Frage von nobbbee,

mit dem Rad in 24 Stunden von Hamburg nach Berlin ?

eigentlich war es nur eine Wette...,ist es machbar innerhalb von 24 Std. mit dem Rad von Hamburg nachberlin zu fahren? Zu zweit sind wir übrig geblieben, die gesagt haben....ja wir schaffen das! Aber können wir das packen? Ich bin 61 mein Freund 55, beide sportlich, Beide radbegeistert (seit einem halben Jahr) und die 100 Km in 5 Std. hinter uns. Aber 300 km in 24 std.?

Antwort von osobona,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

übernehmt euch nicht.

Antwort von Eustachio,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Es gibt da sogar einen Wettbewerb. einmal im Jahr, im Spätsommer, meine ich, wird der ausgetragen: man startet am Zollenspieker morgens um sechs und es gibt einen Zwischenstopp in Dömitz an der Brücke. Ziel ist dann Gatow, meine ich. Es sollen leute diese Strecke in 8 Stunden schaffen...

Außerdem gibt es Legenden von Leuten, die zu DDR-Zeiten in Gudow losfuhren und dann bis zum Abend in Staaken zu sein hatten.

Ich, mit 45, hätte so viel Ehrgeiz nur noch in einem stromlinienförmigen Liegerad. Und ich genieße die Landschaft von Elbe und Havelland, inbesondere auch Lenzen, Dömitz, Havelberg und Ribbeck!

Kommentar von nobbbee,

na ja, 8 Std..... wir sind Laien uns gehts um die 24 Std.. Wir wollen , so um die Sommersonnenwende (da ist der Tag schön lang) mit der Bahn nach Hmb und dann um Mitternacht los Richtung Berlin. So haben wir noch Zeit zum trainieren. Im Moment finde ich mich nach 100 Km auf der Couch wieder.....:-)

Kommentar von Eustachio,

Versuch macht kluch...;o)

Der Vorteil ist ja, dass man parallel zur Strecke immer Bahnstationen hat. Auf der App "Around me" findet man schnell den nächstgelegenen Bahnhof.

Und trainieren? Nun ja... wer 100 km fährt, schafft auch 200... aber es braucht guten Wind, ein gutes, leichtes Rad, viele Schokoriegel und viel zu trinken!

Kommentar von nobbbee,

wer 100 schafft, schafft auch 200? heute sind wir wieder 100 Km gefahren in 4:19. Damit waren wir zwar schneller, aber die Luft war raus! wir werden erstmal 2 Tage pausieren und dann mal auf die 150 (versuchen) zu gehen. Danke für die Tips....

Kommentar von Eustachio,

Mal ehrlich: wer zu dieser Jahreszeit ohne Straßensperren 100 km in 4:19 fährt, gebührt allerhöchster Respekt! ;o))

Antwort von Cursed135,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Höö?? Als ich das zum erstenmal gelesen habe grade dachte ich nur ne... nie im Leben. Aber bist du sicher das ohr 100km in 5 Stunden packt? Das glaube ich nicht so. Wenn ja... top Leistung denk ich mal.

Das dürfte klappen wenn deine Angaben stimmen. Nix überstürzen.^^

MfG Cursed

Antwort von TrueTemper,

Naja, in der Ruhe liegt die Kraft. Bei 4 Std Pause müsstet Ihr 15km/h Durchschnitt fahren, was mit lockerem Rollen sicher über 20 Std zu halten ist. Problem werdet Ihr als relativ Untrainierte evtl an den Kontaktstellen bekommen. Der Sattel sollte da schon passen.

Antwort von Skeletor,

Der Rekord dafür steht bei 6 1/2 Stunden. Also: Ja, das geht!

Kommentar von Skeletor,

Und hier noch der Link: http://www.audaxclub-sh.de/node/494

Kommentar von Skeletor,

....und Christian von Ascheberg ist 2010 in 24h 1223,25km gefahren und hat damit eine beeindruckende Weltrekordmarke gesetzt. Ein Schnitt von 50,804 über 24h mit dem Fahrrad!!!

Kommentar von nobbbee,

also 6 1/2 Stunden wollen wir ja nicht wir sind Laien und haben jetzt erst Gefallen am Radsport gefunden. Wir sind heute wieder 100 Km in 4:19 gefahren , aber ich war total platt und hätte keinen Meter mehr geschafft! Jetzt pausieren wir erdtmal 2 Tage und dann werden wir mal die 150 Km angehen, Bis Mitsommer werden wir das wohl hoffentlich packen.....

Kommentar von Skeletor,

Die Frage war ja ob es möglich ist.

Ich denke ihr werdet das schon schaffen. Wo ein Wille da auch ein Weg!

Viel Spaß dabei. Und melde dich wenn's geklappt hat! :D

Antwort von kuku27,

Ja, das geht wenn ihr nicht viel Gegenwind habt. Gegenwind ist anstrengend und bringt die Moral auf 0. Vorraussetzung: - der Popo ist trainiert, das ist das größte Problem. - immer locker mit niedrigen Gängen fahren, da verwendet ihr Muskelfasern die mit Sauerstoff und nicht mit eingelagerten Phosphaten arbeiten. In dem einen Fall hilft atmen, im anderen Fall essen und 36 Stunden warten. Also ist langsames kraftvolles treten nicht für lange Strecken geeignet. - Immer genug trinken und leichtes energiereiches essen. Einmal einen "Ast" wegen Hunger und/oder Durst und es wird schwierig sich zu erholen.

Keine passende Antwort gefunden?

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community