Frage von Zuzu09, 55

Mit Asthma trotzdem zur Bundeswehr?

Moin Leute, hab mich bei der Bundeswehr für den Sanitätsdienst (Feldwebel) beworben und habe den Einstellungstest am 22.05..

Ich habe, seit ich 3 Jahre alt bin, Asthma, konnte aber immer Sport machen, hatte nie großartige Probleme (9 Jahre Fußball, 4 Jahre Kampfsport). Ich muss halt früh und Abend ein Spray nehmen, dann geht das auch ganz gut. Jetzt habe ich aber Angst, dem Arzt das dort zu sagen, weil ich Angst habe, dass ich "ausgemustert" werde. Kann mir jemand sagen, ob die mich trotzdem nehmen werden, wenn ich alles Weitere bestehe?

MfG Zuzu

Antwort
von user8787, 30

Schwierig, für die BW sind chron. Vorerkrankungen immer ein Risiko. Im Grunde bist du heoretisch von Anfang an eingeschränkt diensttauglich. Auch möchte die Krankenversicherung der BW nicht unbedingt für so Kosten aufkommen. Das klingt jetzt hart, ist bei Folgeerkrankungen aber ein Problem. 

Wirst du angenommen, muss die BW bei evtl. auftretenden Schäden / Spätfolgen haften. Auch sellt sich hier die Frage ob du für die entsprechenden Impfungen, die für den Sanitätsdienst im Ausland nötig werden könnten, tauglich bist. 


Antwort
von Aliyah15, 36

Nun bei der Bundeswehr ist es etwas schwierig. Theoretisch sollte es für dich ja kein problem sein dort mitzumachen wie jeder andere. Aber das Problem ist halt dass die von der Bundeswehr häufig wegen Kleinigkeiten die eigentlich keinen Einfluss haben einen Aufstand machen und einen nicht  reinlassen. Aber du solltest es auf jeden fall versuchen ;) Auf jeden Fall viel Glück dabei :)

Antwort
von deathbyhacks, 23

Das klärt dann der Stabsarzt.

Antwort
von Tulex101, 7

Nein damit wirst du ausgemustert.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community