Frage von schnufel064, 450

Mit einem Flüchtling im Park gewesen, wie sollte ich reagieren?

Hallo Also ein Flüchtling steht auf mich er ist mir nach schulende hinter her gekommen und ja dann meinte er so ja komm mit oder so ich bin dann mit gegangen und ka er war ein voll nett dann hat er aber 100 Bilder von mir gemacht und Videos ich meinte lösch die hat er nicht dann hab ich sein Handy genommen und die Bilder gelöscht da sind aber noch einige. Keine Ahnung was er damit machen will er meinte ich guck sie mir abends an😁 er kann halt nicht so gut deutsch dann bin ich einfach weg gegangen weil der mich auf die Hand undso was geküsst hat das war irg. Komisch was meint ihr ? Er wollte die ganze Zeit ein Foto mit mir ich sag nein er macht einfach

Antwort
von whabifan, 145

Also ersteinmal bin ich erschreckt was Leute hier für Antworten geben. Wenn ich hier lese dass es sich um "Sexuelle Belästigung" handelt (Leute, googelt mal bitte was das überhaupt ist bevor ihr hier mit solchen Begriffen rumwedelt) dann weiss ich nicht ob ich lachen oder weinen soll. 

Ersteinmal, was bedeutet "ich sag nein er macht einfach". Was ist ein "Nein"? Was ist ein "Hör auf"? Das hängt ganz von der Situation ab. 

Wichtig ist, wenn du das nicht willst, dann sag es ihm ganz klar. Sag "Hey du bist ein netter Kerl, aber das muss aufhören. Keine Fotos mehr, keine Berührungen, keine Handküsse, nichts mehr!" Sag ihm das klar, deutlich, verständlich, frag ihn danach zweimal ob er es verstanden hat und dann wird die Sache wohl gut sein. 

Für mich liest sich der Text nicht als ob der Kerl böse Absichten hat oder bösartig gehandelt hat. Das ist einfach nur ein junger Mann der sich vielleicht verliebt hat und ein bisschen ungeschickt ist. In einen Handkuss hier eine versuchte Vergewaltigung hineinzuinterpretieren ist kompletter Quatsch. Man kann Leute wegen so etwas anzeigen, aber bitte, wenn Frau und Mann durch den Park spazieren und der Mann plötzlich der Frau einen Handkuss gibt, dann ist das noch lange kein Sexualdelikt. Lg 

Kommentar von Bitterkraut ,

Für mich liest sich die ganze Frage ein bischen trollig. Die Antworten sowieso...

Kommentar von whabifan ,

Ist sehr gut möglich. 

Kommentar von Nishiwaa ,

Vielen lieben Dank für deine Antwort! :)

Antwort
von MrRayman, 171

Wenn du es nicht willst, musst du aktiv werden. Du könntest alle Register ziehen und bei der Polizei eine Anzeige erstatten. Das Recht hast du jedenfalls dazu und der "pädagogische" Effekt ist dabei auch nicht zu verachten.

Du kannst es aber auch einfach ignorieren. Dann passiert gar nichts. Ist das einfachste, aber er hat immer noch deine Bilder.

ich guck sie mir abends an

Ich würde das als sexuelle Andeutung verstehen. Vielleicht wollte er nur flirten und war dabei ungeschickt.

Kommentar von Bitterkraut ,

Da hier keine Straftat vorliegt, wüßte ich nicht, weswegen sie da Anzeige erstatten könnte?

Kommentar von MrRayman ,

Natürlich liegt hier eine vor:

http://anwalt-im-netz.de/urheberrecht/recht-am-eigenen-bild.html

Wer als Fotograf gezielt fremde Menschen ablichtet, sollte allerdings
vorsichtig sein. Gerade das gezielte Fotografieren anderer Menschen kann
unter Umständen eine Unterlassungs- und Löschungsverpflichtung
begründen, wenn der oder die Fotografierte mit den Aufnahmen nicht
einverstanden ist. Die Ausnahmen dazu sind wiederum in §23 KUG geregelt.

Die Ausnahmen treffen aber nicht zu.

(1) Ohne die nach § 22 erforderliche Einwilligung dürfen verbreitet und zur Schau gestellt werden:
1.
Bildnisse aus dem Bereiche der Zeitgeschichte;
2.
Bilder, auf denen die Personen nur als Beiwerk neben einer Landschaft oder sonstigen Örtlichkeit erscheinen;
3.
Bilder von Versammlungen, Aufzügen und ähnlichen Vorgängen, an denen die dargestellten Personen teilgenommen haben;
4.
Bildnisse,
die nicht auf Bestellung angefertigt sind, sofern die Verbreitung oder
Schaustellung einem höheren Interesse der Kunst dient.
(2)
Die Befugnis erstreckt sich jedoch nicht auf eine Verbreitung und
Schaustellung, durch die ein berechtigtes Interesse des Abgebildeten
oder, falls dieser verstorben ist, seiner Angehörigen verletzt wird.
Kommentar von whabifan ,

Mir ist hingegen noch nicht klar wo es sich hier um eine Straftat handelt. Ich sehe beim Verhalten von oben in keinster Weise eine Verletzung von §201a StGB. 

Kommentar von MrRayman ,

Das stimmt, müsste mich mal in die Materie einlesen und gucken wie der Artikel zu der oben zitierten Auffassung kommt.

Kommentar von whabifan ,

Die Sache ist halt die. Sie besitzt schon die Rechte an den Bildern. Er hat sich aber nicht strafbar dadurch gemacht. Es ist kein Verstoss gegen das Strafrecht jemanden öffentlich zu photografieren. Strafbar wäre es, wenn die Photos abseits der Öffentlichkeit aufgenommen worden wären (zB in den 4 Wänden der FS'in).

