Frage von Lunax00, 72

Mit svv (ritzen) aufhören, nur wie?

Ich habe vor längerer Zeit angefangen mich an den Unterarmen zu ritzen und hatte es eigentlich auch geschafft damit aufzuhören. Jetzt habe ich wieder damit anfangen, nur nicht an den Armen, damit es nicht jeder sieht und denkt ich mache das damit ich Aufmerksamkeit bekomme. Mit meinen Freunden kann/ möchte ich nicht darüber reden, die die davon überhaupt wissen denken ich hätte damit aufgehört und es würde mir gut gehen. Wie schaffe ich es mit dem ritzen aufzuhören? Ich möchte das nicht machen, aber dann mache ich es doch immer wieder. Bitte sagt nicht , dass es dumm ist sich zu ritzen und das es keine Probleme löst, das weiß ich. Ich habe nur angst das ich es nicht schaffe aufzuhören und meine Freunde verliere wenn die es rausfinden.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Merlexo, 38

Also ich hab durch Ablenkung geschafft, ich habe Freunde angerufen und sie einfach gebeten mir was zu erzählen, wenn es ganz schlimm war habe ich mir meine Narben angeguckt und mir immer wieder laut gesagt "davon willst du nicht noch mehr, bleib Stark"

Nimm dir ein paar Eiswürfel und halte sie ab deinen Arm

Male dir ein Schmetterling auf die Stelle wi du es machen möchtest, schreibe den Namen einer geliebten Person in den Schmetterling und sage dir das diese Person sicher nicht möchte das du dich selbst verletzt

Nimm dir ein Gummiband und mache es um dein Handgelenk, ziehe es mit den Fingern auf und lass es auf deine Haut klatschen, das tut zwar auch weh, hinterlässt aber im Gegensatz zum ritzen nur kurz eine Schwellung

Irgendwann wirst du das verlangen nicht mehr haben! STAY STRONG LITTLE BIRD!

Kommentar von Lunax00 ,

Vielen Dank für deine lange Antwort, ich werde es auf jeden Fall versuchen. Danke !

Antwort
von musikmensch7, 11

Viele Leute denken, das man sowas wegen Aufmerksamkeit machst, was nur deutlich macht, dass sie sich kein bisschen mit der Sache auskennen, geschweige denn sich damit jemals so stark auseinander gesetzt haben. Anscheinend gehören deine Freunde zu dieser Spezies von Mensch, was nicht untypisch ist, die meisten Menschen denken so. Die meisten Leute denken nich tiefgründig genug, um auch mal hinter die Tatsache zu schauen. Wenigstens denken sie schon mal nicht, dass du ein Emo bist ;) Emo ist nämlich eine Musikrichtung. Die Leute fangen gerne mal alle möglichen Vorurteile auf, bzw. das was sie so hören über unsere Tabu-Themen der Gesellschaft. Ritzen gehört leider immer noch dazu. Vielleicht hilft es dir (und deinen Freunden) wenn du versuchst, es ihnen zu erklären? Ich kann mir vorstellen, das es für Nicht- Betroffene schwer nach zuvollziehen ist, was du ihnen aber nicht übel nehmen kannst... Es ist nun mal schwer zu verstehen, wenn man da nicht selbst drinnen steckt. Oder besser gesagt, man versteht es erst selbst zu 100%, wenn man selbst davon betroffen ist. Du weißt, was ich meine. Nimm dir Zeit, es ihnen zu erklären. Und wenn sie es nicht verstehen, dann ist es halt so. Manche Leute werden es nie verstehen :)

Und wie du damit aufhören kannst:

Wie schon in meiner anderen Antwort gesagt, ist die Lösung für alle Probleme im Leben, wie man damit umgeht. Es ist nicht schlimm, Probleme zu haben, die hat jeder von uns. Der eine mehr, der andere weniger. Aber jeder von uns kommt mal an einen Punkt, wo er sich dann fragt, okay, wie geht es jetzt weiter? Und ist man da mal angekommen, ist es wichtig, nicht gleich aufzugeben. Das Leben ist natürlich manchmal echt böse, das weiß hier jeder. Aber es kommen auch wieder bessere Zeiten, in denen du richtig glücklich sein kannst. Es ist schon mal gut, dass du die Hilfe bekommst, die deine Mutter sich für dich wünscht. Wenn du diese annimmst und mitmachst, dann sieht es echt gut aus. Das ist schon mal ein guter Schritt in die richtige Richtung.

Mir hat man mal gesagt, das ich nicht erst anfangen soll, mir zu helfen, wenn es mir bereits schon so schlecht geht, das ich mich verletzen will. Also solltest du dir Lösungen überlegen, was du tun kann, wenn es mal wieder so ist. Wenn du merkst, die Stimmung sinkt und es geht nur noch bergab, setzt du ein gedankliches Stop. Lenk dich ab, tu was, lass es garnicht erst dazu kommen.

