wäre das ein Fall für das Veterinäramt! Und selbst WENN es so wäre, dann ist das schon erst recht nicht die Regel!

kommt immerhin hinzu das es dür die Schweine zu eng ist

Na dann verrate uns mal wie hoch die Besatzdichte eines (sagen wir mal) 4x4m Schweinebox ist! Wenn du Schweine mal sehen würdest, dann würdest du sehen, dass die gerne alle selbst in eine Ecke gehen und sich nicht mathematisch ideal verteilen!

Kommentar von Omnivore08 ,

und das fehlende Sonnenlicht

Sonnenlich? Dir ist schon klar, dass das nachtaktive Tiere sind? Erst so unsinnige Gesetze wie die 80Lux vorschrift machen den Unsinn! Die Schweine hätten es gerne dunkler. Wird ihnen aber gesetzlich untersagt! Du hast noch nicht mal Ahnung, was die Bedürfnisse von Schweinen sind!

das Falsche Futter

Welches falsche Futter? Meinst du das Tiermehlverbot? Ja, das ist wirklich unsinnig und sollte sofort wieder abgeschaft werden! Schweine sind Allesfresser und keine Veganer!

Und ja meinen Meinung nach fängt es mit den denken an.

Du denkst nur Schwarz/Weiss, DAS ist dein Problem! Ihr vermenschlicht die Tiere alle. Und da ist schon der Knackpunkt! Schweine und Rinder haben eigene Bedürfnisse und sind keine Menschen!

Du verschließt anscheinend lieber die Augen

Nee....ich habe anscheinend nur mehr Ahnung als du. Du bastelst dir irgendein Weltbild zusammen, welches so nicht existiert. Vermenschlichte Tiere...günstiges Fleisch leiden immer Tiere....alles ist eng....bla bla bla. Das ist typische vegane Standardpropaganda!

Ich verschließe nicht die Augen, ich KENNE Viehzucht! LIVE! Und nicht von Bambifilmen! Und auch unsere Milch aus dem Dorf wird nur für 30cent verkauft. Trotzdem leiden unsere Milchkühe nicht darunter. Du verbreitest einfach nur Standardphrasen. Günstig-->BÖSE.

Was hat das mit Objektivität zu tun? DU verschließt eher die Augen vor der Wirklichkeit und lässt dich von Bambifilmen und veganer Propaganda einlullen. Solltest mal dringend einen Kuhstall LIVE besuchen, damit du auch mal einen freien Kopf bekommst!

Aber das ist wieder tyyyyypisch. Wenn man nicht der selben Unfugsbehauptung ist "billig=qual", dann verschließt man immer die Augen. Solche Menschen hab ich gern...selbst keine Ahnung haben und dann wilde Theorien entwickeln!

ich mache das Nicht.

Klar machst du das! Alles schon tausend mal gehört was du so propagierst!

Was ist übrigens mit den Punkten die du in meinen Text nicht kritisiert hast? Stimmst du denen den zu?

Ich stimme denen nicht zu! Ich hatte nur kein Bock auf den jedes mal den selben Mist ein Kommentar abzugeben!

Nichts davon ist nachgeplappert.

Na sicher....was denkst du wie oft ich den selben Mist - in der selben Wortwahl - schon gehört habe?

Wenn du selbst auf die Idee kamst: "Billig = leidende Tiere", dann hast du von Landwirtschaft und der Wirtschaft dahinter NULL Plan!

Ich informiere mich in diesem Bereichen schon länger

Ja....ich kann mir auch schon vorstellen bei wem!

Ist ja logisch....wenn man alleine schon "Fleisch" bei google eingibt, dann kommt nach Wikipedia an zweiter Stelle "Zentrum der Gesundheit". Eine der größten Esoterikseiten im Internet.

Solltest mal lieber in die Natur fahren und mal einen Stall besuchen. Da lernst du mehr *hust* "Informationen". Fange bitte mit einem Kuhstall an, denn da hast du einfach nur Mist erzählt!

weil ich daran etwas ändern will

WAS willst du ändern? Mach doch mal konkrete Gesetzesvorschläge! WAS willst du ändern? Welcher Paragraph stört dich und wie soll er deiner Meinung nach geändert werden?

Und eines kannst du mir glauben. Was ich über die Haltung geschrieben habe stimmt.

