Mit baby eine Fortbildung machen und die Fachhochschulreife nachholen?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hallo!
Mit einem kleinen Baby ist es leichter als mit einem Kind von 1 Jahr oder älter. Problem ist wenn das Kind weint oder schreit, weil alle das nervt. Ansonsten ist stillen ( sehr zu empfehlen) und wickeln während der Fortbildung recht leicht zu schaffen.
Kinder ab 10..12 Monaten wollen mit Gewalt :-) die Welt erobern und machen entsprechend Trouble.
Ich wünsche dir viel Glück beim Rest der Schwangerschaft und der Geburt - sowie bei der Fortbildung!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Zunächst mal ist mir wichtig festzustellen dass das Kind auch einen Vater hat. Ist nicht persönlich gemeint aber ist so. 

Du solltest von Anfang an das Kind daran gewöhnen dass es auch von einer anderen Bezugsperson versorgt wird. Der Vater kann außer stillen Alles. Und wenn es nicht der Vater ist eine andere feste Bezugsperson. - Geht uns hier nicht mal ein Staubkorn an wer es ist. 

In dem Fall dürfte es wenig Schwierigkeiten geben. Aber eben nur in dem Fall. 

Jedes Kind ist anders. Daran beißt keine Maus einen Faden ab. Aber ebenso benötigt jedes Baby und Kleinkind feste Bezugspersonen. 

Tatsächlich ist es bei uns Menschen unnatürlich dass sich nur die Mutter um ihr Baby kümmert, ihr Kleinkind. Es ist noch gar nicht so lange her da verstand es sich von selbst dass erwachsene Verwandtschaft unterstützte. Wesentlich ist in jedem Fall gewesen und auch heute noch dass der Umgang mit dem Kind, die Erziehungsmethoden beibehalten werden. 

Falls Du das Kind dann noch stillen solltest hast Du tatsächlich ein Recht darauf dies auch während der Fortbildung zu tun. Es wird zwar selten gewährt, aber ein Kampf drum rechtzeitig kann sich sehr lohnen. Auch für die spätere Zukunft. Denn mancher hochbetitelte Manager wäre mit der Führung des Wirtschaftsunternehmens Haushalt vollkommen überfordert. - Daraus lassen sich manche handfeste Argumente ableiten. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde auch sagen verschieb deine Fortbildung um 1-2 Jahre und die Schule genauso. Sei erstmal zu 100% Mama das ist ein Vollzeitjob... Und mit 1 Jahr kannst du es dir noch überlegen und den oder die kleine/n in eine Grippe gibst oder Tagesmutter.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wirft sich mir die Frage auf: Wozu wolltest du dann ein Kind?

Das erste Lebensjahr ist das allerwichtigste für die Bindung zwischen Mutter und Kind.

Gibt es denn wenigstens eine Oma oder einen Papa, die liebevoll nach dem Kleinen schauen? Du kannst es doch nicht ernsthaft mit 4 Monaten schon in fremde Hände geben. Kann das nicht noch ein Jahr warten?

Wenn dein Kind alt genug ist, und ein Kinderhaus besuchen  kann (ab 1 Jahr), dann kannst du auch unbesorgt deiner Fortbildung nachgehen.

Mit 4 Monaten ist das Kind zu klein, um es tagsüber wegzugeben... .

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Mediredjep2612
27.12.2015, 21:54

Die Fortbildung ist jeden Samstag.

Sonst würde ich mich garnicht berei erklären die Fortbildung zu machen.

0

Was möchtest Du wissen?