Frage von cnterbury, 56

mit einem mal leukämie?

ich wollt gern wissen, ob eine leukämie mit einem schlag kommt. wenn man davon ausgeht, das bereits wochen zuvor blut abgenommen wurde und die werte nie stimmten, man allerdings von einer anderen infektion ausging und nun der verdacht einer leukämie besteht, wie ist das möglich? danke

Expertenantwort
von dadamat, Community-Experte für Medizin, 18

Es gibt vier Grundtypen von Leukämie., zwei entstehen schnell, zwei etwas langsamer. Aber eine genaue Zeitangabe kann man nicht treffen, weil der Körper für einige Zeit (abhängig vom Alter, gesundheitlichem Zustand und Grundkrankheit) die Auswirkungen kompensiert. Darum "bemerkt" man eine Leukämie fast nie im Anfangsstadium, sondern meist erst, wenn Symptome auftreten.

Antwort
von Arteloni, 26

Es gibt verschiedene Arten von Leukämien die auch unterschiedliche Verläufe zeigen können.

Sehr plötzlich können einge Arten der Akuten myeloischen Leukämie (AML) auftreten. Frühsymptome sind unspezifisch wie z.B. Müdigkeit, Abgeschlagenheit oder Fieber. Auch langes Nasenbluten kann ein Symptom sein weswegen dann zuerst der HNO Arzt aufgesucht wird.

Zwischen einem normalen Blutbild und einer Leukämischen Krise können auch nur 4 Wochen liegen. Solange die Leukämiezellen nur im Knochenmark sind und noch nicht im Blut kann man sie bei einer normalen Blutentnahem nicht finden.

Kommentar von cnterbury ,

wenn man sie aber nicht im normalen blutbild finden kann, woher dann der verdacht

Kommentar von Arteloni ,

Man kann unter Umständen schon anzeichen im Blut sehen. Wenig rote Blutkörperchen und Thrombozyten z.B.

Nicht jede Leukämie ist da gleich, es gibt sehr viele Varianten.

Manchmal sieht man auch vereinzelt Zellen die seltsam geformt oder sehr unreif sind. Das sind aber alles keine Beweise für eine Leukämie sondern nur mögliche Hinweise.

Wenn man den harten Verdacht hat und im Blut nichts findet muss man eine Knochenmarksprobe entnehmen.

Kommentar von cnterbury ,

danke dir, glaube verstehe es jetzt besser 

Antwort
von JonathanRink, 7

Eine Leukämie kann rein theoretisch auf einmal kommen allerdings entwickeln sich die Symptome meist schon Wochen vor der Diagnose. Je nachdem ob es eine akute oder eine chronische Leukämie ist können sich die Symptome sehr langsam entwickeln, das bedeute bei einer akuten Leukämie können die Symptome sich sehr schnell bilden bei einer chronischen Leukämie bilden sich die Symptome oft Jahre oder Monate vor der diagnose und bleibt oft lange unentdeckt. Ich hoffe ich konnte helfen. Viele grüsse

Antwort
von anaandmia, 24

Aber dann ist es doch nicht "auf einen Schlag" ?!
Und ja - natürlich ist es in dem von dir geschilderten Fall möglich.

Wenn jemand Kopfweh hat geht man auch erst mal nicht von einem Hirntumor aus. Erst wenn andere Sachen ausgeschlossen werden konnten rückt diese Diagnose in den Vordergrung.

Antwort
von Manioro, 30

Dann ist sie ja nicht auf einen Schlag gekommen, sondern die Anzeichen wurden nur falsch gedeutet.   Gute Besserung wünsche ich dir.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten