Mit Grafiktablet genau so schön zeichnen wie mit stift und Papier?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

An sich ist es was anderes am Tablett oder auf Papier zu zeichnen. Besonders, wenn du noch keine Erfahrung hast, würde ich das Grafiktablett erst mal nur nebenbei benutzen. Am Papier lernt man halt doch meiner Erfahrung nach besser. Ausserdem musst du dich dann noch in das Tablett und die Programme reinfuchsen, das UND zeichnen lernen auf ein mal wird wohl ziemlich unspaßig werden. Tutorials gibt es massenweise auf youtube.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich empfehle dir, mit Bleistift oder Tusche auf Papier anzufangen. Der Stift hat auf der Rauhigkeit des Papiers eine ganz andere Führung als auf dem glatten Touchpad oder Grafiktablett. Der Unterschied ist ungefähr so wie Eislauf mit scharfen oder stumpfen Schlittschuh-Kufen. Für das digitale Zeichnen braucht man darum eine sehr gut geschulte Feinmotorik und präzise Haltung und Beherrschung des Stifts. Wenn man beim Zeichnen dagegen den Widerstand des Papiers hat, fällt präzises Arbeiten wesentlich leichter. Außerdem muss man bei einem Bleistift nicht erst irgendwelche Grundparameter einstellen. Für schnelle Skizzen sind analoge Zeichen-Utensilien unschlagbar.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Draicwing
10.06.2016, 12:44

Bei Wacom-Geräten kann man Haptik und Wiederstand des Papiers durch unterschiedliche Stiftspitzen gut immitieren. Insgesamt ist das Zeichengefühl irritierend angenehm und echt. Dennoch ist es natürlich mit dem Arbeiten mit echtem Material nicht vergleichbar. Ich empfehle immer, zuerst einmal mit der alten Schule zu beginnen und dann mit dem digitalen Zeitalter zu kombinieren.

0

oohh dazwischen liegen Welten ... es ist ein ganz anderes Gefühl, komplett andere Techniken etc pp.

also digitale Zeichnungen und traditionelle muss man einfach separat üben, 2 verschiedene gebiete würde ich schon sagen.

aber es lohnt sich intensiv damit zu beschäftigen, den bogen bekommt man schnell raus und danach ist es einfach nimmer wegzudenken ... ich zeichne  Jahre mit einem grafiktablet und ich würde es heiraten wenn es ginge :D

ich kann dir auch paint tool sai empfehlen, die Oberfläche ist einfacher bzw schneller zu verstehen, damit lassen sich auch gute Bilder zeichnen, ich kann dir ja mal ein paar Beispiele von mir dranhängen :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich glaube nicht dass man mit einem Grafiktablet genauso gut zeichnen kann wie mit Stift und Papier. Wenn Du unbedingt digital zeichnen möchtest, dann würde ich an deiner Stelle eher einen hochauflösenden Touchscreen-Monitor mit einem Stift kombinieren.

Allerdings sind diese Systeme (sofern es sich um Desktop-Monitore handelt) in der Regel nicht drucksensitiv - hier würde ich dann über die Anschaffung eines Ipad nachdenken.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also ich würde das Tablet nicht gleich verhauen. Hab zwar selbst keine Erfahrung damit, steckt aber im selben "Problem" Ich würde aber meinen das es sich wahrscheinlich besser anfühlt auf dem Papier zu zeichnen etc. Aber wenn man es mit dem Tablet lernt ist der Umstieg wahrscheinlich einfacher als andere herum. Also wenn du mit deinen Zeichenkünsten später mal was am PC anstellen willst würde ich das Tablet empfehlen. Aber wenn du nur so ein bisschen was machen willst reicht das Papier auch :) Lnus

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Leg das Teblet zu seite, hol dir ein Blatt Papier und einen Bleistift. Fühle das Papier -fühle die feinen Poren auf der Papieroberfläche. Das - und vieles mehr fehlt dir am Tablet!

mfg.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn es nicht um das Zeichen-Gefühl geht, sondern lediglich um das Ergebnis, dann empfehle ich Corel Painter. Damit gelingen auch Bilder in Stilen wie Aquarell, Ölfarbe, etc. Dennoch gefällt mir Photoshop in der Handhabung wesentlich besser.

Ein gutes Graphic-Tablet ist natürlich Voraussetzung. Idealerweise empfehle ich mindestens ein Wacom Intuos-Pro. Mit unterschiedlichen Stiftspitzen kann man auch die Haptik ein wenig simulieren.

Es kann aber dennoch nie schaden, wenn man auch "echtes" Handskizzieren, Aquarellieren, Tuschen, usw. lernt. Von diesen Handfertigkeiten kann man immer profitieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung