Frage von ItsABanshee, 40

mit unrealen menschen reden?

hei erstmal, undzwar habe ich das problem das ich mir manchmal sachen vorstelle bzw personen zb beim fußball spiel das am rand mein bruder steht der stolz auf mich ist. ich weiß das ich keinen bruder habe usw... aber manchmal reißt mich das ganze mit und rede dann mit denen personen bis jetzt nur zuhause aber heute hatte ich das während einen spiel.. ich hab das gefühl das ich es nicht mehr kontrollieren kann. hat jmd das selbe oder in einer anderen art? hat jmd ne ahnung was das is? oder wie ich das behandeln lassen kann ?

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo ItsABanshee,

Schau mal bitte hier:
Psychologie Psyche

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von holjan, 14

An sich ist nichts bedenklich daran, seine Fantasie mal frei laufen zu lassen. Solche Situationen kann man als Rollenspiel mit sich selbst verstehen und sie helfen mitunter Dinge zu verarbeiten oder aber sich eben auch eine Art gutes Gefühl zu verschaffen (der imaginäre Bruder, der einem zeigt, das er stolz auf einen ist).

Ohne sonderliche psychologische Kenntnisse würde ich sagen, das gewisse Sehnsüchte damit verbunden sind, die mehr oder minder unerfüllt sind (salopp gesagt, dir fehlt das Gefühl von Anerkennung).

Ob das so ist oder nicht, lässt sich aus der Ferne natürlich nicht beurteilen, aber es wäre zumindest etwas, das überhaupt nicht ungewöhnlich ist, nur das jeder damit eben anders umgeht (manche stellen die schrägsten Dinge an, um Aufmerksamkeit zu bekommen, du stellst dir halt jemanden vor, der dir gibt was dir fehlt).

Ein Gespräch mit einem Psychiater kann da sicherlich Aufschluss geben.

Wenn du ergründen kannst, was dir tatsächlich fehlt bzw. was genau du mit diesen Vorstellungen zu kompensieren versuchst, kannst du natürlich auch versuchen das Bedürfnis auf anderen Wegen zu stillen.

Je nachdem ob es jemanden gibt, dem du vertraust und dem du dich öffnen könntest, wäre ein Hinweis darauf, das du dir mehr Anerkennung wünschst, möglicherweise auch hilfreich. 

Ich wünsche dir alles Gute.

Kommentar von ItsABanshee ,

danke für deine antwort :)

Antwort
von KateKoko, 21

Ich habe mir auch eine fantasiewelt erschaffen, ich stelle mir oft vor wie ich mit meinem opa spreche, manchmal erzähle ich ihm was und lächle dabei. Mein opa war alles für mich und ist leider verstorben. Das hilft mir oft über seinen verlust hinweg..

Auch habe ich eine andere vorstellung, zum beispiel von unerfüllten wünschen.. Da stelle ich mir vor dass ich in einer anderen welt lebe, so wie sie mir gefällt oder wie ich sie gerne hätte. In dieser welt sind alle meine wünsche real, so wie bei dir dein bruder. Das hat mit krankheit oder psychischer störung nichts zu tun. Vielleicht fühlst du dich in diesem moment gut weil es so real scheint.. Das ist deine kleine welt und so darf sie bleiben..

Aber.. Wenn du merkst du leidest darunter, oder es wird dir zu viel.. Ständig dieses gefühl zu haben jemand ist da, du sprichst mit dieser person fühlst dich aber gestört, dann ist es was anderes.

Ich bin absolut kein fan von psychologen, meiner meinung nach kann mir eine wildfremde person nicht helfen ausser für geld zuhören oder medikamente verschreiben.

Falls du eine leichte depression hast würde ich der sache selbst auf den grund gehen und durch andere methoden deine innere ruhe wieder finden. 

Falls deine vorstellungen aber keineswegs störend sind und du dabei glücksmomemte verspürst dann brauchst du nichts zu unternehmen :)

Alles Gute!

Kommentar von ItsABanshee ,

danke für deine antwort das mit dieser anderen welt habe ich auch! 

nur ich fühle mich damit nicht mehr so wohl seitdem in meinem leben alles runterging familie freunde schule ec, das tolle gefühl in der anderen welt is unbeschreiblich aber wenn ich wieder ,,aufwache,, in die andere welt in die reale scheint es mir immer unerträglicher

Antwort
von roaster, 27

Hört sich jedenfalls nicht "normal" an, solltest wirklich mal zu einem Neurologen

Kommentar von holjan ,

Der Neurologe ist dafür vermutlich der falsche Ansprechpartner. Der kümmert sich nämlich ausschließlich um organisch bedingte Erkrankungen. Sprich - wenn z.b. gewisse Nervenbahnen geschädigt sind, es Entzündungen gibt oder Tumore.

Auch wenn für viele das Wort Psychiater negativ behaftet ist, wäre es tatsächlich der Psychiater, der sich mit sogenanntem Seelenleid befasst - sprich - Verhaltensweisen auf den Grund geht und sie therapiert. :)

Kommentar von scatha ,

Soweit ich weiß, gibt ein Psychiater nur cerebral aktive Medikamente. Wer sich hingegen mit dem seelischen Innenleben beschäftigt, ist der Psychotherapeut.

Kommentar von roaster ,

Oh, ich habe da beim ersten lesen wohl etwas Missverstanden!

Ich dachte es würde sich um eine Halluzination, anstelle einer bloßen Vorstellung handeln. 

Bei einer Halluzination wäre der Neurologe nämlich der richtige Ansprechpartner gewesen, um mögliche Erkrankungen im Hirn (wie z.B. Epilepsie oder Infektionskrankheiten), die diese Halluzinationen auslösen können, auszuschließen. 

Danke für den Hinweis:D

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community