Mit Schiene am linken kleinen Finger Autofahren?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Die Frage muß lauten: Bin ich mit einer Schiene am Finger geeignet, ein Kfz zu führen ?

Geeignet ist derjenige, der die körperlichen und geistigen Voraussetzungen zum Führen eines Kfz erfüllt. Es gibt dann noch die bedingte Eignung, nämlich dann, wenn  aufgrund von körperlichen oder geistigen Mängel ein Führen nur unter Auflagen/Beschränkungen durch die Behörde möglich wird.

Diese Mängel werden aufgeführt in den §§ 11 bis 14 FeV sowie den Anlagen 4, 5 und 6 zur FeV.

Geschiente Finger wirst du darin aber nicht finden.

Sofern du durch diese Fingerschiene keinerlei Beeinträchtigungen beim Führen eines Kfz hast, wird dir die Eignung nicht abgesprochen werden können.

Lediglich im Schadensfall kann es möglich sein, dass die Versicherung aufgrund des Schadensablaufs prüfen lässt, ob von der Schiene eine Beeinträchtigung ausgehen könnte. Sie muß also in ursächlichem Zusammenhang zum Schadensfall stehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich seh da kein Problem. Nimmst du aber Medikamente die deine Fahrtüchtigkeit beeinflussen ?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Tietzixx
16.11.2016, 14:50

ne gar nichts ist nur die schiene

0
Kommentar von xXmaxipoXx
16.11.2016, 14:55

Dann alles gut. Ich persönlich fahre zu 90% einhändig

0

wenn keine Beeinträchtigung beim Fahren stattfindet; schon

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, wenn sie dich beim fahren nicht behindert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Solltest du damit allerdings in einem Unfall verwickelt werden, welcher als  Ursache auf "diese Schiene" zurückzuführen ist... dann solltest du nicht damit rechnen, dass deine Versicherung auch nur einen Cent zahlt. Oder dass du zumindest Teilschuld erhälst.

Ich würde aber auch wegen einer Schiene am Finger nicht aufs Autofahren verzichten...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von siggibayr
16.11.2016, 14:48

Die Versicherung zahlt trotzdem. Der Fremdschaden wird aufgrund des Versicherungsrechts auf alle Fälle beglichen. Allerdings kann es passieren, dass die Versicherung anschließend den Regreß prüft.

Weniger gut sieht es allerdings bei der Vollkasko aus. Hier besteht die Möglichkeit, dass der Eigenschaden tatsächlich nicht ersetzt wird.


0