Möglicherweise hilft es dir deine Gedanken aufzuschreiben, mir hat es sehr geholfen. Oder es hilft dir, Musik zu hören, höre dich durch meine Lieder oder vielleicht sogar neue Musikrichtungen. Oder du gehst raus. Einfach laufen oder rennen. Sowas zieht die Energie und entlastet. Falls du so begeistert bist für Planzen und Blumen - wie ich ;) dann geh einfach mal in den nächsten Gartenladen, ich weiß nicht was deine Gegend so zu bieten hat. Wenn dich mal wieder der Drang überkommt, kannst du das alles mal versuchen. Du selbst kannst dich fragen, ob es dir wirklich was bringt, das jetzt zu tun? Bringt es mir was? Möchte ich das wirklich? Und was hat es für Folgen? Möchte ich wirklich mit diesen Folgen leben? Möchte ich es? Was sind meine Alternativen? Auf lange Sicht ist es natürlich effektiver, wenn man einfach den Grund dafür aus dem Weg räumt, denn geht es dir vom Grund auf besser, hörst du auch damit auf. Aber bis dahin könntest du dich durch neue Tätigkeiten probieren, Zeichnen vielleicht? Deine Gefühle somit zum Ausdruck bringen? Oder wenn du dir schon selbst nichts gutes tun willst, kannst du anderen was gutes tun. Mich persönlich hat die Gesellschaft immer aufgeregt und ich wollte einfach keinen Mensch sehen, aber!!! für besonders schwache Menschen hatte ich immer ein Ohr offen gehalten. Ich habe festgestellt, dass sie irgendwie auf meiner Wellenlänge sind. Weil sie was zu erzählen haben, sie haben eine Geschichte, sie haben was erlebt. Auch wenn sie es schwer hatten und es nicht immer leicht war. Und solchen Menschen dann zu helfen, macht extrem glücklich, weil sie einem selbst zu ähnlich sind! Es ist wie als gehört man zu einer großen Gemeinschaft. Solche Leute finden man überall. Sei es auf der Straße in der Kleinstadt. Irgendwo sitzt immer ein Bettler. Meist werden diese armen Leute nicht mal beachtet, was ich mir als Hölle vorstelle, sie sind unsichtbar für die Welt. Unsichtbar für die Gesellschaft und ganz allein. Sie müssen bestimmt zutiefst verletzt sein vom Leben. Und stell dir jetzt mal vor, du gehst hin - Vielleicht nicht mit Geld, denn viele haben ein Alkoholproblem, um halbwegs diese abgefuckte Gesellschaft zu überleben. Vor längerer Zeit brachte ich einem Obdachlosen ein Brötchen zu essen. Seine Freude und sein Lächeln kann ich jetzt noch spüren. Anderen zu helfen, kann auch sehr glücklich machen.

Kommentar von musikmensch7 ,

Es muss ja kein Mensch sein, du kannst z. B. auch ins nächste Tierheim gehen und dort die herrenlosen Katzen und Hunde besuchen... sie streicheln, ich habe gesehen du bist 17? Mit 18 kann man Hunde ausführen, jetzt auch, einfach einen Erwachsenen mitnehmen. Es gibt so viele Möglichkeiten, um es erst garnicht so weit kommen zu lassen.

Kommentar von musikmensch7 ,

Was auch noch helfen könnte, ist Sport. Wenn du den Drangt hast, geh raus und renn. Renn einfach, bis du keine Energie mehr hast. Du kannst den ganzen Dampf hier auslassen und es tut dir sogar gut. Du weißt ja wahrscheinlich schon selbst, dass dir das Ritzen nicht gut tut. Beim Sport spürst du sogar nicht nur deine Haut, du spürst deinen ganzen Körper.

Kommentar von Lunax00 ,

Vielen vielen Dank für die lange und ausführliche Antwort, auch auf meine anderen fragen. deine Antworten waren alle total hilfreich. Danke !

Kommentar von musikmensch7 ,

Freut mich :)

Antwort
von MrsPandamrs, 23

Hey hey.

Such dir Ablenkug. Zeichne, Schreibe, geh raus und alles. Ich weiß, es wird nur für eine kurze Zeit helfen, aber besser als gar nicht. Mach auch viel mit deinen Freunden, ich finde es hilft sehr, wenn man seine Freunde lachen sieht.

Wenn du etwas tiefer in die Sache reingehen möchtest: Frage dich selber ganz genau, warum du es tust, ob es das wirklich wert ist, dir selber weh zu tun. Wenn man ein Selbstverletztendes Verhalten hat, denkt man, dass der Grund wert ist sich weh zu tun. Aber ist er das wirklich?

Aber da es genau so eine Sucht ist, ist es schwer rauszukommen. Wie lange hast du es denn ausgehalte, dich nicht zu ritzen? Und auch wenn du nicht mit deinen Freunden darüber reden willst, vertrau es irgendwem an, versuch es wenigstens. Selbst wenn man dir nur kleine Worte gibt die dir Hoffnung machen, helfen sie dir viel.

Du weißt: Du bist stark und kannst auf alle Fälle den Drang besiegen. Du musst dir immer bewusst sein, dass du stärker bist und du willst und kannst damit aufhören. Egal wie groß der Drang ist dich zu Ritzen, du musst versuchen zu wiederstehen.

Kommentar von Lunax00 ,

Vielen Dank, ich glaube das hilft mir weiter, ich hoffe es klappt. vielen Dank für die Antwort

Antwort
von Oliver12344321, 19

Wenn dj das verlangen hast beschaftige dich anders. Übe für die Schule betreibe sport spiele computer oder mach sonst was was dich ablenkt oder dir spaß macht.

Antwort
von hanspeter336, 23

geh einfach fitness machen und reiz deine muskeln statt zu ritzen glaub mir das hilft

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten