Frage von Superwomaen, 41

Mit 'Lernen' verbindet mein Körper ein ganz komisch, unangenehmes Gefühl aber wie kann ich das entfernen?

Ich fasse mich kurz: Ich habe es noch nie richtig geliebt, zu lernen oder Hausaufgaben zu machen. Für eine Prüfung (Arbeit) habe ich mich so gut wie nie als 1 Tag vorher zum lernen gezwungen. Ich weiß nicht warum aber lernen fällt mir sehr schwer, einfach der Gedanke daran löst ein komisches, drückendes unangenehmes Gefühl bei mir aus. Ich könnte manchmal einfach weinen bei dem Gedanken.

Das schwierigste war es, sich auf die Abitur-Prüfungen vorzubereiten. Das komisch bei mir ist: wenn ich mich einmal überwunden habe, dann geht's eig und ich bin im Thema drin und lerne bis zur Erschöpfung. Aber diese Motivation, sich mal wirklich dranzusetzen und NICHT ständig abzulenken ist so schwer!!

Vor allem jetzt nach dem Abi denk ich mir: Will ich das überhaupt? Muss ich das? Ich weiß dass die Ausbildung, die ich eventuell bekommen würde, fast nur Pluspunkte für mich bringen wird. Aber irgendwie habe ich auch Angst, ein Teil meiner Freiheit,Verrücktheit und generell ein Teil meines Lebens damit aufzugeben... so nach dem Motto: Jetzt muss ich mich vorbildlich benehmen und alles richtige im Leben tun, wenn ich diesen Job bekommen will....

Vill ist das der Grund, warum ich regelrecht Angst vor dem Lernen habe? Wie kann ich mich endlich 100% dazu motivieren und das Gefühl in ein positives Verwandeln?

Danke im Voraus...

Liebe Grüße

Antwort
von Tasha, 12

Wenn du diszipliniert bist, mache einen festen Termin zum Lernen mit dir selbst ab und fange innerhalb von 5 min nach Beginn mit einer definierten Aufgabe an. Die Aufgabe muss gut zu schaffen und definiert sein: Kapitel oder Absatz zusammenfassen, 10 Definitionen auswendig aufschreiben oder aufsagen, 20 Vokabeln üben/ übersetzen, 10 Daten nennen/ aufschreiben etc. Stelle dir dafür den Küchenwecker auf den Flur oder den Timer auf 5 bis 10 min. So fängst du mit etwas Leichtem an. Du kannst auch sagen, eine halbe Stunde Kapitel x im Schulbuch lesen oder Hefteinträge lesen oder Lexikadefinitionen wiederholen etc. Versuche, das eine Woche durchzuziehen. 

Was auch gut klappt: Erstelle dir eine Liste mit Definitionen und Fragen und übertrage diese in dein Handy oder auf einen Zettel (klein geschrieben). Der Zettel passt in die Hosentasche oder in jede Tasche. In Leerzeiten - Busfahrt, Haltestelle, Warteschlange, Wartezimmer etc. - holst du die Liste raus und gehst sie durch: Eine Seite mit Fragen, die andere mit stichwortartigen Antworten, die du erst nachsehen darfst, wenn du dreimal nacheinander mit der Frage/ dem Begriff nichts anfangen kannst. Der Zettel ist deshalb sinnvoll, weil er klein ist und überall mit hin kann, im Gegensatz zu Karteikarten und auch benutzt werden kann, wenn der Akku vom Handy leer ist. Den Zettel dann so klein wie möglich beschreiben.

Stelle dir vor, du bekämest in der Schule eine Aufgabe vom Lehrer. Die würdest du lösen. Jetzt stelle dir eine ähnliche Aufgabe zu Hause, mit Timer oder Küchenwecker: 5 bis 10 min Zeit, die Aufgabe zu lösen. 5 min ist nicht viel. Das kann man mal kurz machen. So ist man schon mal drin.

Alternative:

Lerngruppe finden, mit der du dich dreimal in der Woche triffst, und für die du dich an den restlichen Tagen vorbereiten musst.

Antwort
von Annaundich, 4

Hallo,
wenn dein Körper schon streikt, würde ich das ernst nehmen.
Wenn du etwas schlechtes isst, und dein Körper streikt, nimmst 
du das ja auch ernst.
Vielleicht bist du ja einfach ein anderer Lerntyp als die meisten.

Es ist so: Es gibt unterschiedliche Lerntypen. Die einen lernen
strategisch, und das sind diejenigen, die sich Wissen in die Birne
prügeln. Andere nehmen einfach alles auf und zwar völlig unstrategisch,
und die wissen dann oft gar nicht was sie wissen und meinen oft
fälschlicherweise, sie könnten sich nichts merken. Aber - sobald sie
gefragt werden, sprudeln die Antworten heraus. 

Falls du mehr wissen willst, schreib mir einfach.
LG
A

Antwort
von herakles3000, 5

Deine Ausbildung ist wichter als deine Einstellung sonst lebst du nur von harzt 4 und das  sollte sich keiner Freiwillig antun außerdem das was du willst kannst du auch in deiner Freizeit tun.Nur 1 Tag vor der Abschlußprüfung zu lehrnen bringt dir dort nichts das ist  viel zu viel.Hast du dich zb schon mal testen lassen ob du  Prüfungsangst hast.

Mache die Ausbildung oder du must für 1 € arbeiten oder den Mindestlohn da ist der dümmste mit einer Ausbildung  besser aus deiner klasse dran,.Auch gibt es kaum noch helferstellen  wo man keine Ausbildung haben mus.!

Antwort
von eni70, 17

Nimm dir ne Auszeit nach dem Abitur oder bist schon mittendrin?

mAch was anderes, reis um die Welt, finde mal zu dir und bestenfalls auch,was du machen willst. Vielleicht ändert ich deine Einstellung zum Lernen ja, wenn du dein Lieblingsfach studierst, sit oft so.

Antwort
von reinermich, 14

Das Leben ist ein Qualifight. Je früher du das verstehst, umso besser wird dich das motivieren zu lernen. Kaputtmachen kannst du nichts. Im Gegenteil.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community