Frage von MCraft, 89

Mit Depressionen Waffen besitzen?

Vorweg: Es wurden bei mir von Psychologen tatsächlich mehrfach Depressionen diagnostiziert (kommt mir also nicht mit "wahrscheinlich hast du ja gar keine Depressionen") und diese Frage stelle ich hier deshalb, um da etwas für mich klar zu stellen.

Ich habe mir auf YouTube Videos angeschaut zum Thema legaler Waffenbesitz in Deutscheland. Was ich da unter anderem gehört habe ist, dass man nicht vorher irgendwie negativ aufgefallen sein sollte / darf und dass man auch bestenfalls nicht zu kaputt in der Birne sein soll. Ich kann das an sich vollkommen nachvollziehen, schließlich sollte man (fast) keinen Verbrecher oder Menschen mit Aggressionsproblemen ein Tötungswerkzeug in die Pfote drücken.

Aber diese Äußerung man sollte psychisch so "normal" wie möglich sein, wurde in den Videos nicht näher definiert. Hier also meine Frage: Wird der Waffenbesitz bei Depressionen (bzw. bei einer erhöhten Anfälligkeit dafür) genehmigt?

Ich meine, ich kann mir gut vorstellen - so wie ich die Regierungen bisher kenne - dass DeutSchlund da sagen würde "Nee, du bringst dich sonst noch um, det wollen wir nich, wir brauchen schließlich deine Steuern um sie wieder zum Fenster raus zu werfen".

Antwort
von Lestigter, 27

NEIN

Bei der Beantragung der WBK füllst du beim Antrag folgenden Punkt (alle Punkte) wahrheitsgemäß aus:

Angaben zur persönlichen Zuverlässigkeit und Eignung:

Ich bin

..... nicht psychisch krank oder debil (das kreuzt du an oder nicht)

Wie denkst du fällt die Antwort aus, also wird der abgelehnt oder dem Antrag stattgegeben?

Seite 3 und Seite 5

https://www.landkreis-pfaffenhofen.de/Dox.aspx?docid=333f72c1-d9fb-46a0-bea6-0f7...

Du hast noch nie online so einen Antrag angesehen, stimmts? - Sonst hättest du dir die Frage ersparen können...

Antwort
von ES1956, 45

Bei deinem Antrag auf eine waffenrechtlich Genehmigung wird dein Gesundheitszustand geprüft.
Bei deinem Auftreten hier sehe ich keine Chance für dich eine WBK zu bekommen.

Kommentar von MCraft ,

Bei deinem Auftreten hier...

Oh, tut mir leid dass ich davon genervt bin, dass man sich die Frage nicht gründlich durch liest und / oder irgendwas anderes reininterpretiert, als das was da geschrieben steht. Passiert mir ja bloß irgendwie gefühlt bei jeder Frage, die ich in letzter Zeit stelle!

Noch besser, du tust hier so als würde ich hier grundlos beleidigen und / oder irgendwie in irgendeiner weise drohen, was ich beides nicht mache. Oder habe ich hier was übersehen?

Kommentar von 556er ,

Noch besser, du tust hier so als würde ich hier grundlos beleidigen und /
oder irgendwie in irgendeiner weise drohen, was ich beides nicht mache.
Oder habe ich hier was übersehen?

???

Kommentar von MCraft ,

@556er

Deswegen, weil er meint "Bei deinem Auftreten hier sehe ich keine Chance für dich eine WBK zu bekommen.". Ich kann es (wie bereits gesagt) verstehen, wenn man sagt, dass jemand keine Waffen bekommt wenn er Aggressionsprobleme hat oder ständig von sowas redet wie "bewaffnet euch gegen die Ausländer". Und ich habe tatsächlich keine Aggressionsprobleme etc..

Es stimmt zwar, dass ich hier etwas 'unruhig' auftrete, meiner Ansicht nach aber auch zurecht da mehrere gar nicht mal so alte vergangene Antworten entweder nicht gut informiert waren, so dass ich das gleiche hätte googlen können (und vor der Fragestellung auch tat) oder in anderer Weise nicht hilfreich (zum Beispiel wenn man sich die Frage nicht richtig durchliest). Das hat mich schon immer genervt, teilweise hatte ich da noch Akzeptanz da ich Fragen manchmal sogar selbst kommentiert statt beantwortet habe.

