Frage von Whatssupp, 17

MIT BTM erwischt, Führerscheinstelle?

Also,

Ein Kumpel von mir war auf einem festival. Er war zu dem zeitpunkt noch 17. Er hat auf dem boden gesessen und bekam von einer fremden personen einen joint. Die polizei hat ihn damit erwischt. Hat ihn drüber ausgefragt und er meinte nur dass es nicht seiner ist. Sie fragten auch ob er drogen konsumiert bzw jemals konsumiert hat. Auch dies verneinte er. Jetzt war er nochmal bei der polizei und hat wieder die gleiche aussage gemacht. Was kommt nun auf ihn zu ? Muss er jetzt trotzdem zu dem drogenscreeing bei der führerscheinstelle und falls ja wann kommt der brief von der fsst.?

Antwort
von pdriver, 4

Wenn die Polizei den Verdacht hat, dass jemand nicht nur vorübergehend sondern vorgesetzt zum Führen eines KFZs nicht fähig ist, muss sie dies bei den Fahrerlaubnisbehörden melden. Also zB vorgesetzter Alkohol- oder Drogenmissbrauch, Krankheiten die das Fahren unmöglich machen usw.

Wahrscheinlich wird die Polizei es nicht melden. Wenn doch entscheidet ein Sachbearbeiter bei der FSS über die weiteren nötigen Schritte, dh man kann eine Screening anordnen muss aber nicht, eventuell macht man auch nur eine Aktenvermerk. Sollte dein Kumpel dann irgendwann nochmal mit Drogen erwischt werden, kramt man die Aktennotiz raus und dann wird man sicher eine MPU anordnen.

Sorry, viel eventuell und vielleicht. Aber es hängt sehr viel von den Ermessensspielräumen der Beteiligten und den Vorschriften im jeweiligen Bundesland ab.   

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten