Frage von monsterpflanze, 96

Mit der kupplung bremsen?

Ich bin mir nicht sicher und hab schon mehrere gefragt: wenn ich bei einem kreisel im 2. Gang mit durchgetretener kupplung heranrolle, lasse ich kurz vor dem einfahren die kupplung bisschen los, um zu bremsen. Dann wenn ich reinfahren kann, lasse ich die kupplung los und drehte das gaspedal durch. Ist das so, dass man bremst, wenn man die kupplung zur hälfte oder so loslässt? Ich bin mir ziemlich sicher aber es hat angeblich noch keiner was davon gehört

Expertenantwort
von ronnyarmin, Community-Experte für Auto, 20

Man rollt nie niemals nicht mit getretener Kupplung.

Die Kupplung tritt man zum Schalten, zum Anfahren und zum Herausnehmen des Gangs, wenn man stehenbleibt.

Ob du nun an einen Kreisverkehr heranfährst oder aus einem anderen Grund langsamer werden willst: Man nimmt Gas weg. Wenn man nicht vorausschauend genug gefahren ist und zusätzlich bremsen muss, macht man auch das, OHNE die Kupplung zu treten.

Erst wenn die Motordrehzahl zu langsam geworden ist, tritt man die Kupplung und legt einen niedrigeren Gang ein.

Zu deiner Frage aus der Überschrift: Mit der Kupplung kann man nicht bremsen. Die Kupplung trennt den Motor vom Getriebe.

Antwort
von AlexM99, 66

Ja die Motorbremse hilft dir, um den Bremsenverschleiß zu minimieren. Aber bitte nicht ständig am Schleifpunkt der Kupplung fahren, dann verschleißt diese schneller.

Kommentar von monsterpflanze ,

Ja ich nutz das ja nur beim bremsen und zum anfahren. Beim anfahren muss kak da ja im 1. Gang gas geben und ab dem schleifpunkt soll ich auch im 2. Gang schon gas gebeb

Antwort
von GoodFella2306, 54

Das nennt sich Motorbremse, ist eine gute Möglichkeit um abzubremsen. Deine Schilderung ist vollkommen korrekt.

Kommentar von EddiR ,

Nö, isse nicht! Warum mit getretener Kupplung an den Kreisel ran rollen und zum bremsen die Kupplung kommen lassen? Kupplung ein und ausbauen (samt Getriebe) kostet je nach Auto ein paar 100 €

Ein Satz Bremsbeläge, je nach Hersteller und Auto, viel weniger und sind mit weniger Kosten und Aufwand eingebaut.

Wie Sniffys schon darstellte, eingekuppelt im Standgas an den Kreis ran fahren. Da bremst nämlich der Motor. Wenn´s reicht, Gas geben und weiter fahren. Ansonten, klar, Kupplung treten und freie Lücke abwarten.

Was lernt man heute eigentlich in der Fahrschule?????

Kommentar von GoodFella2306 ,

ich vermute mal, dass man heutzutage noch so ziemlich das gleiche in der Fahrschule lernt wie 1989, als ich den Führerschein gemacht habe. Und sowohl beim PKW Führerschein wie auch beim LKW Führerschein wie auch beim omnibus Führerschein haben wir stets das Gleiche gelernt, nämlich die Reduktion der Geschwindigkeit durch kommen lassen der Kupplung. Bei einem Diesel hat man dann noch den Vorteil, dass die Nullförderung eingeschaltet wird, das heißt man nutzt die Bremswirkung gleichzeitig mit der Tatsache, dass man keinen Diesel mehr verbraucht. Und da ich mittlerweile seit 27 Jahren Auto fahre und trotz der von dir so stark kritisierten Nutzung noch nie eine einzige Kupplung geschrottet habe, gehe ich mal stark davon aus dass da irgendwas dran richtig sein muss 😉👍

Kommentar von ronnyarmin ,

Du und EddiR meinen wahrscheinlich das Gleiche. Nur hat der Fragesteller geschrieben, dass er mit getretener Kupplung an den Kreisverkehr herantollt, was Unsinn ist. EddiR hat erklärt, warum.

Kommentar von monsterpflanze ,

Ich meine nicht mit getretener sondern mit halb durchgetretener. also erst durchdrücken und dann langsam zurüclnehmen (wodurch es gebremst wird) und im kreisel dann gas geben

Kommentar von EddiR ,

Wie man mit dem Motor bremst, ist mir schon klar. Aber ich rolle nicht mit getretener Kupplung an den Kreis oder Kreuzung.... heran und bremse dann durch einkuppeln ab. Da ist der Gang eingelegt, Fuß von der Kupplung, Motor bremst. 

Daß man bei herunterschalten mit der Kupplung den Motor wieder auf höhere Drehzahl bringt und auslaufen läßt.... ggf Gang für Gang ist ja alles gut. Aber dann könnte ich ja auch hergehen und zB vom 3. in den 2. schalten, den Motor auf die höhere Drehzahl bringen, auskuppeln, warten bis der Motor im Leerlauf ist und wieder einkuppeln. Genau das ist Schwachsinn....

Dieses Spielchen kann ich auch 2-3  mal machen und bremse das Fahrzeug auch damit ab. Aber besser und Verschleisfreundlicher ist doch, runter schalten, einkuppeln und den Gang samt Kupplung drin lassen, bis ich im passenden Geschwindigkeits- & Drehzahlbereich bin um wieder runter zu schalten

Übrigens die Nullförderung beim Diesel und heute auch beim Benziner hatte man nur mit der sog. Motorbremse bei Nutzfahrzeugen. Die hatten meist auf dem Boden des Fahrerfußraumes einen Knopf, der eine Stauklappe im Auspuff dicht gemacht hat und die Einspritzpumpe auf Nullförderung gestellt hat.

Bei normalen PKW gab´s das nicht und die Einspritzpumpe stand immer auf Leerlauf.

Antwort
von Sniffys, 58

Das is Quatsch und belastet die Kupplung unnötig. Einfach im zweiten mit Standgas ranrollen oder die Fußbremse benutzen.

Antwort
von Nonmodo, 46

lasse ich die kupplung los und drehte das gaspedal durch

Klar, vor allem wenn der ein anderes KFZ fährt. Immer feste druff

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community