Aber mit der Zeit habe ich gemerkt dass das nicht der Sinn dieser Webseite und das einfach nur Schwachsinn ist. Dadurch ist auch diese Akzeptanz für sowas mehr oder weniger verschwunden - vor allem dass ich in letzter Zeit mehrere solcher miesen Antworten und sogar eine noch nervenaufreibendere Konversation hatte macht mich dem gegenüber zurzeit recht empfindlich.

Zugegebenermaßen wirke ich hier vielleicht ... sagen wir 'etwas unfreundlich'. Dazu sei angemerkt dass ich hier dennoch im Moment noch seriös bleibe (mit Ausnahme von "verdammte Axt nochmal") und bewusst nicht beleidige.

Und wegen so einem - meiner Ansicht nach (und ja, ich weiß dass die eigene Ansicht beim Gesetz nichts wert ist) an dieser Stelle auch nachvollziehbaren - Verhalten zu sagen "Bei deinem Auftreten... keine Chance..." halte ich nicht so ganz für richtig, wie du ja bereits festgestellt hast.

Kommentar von MCraft ,

*Nachtrag

Außerdem nervt es mich, wenn man Antwortet, ohne die geringste Ahnung zu haben und so tut, als gäbe es Dinge wie Google gar nicht.

Kommentar von 556er ,

Dir sollte man offensichtlich nicht mal den Besitz eines Buttermessers erlauben.

Mfg

Kommentar von MCraft ,

Ich soll kein Buttermesser besitzen dürfen? Warum dass? Bin bisher noch nicht so dämlich gewesen, mich damit selbst zu verletzen. 

Kommentar von ES1956 ,

Bleib ganz ruhig, niemand verfolgt dich und die Regierung hält dich nicht zum Zweck der Steuergenerierung am Leben.

Kommentar von MCraft ,

Da durch meine Meldung dein Kommentar (und damit auch mein Gegenkommentar) gelöscht wurde - nicht dass ich was dagegen hätte - und ich mir nicht sicher bin, ob du diesen überhaupt wahrgenommen hast, hier nochmal:

Falls du dich über Depressionen informieren willst, tu das bei dem YouTube-Kanal "Andre Teilzeit". Ich bin mir ziemlich sicher, dass es klare Unterschiede zwischen deiner Definition von Depressionen und tatsächlichen Depressionen gibt.

Antwort
von rgamst, 60

Es gibt den Unterschied zwischen Waffenschein, Waffenbesitzkarte und kleinen Waffenschein.

Waffenschein und Waffenbesitzkarte mußt Du begründen, ist aber kaum zu bekommen. Ich bin 10 Jahre im  Schützenverein und es hat ca 5 Jahre gedauert bis ich den Waffenschein bekam.

Der KLEINE Waffenschein gilt für Schreck und Gaswaffen. Auch hier wird extrem genau geprüft ob Du den bekommen kannst. Bei bekannten Depressionen, sowie wenn Du schon irgendwie mit dem Gesetz in Konflikt warst bekommst Du keinen. Überlege Dir genau ob Du den Antrag stellen willlst, denn der Antrag, egal ob abgelehnt oder genehmigt, kostet Dich 100€

Kommentar von Lestigter ,

Schade, dass auch  du nicht weist - auch nicht nach 10 Jahren - wie der Begriff für eine waffenrechtliche Erlaubnis heist und einfach mit dem Begriff für das führen einer solchen Waffe kommst, nach der niemand gefragt hat..

Die Frage lautete nicht "mit Depressionen Waffe führen" sondern "mit Depressionen Waffe besitzen"

Kommentar von DocCyanide ,

rgamst du bist in keinem Schützenverein, hast keine waffenrechtliche Erlaubnis und schon gar keine scharfen Schusswaffen, zumindest nicht legal. Wenn du auch nur zwei Wochen in nem Schützenverein gewesen wärst, würdest du den Unterschied zwischen Waffenbesitzkarte und Waffenschein kennen und wüsstest auch dass es keine 5 Jahre dauert bis man eine WBK erhalten kann.

Kommentar von GerhardRih ,

wieder einer ohne Ahnung, aber Punkte bekommen. wird immer schlimmer hier

Kommentar von Lestigter ,

Die Funktion "Pfeil runter" müsste 10 Punkte abziehen, dann würden einige überlegen, bevor sie irgend einen Quatsch schreiben und man sie korrigieren muss...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten