Frage von kevoen, 97

Mit Freundin ausziehen - während der Schulischen Ausbildung?

Hallo, Ich würde gerne mit meiner Freundin in einer eigenen Wohnung wohnen, nämlich in der Nähe der Schule?

Mir wird höchstwahrscheinlich Bafog zustehen, da meine Eltern recht wenig verdienen. Ihre Eltern (geschieden) verdienen jedoch insgesamt über 50.000/Jahr. Wird hier einfach nur Unterhalt anstelle von Bafög gezahlt?

Welche Zuschüsse könnten wir noch beantragen? Wohngeld? Eventuell sogar die Erstausstattung?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von isomatte, Community-Experte für Ausbildung, 49

In der Erstausbildung sind vorrangig die Eltern zum Unterhalt verpflichtet,wenn diese leistungsfähig sind,erst dann käme Bafög - oder - BAB - in Betracht !

Wenn ihr beide dem Grunde nach Anspruch auf Bafög - oder - BAB - habt,also je nach dem was für eine Ausbildung ihr macht,würdet ihr vom Wohngeld ausgeschlossen sein.

Das bedeutet,selbst wenn ihr auf Grund von zu viel Einkommen oder Vermögen kein Bafög / BAB - bekommen würdet,stünde euch kein Wohngeld zu.

Hier dürftet ihr dann dem Grund nach keinen Anspruch auf Bafög / BAB - haben,dass würde z.B. der Fall sein,wenn ihr schon eine abgeschlossene Berufsausbildung haben würdet..

Selbst wenn diese Voraussetzung erfüllt sein würde,müsstet ihr für das Wohngeld erstens schon eine Wohnung bewohnen auf die ihr auch gemeldet seid und zweitens müsste ein bestimmtes Mindesteinkommen erzielt werden.

Dieses liegt dann in der Regel bei 80 % eures Bedarfes nach dem SGB - ll,also von dem was euch im ALG - 2 Bezug zustehen würde.

Die Erstausstattung würde ggf. nur dann in Betracht kommen,wenn der Aus / Umzug durch die Ausbildung notwendig wäre und die Eltern nicht leistungsfähig sein würden,also euch nicht unterstützen könnten.

Was euch bzw.dir zumindest dann noch zustehen könnte wäre das Kindergeld von min. 190 €,wenn du tatsächlich Bafög - bekommen solltest,dass dann max. 465 € betragen könnte.

Denn laut Düsseldorfer Tabelle liegt der Unterhaltsanspruch für ein Azubi / Student der nicht mehr bei den Eltern wohnt bei 730 € und da würdest du mit max. 465 € nicht hin kommen.

Das bedeutet,deine Eltern müssten dir dann ggf.den Rest mit Unterhalt aufstocken,wenn sie das nicht könnten oder wollten,dann stünde dir zumindest das Kindergeld noch zu,weil sie dann ihrer Unterhaltspflicht nicht nachkommen würden.

Kommentar von isomatte ,

Danke dir für deinen Stern !

Antwort
von SimonG30, 68

in einer schulischen Ausbildung, die zu einem Berufsabschluss führt, kann es maximal 465 € Bafög geben, wenn man nicht mehr im Elternhaus wohnt.

Dabei ist aber Elternunterhalt vorrangig. Das wird bei Deiner Freundin wohl dazu führen, dass sie kein Bafög bekommt, weil ihre Eltern zu gut verdienen.

Auch bei Dir könnte es sein, dass Du nicht den vollen Satz bekommst, je nach Verdienst Deiner Eltern.

Für Wohngeld seid ihr nach §20 Absatz 2 des Wohngeldgesetzes wohl ausgeschlossen, da ihr dem Grunde nach einen Anspruch auf Bafög habt.

Auch auf eine Erstausstattung vom Jobcenter würde ich nicht spekulieren. Bei uns im Bezirk wird das z.B. nur bezahlt, wenn es notwendig ist, weil ein Auszug aufgrund der Ausbildung oder Arbeit zwingend nötig ist.

Ich würde gerne mit meiner Freundin in einer eigenen Wohnung wohnen

Diese Argumentation würde bei uns im Jobcenter nicht reichen...

Kommentar von kevoen ,

Vielen Dank für Deine Antwort :)

Gut, also ereignet sich das ganze ein wenig schwieriger :)

Antwort
von DerHans, 32

Verständlich, dass du das gerne würdest.

Ich würde gerne den Jackpot gewinnen

Für euren Lebensunterhalt und die Unterkunft sind erst einmal eure Eltern zuständig. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community