Ich kenne mich mit der Materie auch nicht spezifisch aus, habe mich jetzt aber mal aus Interesse 20 Minuten reingelesen. Das blosse fotographieren ist nicht strafbar (ausser gewissen Umständen, wie das Foto verstösst gegen die Menschenwürde der Person usw, was ja hier wohl nicht der Fall sein wird). Die Fragestellerin hat laut Rechtsprechung des BGH lediglich einen Löschungsanspruch der Fotos, wenn es den konkreten Verdacht gibt, dass die Person vor hat, die Fotos zu veröffentlichen. Solange die Person die Fotos aber nur für sich behält und sie nicht veröffentlicht, besteht da in keinster Weise ein Konflikt mit dem Gesetz und schon gar nicht mit dem StGB. Also so habe ich das verstanden. Ich bin aber wie gesagt kein Experte auf dem Gebiet. 

Kommentar von MrRayman ,

Ich habe mich auch aus Interesse eingelesen und komme zu einen ähnlich Schluss. Aber bei Wikipedia steht:

Der Bundesgerichtshof formuliert es so: „Ob und in welchem Umfang
bereits die Fertigung derartiger Bilder rechtswidrig und unzulässig ist
oder aber vom Betroffenen hinzunehmen ist, kann nur unter Würdigung
aller Umstände des Einzelfalls und durch Vornahme einer unter
Berücksichtigung aller rechtlich, insbes. auch verfassungsrechtlich
geschützten Positionen der Beteiligten durchgeführten Güter- und
Interessenabwägung ermittelt werden.“[28] Es gibt mehrere Urteile, die das Erstellen von Fotos ohne Veröffentlichungsabsicht untersagen.

Es scheint also zumindestens kompliziert zu sein. Außerdem hat sie auf keine Zeugen, somit ist es kaum zu rechtfertigen, dass man die Handybilder des Jungen auswertet.

Vielen Dank für die Richtigestellung.

Kommentar von Bitterkraut ,

Alle diese Urteile beziehen sich auf Bilder, in denen die Abgelichteten in unwürdligen Situationen dargstellt wurden, z.B. wenn jemand besoffen in seiner Pisse liegt, darfst du das nicht fotografieren. Oder wenn jemand verletzt in seinem Blut liegt.

Ein Mädchen im Park zu fotografieren ist nicht verboten.

Kommentar von Bitterkraut ,

Steh doch da: Verbreitet oder zur Schau gestellt werden.

Von beidem ist in der Frage nicht die Rede. Bilder machen ist nicht verboten.

Antwort
von Ifosil, 183

Fotos gehen zu weit, sei lieber vorsichtig. Auch wenn er vielleicht keine weiteren Absichten hat.

Antwort
von ManuViernheim, 28

Ich würde sein Handy nehmen und die Bilder löschen die er gemacht hat.

In Zukunft würde ich einen Umweg laufen.

Antwort
von BadAnswer666, 186

Das machen die oft. Auch hier bei uns. Ich nehm einfach mal an dass die mit den fotos vor ihren freunden prahlen von wegen ej mit der hat ich was. (Nich anders wie bei anderen männern auch :x) vielleicht aber aich für einsame abende 🤔

Antwort
von Nishiwaa, 175

Der fand dich wahrscheinlich hübsch und weiß nicht, wie man sich hier gegenüber Frauen benimmt und wie man ihnen Komplimente macht. Dass er böse Hintergedanken hatte, bezweifle ich.

Kommentar von ohgott16 ,

naiv

Kommentar von Nishiwaa ,

Mit dir diskutiere ich gar nicht erst

Kommentar von Nishiwaa ,

Und nochmal für die Fragestellerin:
Du hättest ihm ganz klar sagen können, dass das nicht okay ist und du es nicht möchtest.
Das ist eine ganz andere Welt für sie. Man muss auch Verständnis haben, dass sie unsere Sitten kennen lernen müssen.
Klar gibt es Leute, vor denen man sich in Acht nehmen muss, aber deswegen sollte man doch um Himmels Willen nicht alle über einen Kamm scheren?
Zur Sicherheit trage ich immer Pfefferspray mit mir rum, Anwendung fand es bei ihnen noch nie, obwohl ich bewusst auf Gespräche mit Flüchtlingen eingehe.
A****löcher gibt es immer, müssen deswegen alle darunter leiden?

Antwort
von 7vitamine, 73

Du hast ungewollt nun all denen eine Chance gegeben sich an die Flüchtlinge/Ausländer auszulassen.

Hier konnten sie kurz ihren Frust rauslassen, sie beschuldigen und schubladisieren alle gleich zu sein.. als ob diese hier alle kennen würden, nicht mal einen kennen sie, da wette ich darauf.

Und dann plädieren so viele, nicht alle Menschen aus derselben Herkunft als gleich zu schubladisieren weil sie es selbst auch nicht möchten. So gesehen wäre es halb so wild, wenn andere denken, dass alle deutsche gleich sind.

Jedenfalls war es doch schlussendlich harmlos, andere Länder, andere Sitten.

Antwort
von incredulus, 83

Seid ihr zusammen hierher nach Deutschland geflohen? Es ist wichtig, dass ihr zusammenhaltet, hier in dem fremden Land, wo ihr doch beide noch unsere Sprache lernen müsst. Da können Bilder helfen.

Viel Erfolg!

Pass auf die Einheimischen auf! Viele denken, dass ihr Flüchtlinge alle ein bisschen minderbemittelt seid. Die stellen dann in Ratgeberforen auch so komische Fragen, um gegen euch Flüchtlinge zu hetzen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten