Frage von hambuurg3313, 72

Was meint ihr - sollte ich mit dem Kind Sorbisch sprechen?

Hallo,

meine Schwester bekommt demnächst ein Kind, und ich würde dem Kind gerne Sorbisch beibringen, weil...

  1. ich diese Sprache gut sprechen kann.
  2. das Kind dann etwas zum kulturellen Erbe Deutschlands beiträgt.
  3. Mehrsprachigkeit die Entwicklung des Gehirns fördert und das Erlernen weiterer Sprachen erleichtert.

Das wäre dann eine dreisprachige Erziehung (Polnisch, Deutsch und Sorbisch). Denkt ihr, das klappt?

Antwort
von iwolmis, 27

Meine Töchter sprechen perfekt Deutsch, Polnisch und Englisch. Verstehen auch Russisch und Bulgarisch. Eine spricht perfekt Spanisch die andere Portugiesisch.

Je früher die Kinder mit anderen Sprachen konfrontiert sind desto leichter kennen andere Sprachen lernen.

Neffe von meine Frau spricht jetzt in Schottischem Dialekt.


Kommentar von iwolmis ,

Wir waren zwei oder drei mal in Bulgarien mit bulgarische Familie und die Kinder waren zusammen. Ich habe bulgarisch gelernt, da ich während Studium 4 Jahre lang mit Bulgaren in eine Wohnung war.

Zuhause als Spass sprechen wir auch Russisch. und auch lesen wir  Lermontow, Chechow. usw.

Meine Töchter haben sehr viele Freunde im Internet - Englisch.

Eine war ein Jahr bei eine Familie im Texas und dort die Schule besucht., dann ein Jahr Volontariat  in Brasilien, die andere ist jetzt in Spanien und dort geheiratet - hat selbst zwei Töchter (6 und 9 Jahre), die in mehreren Sprachen sprechen.


Antwort
von Chaos53925, 55

Die dreisprachige Erziehung sollte funktionieren, denn kleine Kinder können mehrere Sprachen gleichzeitig lernen. Wichtig ist allerdings, dass die Sprachen wirklich intensiv mit dem kind gesprochen wird und das eine Person nur eine Sprache mit dem Kind spricht und auch nicht wechselt. (Wenn eine Person die Sprache ständig gewechselt, kann das Kind diese miteinander vermischen)

Antwort
von autmsen, 19

Definitiv ja. Vor allen Dingen wenn wie Du möchtest die Personen im Umfeld des Kindes jeweils im Umgang mit ihm bei einer festen Sprache bleiben. 

Dass Du Deine Idee mit den Eltern besprichst wird sich sicherlich für Dich von selbst verstehen. :)

Antwort
von Haemiler, 39

So lange es für deine Schwester okay, würde ich es auf jedenfall versuchen. Verkehrt kann es nicht sein.  

Expertenantwort
von latricolore, Community-Experte für Italien, Italienisch, Deutsch, Sprache & Schule, 51

Im Prinzip kein Problem, aber... du bist nicht permanent da!

Es wird nicht viel bringen, wenn du alle paar Tage/Wochen mal kommst, selbst wenn du konstant nur Sorbisch sprechen würdest.
Ich schätze, es würde wahrscheinlich etliches verstehen lernen, aber wenn es hört, dass du mit den Eltern Deutsch und/oder Polnisch redest, ist für das Kind keine Notwendigkeit gegeben, selbst aktiv Sorbisch zu sprechen.

Kommentar von Haemiler ,

Ich denke aber, dass es sicherlich nicht schaden würde und ggf. das Interesse an der Sprache und das ganze Drumherum wecken könnte. 

Kommentar von latricolore ,

Nö, schaden nicht.
Davon schrieb ich aber auch nichts. :-)

Antwort
von FooBar1, 56

Sowas geht nur als Eltern weil man einen sehr intensiven täglichen Kontakt braucht.

Kommentar von Haemiler ,

Nicht ganz richtig. Wenn man mal sieht, das in zB. Grundschulen teilweise nur ein bis zweimal die Woche, für ein oder zwei Schulstunden englisch gelernt wird, wie groß, klar abhängig vom jeweiligen Kind, der Effekt dennoch ist! 

Kommentar von FooBar1 ,

Das nennt man aber keine Mehrsprachige Erziehung. Hierbei spricht man nur davon wenn tatsächlich das sprachniveau eines muttersprachlers erreicht wird. Dies ist ja durchaus möglich wenn ein Elternteil konstant in einer anderen Sprache kommuniziert.

Antwort
von Rudolf36, 24

1. Wenn ihr in Sorbien wohnt, dann spricht deine Schwester doch auch sorbisch. Und die Nachbarn auch.

 2. Ob das Kind etwas zum kulturellen Erbe Deutschlands beitragen will, sollte es selbst entscheiden!

3. dreisprachige Erziehung: bist du erziehungsberechtigt?

Antwort
von Goodnight, 34

Deine Schwester bekommt das Kind, du bist nicht berechtigt dem Kind etwas beizubringen.

Kommentar von Haemiler ,

Das ist doch Unsinn, als wären nur die Eltern "berechtigt" den Kindern was beizubringen. Man lernt von jedem. Oma, Opa, Tante, Onkel, Geschwister. So läuft das in der Regel in einer Familie! 

Kommentar von Goodnight ,

In übergriffigen Familien entscheiden die Verwandten über den Kopf der Eltern hinweg. Das Kind ist noch nicht mal da und die Schwester schmiedet Pläne zur Spracherziehung.. unglaublich!

Kommentar von autmsen ,

Um ein einziges Kind zu einem wertvollen Mitglied der Gesellschaft zu erziehen braucht es ein ganzes Dorf. - Afrikanisches Sprichwort

Zudem unterstellst Du dass die Eltern nicht bei der endgültigen Entscheidung einbezogen werden. Du weißt nicht ob nicht erst mal bezüglich des Grundgedankens andere Meinungen eingeholt werden BEVOR den Eltern der Vorschlag unterbreitet wird. Das nenne ich tatsächlich übergriffig.

Kommentar von Haemiler ,

Unglaublich ist nur, sich darüber aufzuregen und es es als negativ zu bewerten. 

Viel zu wenige machen sich VOR Geburt Gedanken...

Antwort
von Tragosso, 50

Will deine Schwester das denn überhaupt?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community