Das glaube ich dir nicht nur, sondern ich WEIß, dass du UNFUG geredet hast! Ich lach mich jetzt noch schlapp von den ominösen schreienden Mutterkühen.

Du kennst noch nicht mal den Unterschied zwischen Mutterkuh und Milchkuh. Und dann willst DU behaupten, dass du Ahnung hast? Komm jung...gibs auf! Und dann solche Standardphrasen wie "falsches Futter", "voll eng". Werdet doch ENDLICH MAL konkret! WIE eng? Besatzdichte benennen! WELCHES falsche Futter? WAS ist falsch? WAS muss geändert werden? Und vorallem WARUM?

Ihr glaubt immer voll die "Informierten" zu sein und wisst in Wahrheit NICHTS. Nur allgemeine Phrasen von Propagandaseiten abgeschrieben, aber NIEMALS wird man mal konkret, WAS an dem Futter falsch sein soll!

Schweine und Sonnenlicht ^^ lol....da gehen die freiwillig wieder in den temperierten Stall.

Einfach nur Kopfschütteln....oh man

Bitte strengt euch mal mehr an das nächste mal. Das ist echt langweilig jedes mal den selben Quark zu hören!

Kommentar von Laurena94 ,

Du redest von ihr. Wer ist ihr? Ich gehöre erstens zur keiner Gruppe. Zweitens bin ich ein eigenständig denkender Mensch.  Und was ich geschrieben habe habe ich nirgends abgeschrieben sondern aus meinen kopf. 

Und ja mag sein das ich mich teilweise falsch ausgedrückt habe. Aber mein gesammtkonzept stimmt.  

Ich habe geschrieben das es meiner Meinung nach so ist. Ich habe keinen meine Meinung aufgezwungen. Anders als ich bei dir das Gefühl habe. Was ich denke das denke ich und was der andere denkt das denkt er. 

Ich kenne Schweine auch in Freiland und ja sie sind draußen im Schatten der Wälder gewesen. Aber sie waren draußen das war eigentlich das was ich meinte.  Und ja ich habe nichts gegen die Ställe solange das Tier selbst entscheiden kann ob es drinnen oder draußen sein will. 

Mit Kühen kenne ich mich wirklich nicht so gut aus. Ich hab es zwar mal gehört aber es war in Vergessenheit geraten. Gut das du mich daran erinnert hast. 

Nein ich vermenschliche Tiere nicht. Der Mensch ist schließlich auch ein Tier. Und ich würde gar nicht wollen das meine Hühner menschlich sind. Ich mag sie nämlich mit all ihren Wesen. Und auch meine anderen Tiere mag ich so wie sie sind. Was ich will ist einfach das sie so leben können wie es ihren Instinkten und ihren Wesen entspricht. 

Ich wohne auf einer Landwirtschaft. Ich hab eine Hühnerzucht.  Und Rum um mich sind andere Landwirte. Ich weiß sehr wohl wie man mir Tieren umgeht.  Vielleicht kenne ich mich mit Kühen nicht so aus das stimmt. Aber ich weiß das die Hühner falsch gehalten werden. Alle nicht aber viele. Und ja das habe ich persönlich gesehen. Und ich habe auch schon Schweine Ställe gesehen die nicht so aussahen wie du es geschrieben hast. 

Es ist auch nicht alles so schön wie du es erzählst. 

Ich habe keine Umfrage gemacht aber es hier auf gute Frage oft genug gelesen. Und das mit dem höhere Preise für Fleisch ist eine Frage auf gutefrage. Ich dachte das habe ich erwähnt. Du brauchst nur bei Tiere die Fragen durchgehen. 

Du denkst du kennst dich besser aus und kennst ja alle Ställe.  Ich war in Ställen wo es nicht so war wie du beschreibst. Was ist mit denen? 

Ich hab kein Problem zu behaupten das du dich auskennst. Etwas scheinst du ja zu wissen. Nur ich kenne mich auch aus. Aber ich habe immer noch Zweifel ob du mir zuhören willst und nicht einfach nur das Gegenteil behauptest. 

