Frage von Choji, 137

Mit einer Überweisung zum Psychologen aufgrund einer Psychotherapie?

Da ich aufgrund einiger Probleme endlich zum Psychologen wollte, bin ich zu meinem Arzt gegangen, damit er mir eine Überweisung gibt. Auf dieser steht nun "Überweisung an Psychotherapie". Kann ich mit dieser Überweisung zu jedem Psychologen/Jugendpsychologen (ich bin 18) gehen, oder bräuchte ich dafür eine andere Überweisung? Hauptsächlich verwirrt mich der Begriff "Therapie"...

Wahrscheinlich mache ich mir wieder viel zu viele Gedanken, aber ich wäre dankbar, wenn mir jemand helfen könnte...

Antwort
von Laury95, 58

Ein Psychologe erforscht das Gebiet der Psychologie, hat also keine Berechtigung zu einer Therapie. Der Psychotherapeut hat zusätzlich eine spezielle Ausbildung, damit er Menschen therapieren kann. Das ist alles richtig, was auf der Überweisung steht, du hast nur was verwechselt. Du kannst zu jedem beliebigen Therapeuten gehen, da hast du freie Wahl. Kinder- und Jugendtherapeuten geben Sitzungen bis 21 Jahre.

Antwort
von Kodringer, 51

Sicher kannst du, es ist ja nicht verpflichtend.

Antwort
von Dahika, 56

Du brauchst überhaupt keine Überweisung. Dass das immer noch rumerzählt wird, nervt.

Kommentar von SahnePRINZ60 ,

Für die ersten 5 probatorischen Stunden beim psychologischen Psychotherapeuten braucht man tatsächlich keine Überweisung,  ab der sechsten Stunde sehr wohl.

Ausser man ist beim medizinischen Psychotherapeuten oder Psychiater.

Expertenantwort
von DottorePsycho, Community-Experte für Psychologie, 76

Gedanken machen ist ja gar nicht so verkehrt, In diesem Fall jedoch überflüssig. Die Überweisung ist so goldrichtig.

Du gehst damit zum Kinder- und Jugendlichen Psychotherapeuten oder zum psychologischen Psychotherapeuten.

Wieso irritiert Dich der Begriff "Therapie"? Was glaubst Du, was der "Psychologe" mit Dir macht?

P.S.:

Ein Psychologe ist jemand, der Psychologie studiert hat. Er darf keine Psychotherapie anbieten.

Ein psych. Psychotherapeut hat Psycholige studiert und sich im Anschluss die Berechtigung zum Therapieren erworben, also nochmal ein paar Jahre in seine Ausbildung gesteckt.

Ein med. Psychotherapeut hat Medizin studiert und sich im Anschluss die Berechtigung zum (psych.) Therapieren erworben, also nochmal ein paar Jahre in seine Ausbildung gesteckt.

Ein Psychiater hat Medizin studiert und danach noch seinen Facharzt Psychiatrie gemacht.


Antwort
von Sanja2, 63

ein Psychologe macht meist Psychotherapie, also ja das geht. Du musst nur drauf achten, dass er eine Kassenzulassung hat.

Antwort
von bubblefisch, 51

Das reicht. Ich bin in eine Psychiatrie gegangen und irgendwann haben die einfach meine Krankenkasse Karte und die Überweisung gefordert.

Kommentar von Sanja2 ,

Psychiatrie ist nun wieder was ganz anderes, da braucht man keine Überweisung, für einen Psychologen dagegen schon.

Kommentar von SahnePRINZ60 ,

Die Bezeichnung "Psychologe" ist zu unscharf und führt deshalb immer wieder zu Verwechslungen und Irritationen.

Kommentar von bubblefisch ,

Naja...ich musste ja dort zu einem Psychologen. Am Anfang würde ich ja ambulant ,dann stationär behandelt. Und für die ambulante Therapie,oder eher Anfang Gespräche ,um zu schauen was überhaupt ist, habe ich die Überweisung benötigt.

Kommentar von bubblefisch ,

"Psychotherapeut"? Besser 😐?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community