Frage von thenightisyoung, 89

Mit Muttermalen ins Solarium? der schlimm?

hallo ich habe ziemlich viele Muttermale von meiner Mutter geerbt. allerdings war ich heute das erste mal im Solarium und wurde relativ schnell braun (außer im Gesicht da wurde es rot) ich war auf der mittleren Bank. ich habe vor jetzt auf öfter zu gehen, alle 3 Wochen. allerdings wollte ich fragen ob es schlimm ist mit den Muttermalen. ich hab welche am Arm und die sind meiner Kindheit braun und haben sich nicht verändert obwohl ich oft unter der Sonne bin (natürlicher). meine Mama sonnt sich fast immer wenn gutes Wetter ist auf dem Balkon und sitzt da stundenlang und hat weder Falten noch sonst was und sie ist fast 60! ich bin w 18

Antwort
von Calypso33, 48

Hallo,

Menschen mit besonders vielen Muttermalen (mehr als 50 Male) können ein erhöhtes Risiko tragen, am schwarzen Hautkrebs (Melanom) zu erkranken. Muttermale können ein Ausgangspunkt für den schwarzen Hautkrebs sein. Deshalb sollten diese Personen mit der UV-Bestrahlung zurückhaltend sein. 

Dies gilt für das Sonnenbad unter der natürlichen Sonne, genauso wie im Solarium. UV-Strahlen bewirken, dass unsere Haut braun wird. Dies ist eine Schutzreaktion der Haut vor zuviel UV-Strahlung.

UV-Strahlen können den Sonnenbrand auslösen, die Hautalterung beschleunigen und das Hautkrebsrisiko erhöhen. Aber wir brauchen sie auch für die Vitamin D Synthese in der Haut. 

Dass wir uns in der Sonne aufhalten, lässt sich nicht ganz vermeiden und ist auch nicht wünschenswert. Auf den Solarienbesuch kann man dagegen verzichten. Der Vorteil des Sonnenstudios ist, dass hier kontrollierte Bedingungen vorliegen. Dies gilt allerdings nur, wenn man ein Sonnenstudio aufsucht, dass nach der UV-Schutzverordnung zertifiziert ist: http://www.my-uv.de/wie-erkennen-sie-ein-gut-gefuehrtes-sonnenstudio/.

Wenn Sie mehr lesen wollen über die Unterschiede zwischen der natürlichen Sonne und der Bestrahlung im Sonnenstudio, dann klicken Sie hier: http://www.my-uv.de/unterschiede-zwischen-sonne-und-solarium/.

Außerdem sollte Sie das Angebot der Krankenkassen in Anspruch nehmen und zur Hautkrebsvorsorgeuntersuchung gehen. Der Hautarzt beurteilt dort Ihre Muttermale: http://www.my-uv.de/hautkrebsvorsorgeuntersuchung-wie-laeuft-das-ab/

Antwort
von Naevi72, 42

Oh je, das finde ich höchst gefährlich! Statt regelmäßig ins Solarium solltest Du eher regelmäßig zum Hautarzt zu kompletten ganzkörperlichen Muttermaluntersuchungen! Mit dem solltest Du dann das Thema Solarium bei deinen Muttermalen dringend auch besprechen.

Veränderungen durch den Solarienbesuch wirst Du nicht gleichund auch nicht in Wochen oder Monaten merken, außer halt dass Du evt. noch viele neue Muttermale dazu bekommen wirst. Veränderungen und Hautkrebs (Melanome) können erst Jahre später auftreten und dann gerade eine Folge von Solarienbesuchen sein! Gerade in jungen Jahren ist daher davon abzuraten, denn die Haut vergisst nichts! In diesem Fall halte ich da deine Mutter für kein optimales Vorbild: Es wundert mich sogar, dass sie dich mit so vielen Muttermalen einfach so ohne Beratung ins Solarium lassen...?!

Aus Erfahrung möchte ich dir sagen, dass die ständige Angst vor Hautkrebs/Malignem Melanom alles andere als angenehm bei den Untersuchungen ist. Leider ist dieser Krebs einer der am aggressivsten Metastasen streut. Daher empfehle ich Dir den normalen Sonnenkonsum (nämlich deinem Hauttyp angepasst, so dass Du keinen Sonnenbrand bekommst!), aber rate auf jeden Fall vom Solarium ab.

Kommentar von thenightisyoung ,

ich bekomm aber so gut wie kein Sonnenbrand sondern werde eher braun...

Antwort
von GravityZero, 46

Solarium ist nie gut und mit vielen Muttermalen erst recht nicht. Frag einfach mal deinen Hautarzt wenn du sie das nächste mal untersuchen lässt.

Kommentar von thenightisyoung ,

ich hab die aber noch nie untersucht

Kommentar von GravityZero ,

Dann solltest du das vielleicht mal machen wenn du viele hast.

Antwort
von Zitrone997, 46

Das ist doch vollkommen egal

Kommentar von thenightisyoung ,

was?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community