Frage von ljbsanna, 229

Mit Klarna bezahlt und jetzt einen Brief vom Inkassobüro Segoria bekommen?

Hallo, ich habe vor einigen Wochen eine Mahnung von der Klarna Ab bekommen und gleich nach paar Tagen überwiesen und heute bekam ich eine Zahlungsaufforderung des Inkassobüros Segoria, dass noch keine Zahlung bei Ihnen eingegangen sei.

Habe 2 Rechnungen mit 1 Überweisung getätigt, könnte das vielleicht das Problem sein? und was soll ich machen?

Die Hauptforderung beträgt 33 Euro, Mahnkosten 12 Euro und Inkassokosten 20 Euro.

Habe sogar vor 1 Woche eine E-Mail von Klarna bekommen, dass ich ein Guthaben von 57 Euro noch habe und dies zurückerstatten wird, wenn ich ein Formular ausfülle und meine Bankdaten angebe, dies scheint mir etwas suspekt und spiele keineswegs mit den Gedanken ihnen meine Bankdaten zu übermitteln.

Mit Klarna habe ich schon per Chat darüber diskutiert doch es kam garnichts dabei heraus, der Kundenservice hat sich Nüsse gebracht. Diese "Spezialisten" können auch nichts machen. Hatte jemand schon einmal ein solches Problem und könnte mir weiterhelfen?

Ich bitte um schnelle Antwort :)

Antwort
von franneck1989, 169

Du hast bezahlt, also gehst du Kaffee trinken und pfeifst auf das Inkassobüro. Wenn du die Mühe nicht scheust, kannst du dem Laden auch eine kurze Nachricht zukommen lassen, dass die Forderung längst bezahlt ist.

Das Guthaben stammt offenbar aus deiner Gesamtzahlung. Schreibe Klarna kurz, dass sie das Geld doch mal der offenen Forderung zuordnen mögen.


Kommentar von ljbsanna ,

habe dem inkassobüro schon eine e-mail verschickt, aber noch keine antwort darauf bekommen.

habe es ihnen gesagt die sollen mit dem guthaben die offene rechnung begleichen doch dies können sie anscheinden nicht umbuchen oder sonst was 

Kommentar von franneck1989 ,

Damit ist alles erledigt, wenn Klarna es nicht fertig bringt das zu verrechnen, ist das nicht mehr deine Schuld

Antwort
von kevin1905, 130

könnte das vielleicht das Problem sein?

Hast du im Verwendungszweck beide Rechnungsnummern eingegeben?

Wenn eine Zahlung nicht eindeutig zuzuordnen ist, muss sie dir zurück überwiesen werden.

Mahnkosten 12 Euro

Entspricht etwa 5 Mahnbriefen. Viel zu hoch!

Inkassokosten 20 Euro.

Ernsfthaft nur eine 0,3 Gebühr? Man ist ja fast gewillt hier zu zahlen...aber nur fast. Klarnas Forderung ist beglichen. Sache durch.

Dun dun.

Antwort
von EXInkassoMA, 124

Segoria gehört zu Klarna

Inkassogebühren sind im Zusammenhang mit einem Onlinebezahldienst wie Klarna nicht durchsetzungsfähig und werden mangels Erfolgsaussichten selbst im Verzugsfall  auch nicht expl eingeklagt

Selbst die Mahngebühren sind nicht in dieser Höhe zu zahlen

Maximal 2,50 pro Mahnschreiben wären durchsetzungsfähig

Gerichte anerkennen zwischen 1 € (z.b AG Bad Segeberg Urt. v.
25.11.2011 − 17 C 160/11)und 2,50 € (z.b AG Brandenburg a.d. Havel
Urteil vom 25.1.2007 – 190/0631 C ) an Mahngebühren pro Mahn Schreiben

 

Die "Spezialisten" sind nur Call Agents ;)

Du hast genau 57 € an Klarna überwiesen ?

Antwort
von SegoriaAT, Business, 88

Hallo ljbsanna,

wir möchten uns den Vorgang gerne näher anschauen. Bitte melden Sie sich mit Ihrer Rechnungsnummer telefonisch oder per E-mail, damit wir den Sachverhalt klären können.

Wir sind per E-mail unter kontakt@segoria.at oder telefonisch von 8.00 - 17.00 Uhr unter (0720) 88 38 27 erreichbar.

Mit freundlichen Grüßen

Lisa

Antwort
von Annelein69, 109

Du hättest jede Rechnung gesondert überweisen müßen.Das zu viel gezahlte Geld können die nun nicht zuordnen.Deswegen das Guthaben.Und deswegen auch vom Inkasso die Aufforderung zu zahlen für die zweite Rechnung.Setz dich wieder mit Klarna in Verbindung.

Kommentar von ljbsanna ,

Soll ich mir das guthaben auf mein konto überweisen lassen, indem ich ihnen meine bankdaten hergebe? Klarna scheint mir nicht so seriös zu sein.

Danke für die schnelle antwort

Kommentar von Annelein69 ,

Setz dich mit denen in Verbindung und versuche zu klären ob das Guthaben verrechnet werden kann.Zwei Rechnungen niemals in einem Betrag überweisen.

Kommentar von franneck1989 ,

Das zu viel gezahlte Geld können die nun nicht zuordnen.

Das muss ja ein komischer Haufen sein, der seine Buchhaltung nicht im Griff hat. Da gibt es einen Kunden mit einer offenen Forderung und da gibt es auf der anderen Seite 57 Euro Guthaben. So schwer ist das nun auch wieder nicht.

Kommentar von Annelein69 ,

Das ist doch eigentlich logisch.Das Eine hat mit dem Andern nichts zu tun.Du mußt ja auch einen Verwendungszweck angeben,eben damit deine Zahlung zugeordnet werden kann.Zu viel gezahltes Geld wird als Guthaben stehen bleiben.Woher sollen die wissen,dass da noch ne zweite Rechnung offen ist,das ist ja wieder ein anderer Bereich.Jede Rechnung und jeder Verwendungszweck muss einzeln behandelt werden.Das ist aber nicht nur bei Klarna so,das ist überall so!

Kommentar von franneck1989 ,

Nö, bei sämtlichen Online-Shops, bei denen ich bisher bestellt habe, lief so etwas vollautomatisch ab und es wurde ganz automatisch aufgerechnet. So wie es sich gehört. Eine Zahlung ohne Verwendungszweck ist trotzdem schuldbefreiend, wenn sie der Gläubiger wie hier ohne großen Aufwand zuordnen kann

Kommentar von ljbsanna ,

das witzige ist, dass ich nicht dumm bin und auch beim verwendungszweck angegeben hab für welche rechnungen ich diese überweisung tätige, aber trotzdem passt es nicht

Kommentar von ljbsanna ,

also soll ich eurer meinung nach nur klarna kontaktieren und dem inkassobüro nichts überweisen?

Kommentar von franneck1989 ,

Auf keinen Fall etwas ans Inkassobüro zahlen! Wenn, dann Klarna nochmal freundlich auf den Fehler aufmerksam machen.

Kommentar von ljbsanna ,

Danke für die hilfe und den ratschlag 😊

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community