Weil ich war vorhin kurz auf deiner Seite. Was keine Absicht wollte eigentlich nur zu deinen neuen Kommentar und da schreibst du schon sehr gegen Veganer. Und ich habe das Gefühl das du einen teil auch auf mich projizierSt 

Nur zur Info. Ich esse Fleisch. Ich hab auch nicht vor vegan zu werden. Aber meine beste Freundin ist Veganerin. Und sie hat kein Problem damit das ich Fleisch esse. Wir sind beide der Meinung das man essen kann was man will. 

Was ich will ist nur das die Tiere dazu nicht ausgebeutet werden. 

Antwort
von Nogli, 18

...mit einem "M"!!. Nee, Spaß beiseite. Für den Bauern heißt es Produktionserweiterung für einen Einkommensausgleich bei fallenden Preisen mit Überproduktion. Ein Teufelsstrudel durch ein stetiges Abhandeln der Wertigkeit des Produktes. In den 80er/90er waren es die Hähnchenhalter, die als erstes in die
Industrielle Ldw getrieben wurden. Es mußten große durchmechanisierte
Ställe sein mit wenig Arbeiteinsatz, aber viel Kapitaleinsatz. Dann
vielen gesteuert die Preise, sodaß viele in finanziellen Nöten gerieten.
Not macht Abhängig und so erklärte sich die Industrie (u.a. Wiesenhof)
bereit, die Küken an einen bestimmten Termin zu liefern, die Medikamente
terminlich zu liefern, das Futter zu liefern und den Schlachttermin
festzusetzten, wann die Tiere abgeholt werden. D.h. der einstige stolze
Bauer ist mittlerweile zum Lohnmäster degradiert. Das was ihm
letztendlich gehört ist die Sch..ße und die toten Tiere (Abfall und das
Risiko). Ab den 90er war es der Schweinehalter der industiealisiert
werden mußten. 1995 gab es in Niedersachsen 62500 Schweinehaltende
Betriebe. Heute sind es noch 9000 bei ähnlichen Schweinepopulationen.
Auch hier wird sklavenähnlich für die Industrie produziert, die die
Preise letztendlich festlegen und die Bauern so entlohnen, sodaß die
Abhängigkeit nicht verloren geht. Heute sind die Milchbauern dran, die
100 Kühe und mehr im Nebenverdienst machen sollen. Wie ist hierbei egal,
solange die Milch der Industrie angeliefert wird. Das alles hat u.a. zur Folge, das ein Verbraucher in D nur 10 % seines Einkommens für Nahrungsmittel ausgeben braucht, damit er 35% für Urlaub/Unterhaltung übrig behält.(Was ist es ein Rekord?, Luxus?, Wohlstand ??) oder auch nur ein Klagen auf hohen Niveau ohne Feedback ?. Die deutsche bäuerliche Landwirtschaft wird z.Z. von den Verbrauchern "aufgefressen". Die Substanz schwindet und wird von Kapitalgesellschaften und Investoren (Heuschrecken) übernommen. Z.Z. werden 70% der Landverkäufen im Osten durch diese getätigt. Die Folge ist sowas wie Strodthhoff oder KTG-Agrar, wo große autarke (Arbeitsplatzneutral) Einzelanlagen entstehen. Die die Gemeinden viel Dreck, Lärm und kaputte Straßen bereitet, seinen Wohn und Steuersitz Einkommensteuerpflichtig wohlmöglich in Steueroasen verlagert hat und die Bevölkerung somit nur die Belastungen und Kosten zu tragen hat. Die Wirtschaft macht die Politik, und Politiker sind die Nutten der Wirtschaft und nicht der Bürger.


Antwort
von Omnivore08, 32

Das weiß kein Mensch. Das Wort ist so schwammig und ist ohne jegliche Definition. Das ist ein Kunstwort und Kampfbegriff aus der Veganerlobby. In der gesamten landwirtschaftlichen Fachliteratur ist dies Wort inexistent!

Antwort
von charlynickel, 30

Da musste ich auch erst einmal nachschauen: Wenn ein Betrieb nicht über genügend Flächen für den Futteranbau verfügt und Futter zukaufen muss, bzw. generell kauft, wie z.B. bei den Mastfabriken.

https://de.wikipedia.org/wiki/Intensivtierhaltung


Antwort
von DieHapokalypse, 25

Schön nun habe ich Hunger auf Fleisch! :(

Antwort
von TheKindOfAll, 36

Ich Verstehe die Frage nicht, defeniere mal sie ein bisschen besser😉

LG TKOA

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community