Mit dem rauchen aufhören und gleichzeitig abnehmen1234?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Beruhig dich, es ist alles eine Frage der Technik und der Ernährung :-)

Wenn du aufhörst zu rauchen, wird der Stoffwechsel tatsächlich etwas langsamer. Das ist aber nicht zwingend ein Problem, wenn du gleichzeitig durch Sport kräftig ankurbelst und zudem deine Ernährung umstellst.

Das ist kein Hexenwerk, benötigt aber zunächst einmal erhöhte Disziplin, bis es zum Selbstläufer geworden ist.

Kalorien zählen ist ab jetzt Pflicht, sonst hast du keinen Überblick und auch keine Erfolgserlebnisse.

Frag am Montag gleich bei der Hotline deiner Krankenkasse nach, ob sie dir für Rauchentwöhnung und Gewichtsreduktion Unterstützung anbieten können. Bestens wäre ein Coaching durch einen Ernährungsberater! Da hast du mehrere Termine und die helfen wirklich enorm, so meine Erfahrung.

Die Quadratur des Kreise ist gar nicht so unlösbar, wie es immer dargestellt wird :-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von wallaguenna
11.03.2016, 13:55

Sehr gute Antwort, nichts hinzu zu fügen.

1

Also.... keine Angst! Ich habe vor 3 Monaten zum zweiten und letzten Mal zum Rauchen aufgehört und nicht zugenommen, sogar 1 Kilo abgenommen :)!

Beim ersten Mal Rauchen aufhören vor 3 Jahren habe ich leider 6 Kilo zugenommen. Allerdings nur, weil ich das Rauchen tatsächlich mit Essen kompensiert habe und das vollkommen zügellos. War mir auch egal, ich war so auf das Rauchen aufhören fixiert dass ich gar nichts anderes mehr gedacht habe.

Dieses Mal habe ich sogar an Weihnachten aufgehört, und nicht zugenommen. Ich wusste, dass Rauchen aufhören eigentlich gar nicht so besonders schlimm ist (vielleicht 2-3 Wochen lang, danach besteht eigentlich nur noch die Gefahr, dass du das Ganze nicht mehr ernst genug nimmst und denkst "Ich bin über den Berg, jetzt macht eine einzige Zigarette ja nichts mehr".... nicht.).

Ich habe aufgehört mit dem Rauchen, ganz bewusst mein Essverhalten gleich gehalten (mit einer Kalorienzähl-App übrigens, das lenkt sogar sehr gut vom Rauchentzug ab, weil man sich damit auch gut beschäftigen kann) und wieder etwas mehr Sport gemacht (gar nicht so krass viel mehr, so dass es noch Spaß gemacht hat).

Damit bin ich gut gefahren, ich bin rauchfrei (und habe kein Verlangen mehr), habe mein Gewicht gehalten und in der Tendenz sogar ca 1 Kilo reduziert.

Erwarte nur nicht zuviel von dir! Priorität 1 hat Rauchenaufhören. In den ersten 3-4 Wochen würde ich an deiner Stelle eher den Schwerpunkt dann darauf lenken, einfach nicht weiter zuzunehmen und mit gelassenem, regelmäßigem Sport anzufangen, aber nicht zu übertreiben.

Nach dem ersten Monat würde ich dann meine Kalorien ein wenig reduzieren und langsam etwas mehr Sport machen.

Rauchenaufhören geht sehr schnell (im Endeffekt von jetzt auf gleich), Gewicht reduzieren braucht Zeit, daher plane fürs Abnehmen ruhig mehr Zeit, Geduld und Gelassenheit ein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich hatte nach einigen Wochen Nichtmehrrauchen 3 Kilo mehr. Mit dem Gedanken: "Wenn ich mich dazu bringen konnte, nicht mehr zu rauchen, kann ich es auch schaffen, weniger zu essen", habe ich ein paar weitere Wochen später 5 Kilo weniger gehabt.

Sehr kurze Zeit nach dem Ende des Rauchens wirst Du merken, dass Dir wesentlich mehr Energie zur Verfügung steht. Diese kannst Du in sportliche Aktivität ummünzen und damit auch das Abnehmen unterstützen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also...das Problem ist nur folgendes: nikotin fungiert als Appetitzügler im Körper und schenkt zeitgleich Befriedigung. Wenn beides entfällt, hat man vermehrt Hunger und sucht Befriedigung in Nahrung oder Alkohol.
Sport und muskelaufbau sind das einzig sinnvolle auf lange Sicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Stella8585
10.03.2016, 22:01

Ich hab mich sofort nach dem arztbesuch im sportstudio bei mir um die ecke angemeldet. Hab halt so angst es nicht zu schaffen, weißt du?! Eines nach dem anderen ist ja schon nicht leicht aber beides gleichzeitig? Und so viele schreiben dass sie trotz guter ernährung und sport sogar zunahmen. Das verstehe ich nicht. Ich danke dir!

0
Kommentar von vetkoalamed
10.03.2016, 22:07

doch. das ist ganz logisch, dass man trotzdem zunimmt. der Stoffwechsel kann in vielen Fällen gar nicht anders.

0

Mach Sport und ernähr dich Gesund. Das wäre ein Anfang. Mach das ein paar Wochen, und du wirst sehen, ob du so ab- oder zunimmst oder einfach nur dein Gewicht hältst. Je nachdem, was es dann ist, weißt du, in welche Richtung du etwas ändern musst.

Setz dich da nicht zu sehr unter Druck, wenns nicht auf Anhieb klappt, damit tust du dir keinen Gefallen und riskierst nur, rückfällig zu werden (sowohl beim Rauchen, als auch bei eventuell ungesunder Ernährung).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Stella8585
10.03.2016, 21:58

Danke! Ich hab halt so angst es nicht zu schaffen weil ich nirgends im netz gelesen hab dass jemand beides gleichzeitig geschafft hat:( Viele haben sogar geschrieben dass sie trotz gesunder ernährung noch zunahmen und das darf ich halt nicht. Es wird sicher hart, aber ich muss ss schaffen.

0