Frage von A3Hexe, 69

Mit Schwiegermutter unter einem Dach wohnen?

Hallo ich benötige mal von Leuten die auch in dieser Situation sind oder waren einen Rat. Folgender Sachverhalt liegt vor. Ich führe mit meinem Freund eine WE Beziehung, da wir über 250km getrennt wohnen. Wir möchten nun nächstes Jahr im Herbst zusammenziehen. Ich würde hier bei mir alles aufgeben und zu ihm ziehen, da er ein Haus hat und auch Arbeitsmäßig gebunden ist. Das Problem ist, seine Mama wohnt mit in diesem Haus. Und ich merke jetzt schon das es zukünftig böses Blut geben wird. Sie hat andere Ansichten wie ich , sie stichelt immer wenn mein Freund nicht da ist und ich glaube mein Freund merkt nicht wie sehr er von ihr beeinflusst wird. Er hat das Haus Anfang des Jahres fertig gestellt und ist eingezogen und sie ist mit eingezogen um ihn finanziell zu Unterstützen (Miete). Da war ich aber noch nicht aktuell 😊 Seine Mama hat eine eigene Etage, aber wenn sie die Treppen runter kommt, ist sie so halb immer in unserem Bereich... und ich empfinde das nicht wirklich als Privatsphäre. Und um in den Keller zu kommen muss sie auch jedesmal durch unseren Bereich und ich finde das nicht als angenehm. Meine Schwiegermutter ist auch den ganzen Tag zu Hause weil Sie eine kleine Rente bekommt und hat somit auch viel Zeit sich um den Haushalt, Wäsche usw meines Freundes zu Kümmern.. da er jeden Tag 12h arbeitsmäßig unterwegs ist. So und wenn ich WE mal dort bin und etwas ändere oder anders mache... gefällt ihr das nicht und das merke ich. Ein Beispiel ist: wenn ich früh auf stehe und erstmal Lüfte... bekomme ich solche Sprüche zu hören, ich würde wieder für die Umwelt heizen. Und kaum mach in bissel Krach, weil ich Staubsauge oder sonst was tue... denkt sie ich beschädige halb die Wohnung oder würde mit den Möbel knallen. Sinnlose Dinge eigentlich. Aber wenn ich dann mal in Spruch bringe, das anscheinend lang nicht Staub gewischt wurde, weil mein ganzer Lappen schwarz war, sollte ich mir das verbitten... sie würde angeblich jede Woche Staubwischen und das wäre noch Baustaub... so schwarz wie die Lappen aber waren, so sieht meine eigene Wohnung nicht mal aus, wenn ich ein halbes Jahr nicht putze.

Er freut sich schon, dass ich endlich dann bei ihm wohne, weil er kann sich das alles gut vorstellen mit mir und das wir auch eine Familie dann gründen können... aber ich weiß nicht wie ich das ansprechen soll bei meinem Freund mit seiner Mutter. Ich will ihn auch nicht die Pistole auf die Brust setzen... denn ich weiß leider nicht was stärker ist bei ihm...Blut oder Liebe. Ich habe einfach Angst dadurch ihn zu verlieren. Meine weiteren bedenken sind..wenn ich dort einziehe und es dann nicht funktioniert wegen der Mama... das ich dann hier jetzt alles aufgegeben habe und dann wieder von vorn anfangen muss.

Was soll ich tun? Das Thema schon anzusprechen macht mir schlaflose Nächte. Oder übereile ich mit meinen Gedanken, weil es noch fast in Jahr hin ist dem Umzug?

Danke im voraus von hilfreichen Ratschlägen.

Antwort
von Goodnight, 39

Unter den Umständen würde ich nicht einziehen. Wenn die Mutter nicht einsieht, dass der Sohn nun eine wichtigere Frau als sie gefunden hat, geht das niemals gut.

Zumindest müsste dein Freund beginnen seinen Haushalt und seine Wäsche selber zu machen und die Mutter nur noch als Gast in seiner Wohnung zu haben.

Mir käme es auf jeden Fall nicht in den Sinn, in der Wohnung meiner Kinder ungebeten etwas zu tun oder mich da aufzuhalten und deren Partnern in die Quere zu kommen.

Antwort
von Giwalato, 31

Was hat sich Dein Freund dabei gedacht, die Einliegerwohnung so zu konzipieren, daß Mammi jederzeit durch seinen Privatbereich muß/kann, um in den Keller zu gelangen.

Wenn schon die Möglichkeit besteht, ein Mehrgenerationenhaus zu bauen, ist es für mich ein Muß, für getrennte Eingänge zu sorgen, damit nicht jeder vom anderen alles mitbekommt.

Bei dieser extrem kurzsichtigen Planung sind in meinen Augen Missverständnise und Probleme vorprogrammiert. Und Du hast ja schon einen Vorgeschmack davon bekommen.

Es tut mir Leid für Dich, aber dein Freund hat das Haus für sich und seine Mammi gebaut. Sieh zu, daß Du Land gewinnst, wenn er wirklich erwartet, daß Du unter diesen Umständen bei ihm einziehst.

Alles Gute für Dich,

Giwalato 

Kommentar von A3Hexe ,

Das Haus ist ein altes Haus aus Kriegszeiten gewesen, was komplett neu saniert wurde. Deshalb ist der Zugang zum Flur/ Keller usw.so gewesen

Kommentar von Giwalato ,

Das ist für mich kein Argument, so etwas hätte man im Rahmen der Renovierung durch einen Umbauplan lösen können. Wenn man gewollt hätte.

Ich lese regelmäßig Wohnzeitschriften. Und ein Thema, das regelmäßig vorkommt, sind gelungene Renovierungen und Umbauten.

Ein zweites Treppenhaus oder eine andere Zugangsmöglichkeit wäre mit Hilfe eines Architekten sicher möglich gewesen. 

Das kostet natürlich Geld. Wiegt aber meiner Meinung nach weniger schwer als eine gescheiterte Beziehung.

Kommentar von A3Hexe ,

Wir müssen ja auch noch das Haus anbauen, damit wir in Zukunft ein Kinderzimmer haben. Würde die Mama sich stattdessen eine nette Wohnung in der Nähe suchen, könnte man sehr viel Geld sparen.

Aber wie spreche ich so in heikles Thema an? ich befürchte bald, wenn ich es anspreche und er redet mit seiner Mama darüber, dass sie wenig Verständnis zeigen wird und am Ende jetzt schon böses Blut herrscht obwohl ich noch nicht mal darin wohne... 

Bis jetzt komme ich mit ihr klar, trotz dieser Spitzen gelegentlich.

Kommentar von Giwalato ,

Ich glaube, Du hast Deinen Freund sehr gerne und wünscht Dir eine gemeinsame Zukunft mit ihm. 

Frag ihn doch mal, wie er das Problem mit dem Kinderzimmer lösen will, ohne selbst die Idee vom Auszug seiner Mutter ins Spiel zu bringen. Dann ist selbst gefordert, eine Lösung zu finden, ohne das Du den schwarzen Peter hast.

Antwort
von A3Hexe, 35

Es ist schwierig. Die Mama hat nebenbei erwähnt auch noch in physischen Knacks... und sie ist erst Mitte 50. 

Sie macht die Wohnung halt sauber, weil zu den Haus auch noch ein großer Schäferhund gehört, der auch ab und zu in der Wohnung ist... hauptsächlich Nachts... und somit Dreck hinterlässt.

Und ich bin auch noch auf Hund allergisch.

Antwort
von loema, 35

Hört sich so an als ob es total in die Hose gehen wird.
Du versuchst ja mit der Putzlappennummer die bessere Mutti zu sein.
Ein Hausfrauenkonkurenzkampf hat schon angefangen.

Nö. Da zieht am Ende dein Partner aus.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community