Frage von L26A98, 28

Mit Chronischen Kopfschmerzen leben?

Ich hatte im letzten Jahr einen schweren Unfall. Habe eine Wirbelsäulenfraktur und diese ist die Ursache meiner chronischen Kopfschmerzen. Ich bekomme von meinem Hausarzt wirklich starke Medikamente die aber nicht den Schmerz lindern.

Ich kann mich in der Schule auch nicht konzentrieren und werde womöglich die Schule abbrechen. Habe jetzt nächste Woche einen Termin bei der Bundesagentur für Arbeit und hoffe dort Beratung zu bekommen für eine Ausbildung.

Jetzt ist es aber so das ich nichts desto trotz Kopfschmerzen habe die wirklich unerträglich sind. Deshalb wollte ich fragen, wer denn hier in der community die gleichen Beschwerden hat und wir damit lebt. Medikamente helfen wie es aussieht nun wirklich nicht und ich weiß auch nicht woran es noch liegen könnte.

Ich möchte auch ganz normal arbeiten und Geld verdienen aber ich habe Angst dass meine Kopfschmerzen mich daran hindern werden. Das ständige sitzen und konzentrieren löst meine Kopfschmerzen dann aus und die gehen dann auch nicht so schnell weg. Seit kurzer Zeit ist es auch so das ich schon morgens Kopfschmerzen habe.

Also meine Frage, wie lebt ihr mit Dauer Kopfschmerzen beziehungsweise chronischen Kopfschmerzen habt ihr da irgendwelche Tipps oder benutzt ihr starke Medikamente?

Expertenantwort
von Dolormin, Business Partner, 9

Hallo L26A98,

Du solltest weiterhin am dran bleiben und der Ursache für Deine Symptome nachgehen, dazu hast Du ja schon gute Hinweise erhalten.

Manchmal kann eine Schonhaltung (wie bei Dir z.B. nach der Wirbelsäulenfraktur) dazu führen, dass sich Muskeln verspannen. Durch diese Verspannung werden die Muskeln schlechter durchblutet und können anfangen zu schmerzen. Führen diese Schmerzen zu einer Verstärkung der Schonhaltung, befindet man sich in einem Teufelskreis - stärkere Schmerzen - Schonhaltung - noch schlechtere Durchblutung - noch stärkere Schmerzen... .

Verspannungen können auch die Ursache für Kopfschmerzen sein.

Ausreichende BewegungEntspannungstechniken und eine gesunde Ernährung können Muskelschmerzen aufgrund von Verspannungen im Nacken- und Schulterbereich vorbeugen und lindern.

Auch können der natürlichen Körperhaltung nachgeformte Matratzen und Kopfkissen sowie ergonomisch geformte Stühle hilfreich sein. Manche Patienten empfinden auch Akupunktur und Akupressur als lindernd.

Bleibe auf jeden Fall am Ball!

Alles Gute für Deine Zukunft wünscht

Dein Dolormin® Team
www.dolormin.de/pflichtangaben

Antwort
von heide2012, 15

Bei dir scheinen ja die Medikamente den Schmerz gar nicht auszuschalten. Dafür "richten" sie aber eine Menge Nebenwirkungen "an".

Deshalb solltest du statt zum Hausarzt mal zu einem  Schmerzmediziner gehen, der dafür ausgebildet ist, chronische Schmerzen zu behandeln. Zusätzlich solltest du es mit Akupunktur, regelmäßiger Krankengymnastik (du lernst dort alle Übungen und führst diese dann zu Hause allein jeden Tag weiter) und ggf. auch mit Autogenem Training versuchen.

Ziele sollten dabei sein, natürlich erstens die Schmerzen in den Griff zu bekommen und zweitens die Schule zu beenden.


Antwort
von Secretstory2015, 13

Medikamente funktionieren nicht, wie Du richtig sagst. Vermutlich deshalb, weil die Ursache bestehen bleibt. Suche bitte zwei Leute auf:
1. Ein guter Chiropraktor.
2. Ein guter Craniosacraltherapeut.

Beide sollten Dir weiterhelfen können.

Kommentar von L26A98 ,

Was macht denn ein Craniosacraltherapeut? & Danke für die Antwort!:)

Kommentar von Secretstory2015 ,

Die Basis der Craniosacraltherapie ist das craniosacrale System. Dieses stellt eine Verbindung zwischen den einzelnen Schädelknochen, den Hirnhäuten, der Wirbelsäule und dem Kreuzbein dar.

Besonders wichtig ist hierbei die

Hirnrückenmarksflüssigkeit, die immer in einer pulsierenden Bewegung

ist. Dieser Puls gibt die Taktung des Körpers vor und ist an

verschiedenen Stellen des Körpers unterschiedlich lang. Er wirkt

sowohl auf den Bewegungsapparat, als auch auf sämtliche Organfunktionen.

Gerät dieser Puls aus der Balance,

entstehen Inkohärenzen im Organismus. Diese werden in der

Craniosacraltherapie durch sanften Druck, Massagen und andere Techniken

behandelt, um die Ungleichgewichte auszubalancieren und den normalen

Bewegungsspielraum wieder herzustellen.

Kommentar von dasadi ,

Was darf der Chiropraktiker in diesem Fall denn tun ? Das ist keine Kritik, das frage ich mich wirklich. Craniosacral - hmm, ja, einen Versuch ist es wert. Mein Vorschlag wäre ein guter Schmerztherapeut (aber Vorsicht ! Viele haben derbe einen an der Klatsche) und den Aufenthalt in einer Schmerzklinik.

Kommentar von Secretstory2015 ,

Ein Chiropraktor - nicht Chiropraktiker, das ist ein großer Unterschied! - kann die Balance in der Wirbelsäule anders wieder herstellen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community