Mit access eine "bank" mit shop erstellen bei der direkt das ausgegebene geld abgezogen wird?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hallo,

du musst das Rad nicht neu erfinden. Excel ist dafür super geeignet.

Du brauchst zum einen eine Tabelle mit allen Preisen. Alles, was es zu kaufen gibt, bekommt eine Artikel-Nr. damit es eindeutig zuordenbar ist.

Eine zweite Tabelle Listet die Buchungen auf (also sowohl alle Guthabenkäufe und alle Verkäufe), hier ist dann auch deine Eingabemaske. Die Preise ziehst du per Sverweis dazu.

Nun kannst du von hier aus Auswertungen machen. Entweder in einem Pivot, oder in einer weiteren Tabelle. Mit Summewenn, Summenprodukt und Zählenwenn - Funktionen solltest du eigentlich fast alles hierfür abbilden können.

Genauere Hilfe kann man dann natürlich nur geben, wenn man den letztendlichen Aufbau deiner Tabellen kennt. Da das hier etwas komplexer ist, wird eine Erläuterung nicht viel bringen, da wären Screenshot schön. Einträge anonymisieren oder einfach eine kleine Beispieltabelle machen. Geht nur um den Aufbau.

LG, Chris

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von rtrfeucvnU
18.11.2016, 18:18

Alles klar vielen dank! Dann arbeite ich mal ein bisschen weiter dran, bisher kenn ich aber nur zählenwenn (von den befehlen die du aufgeführt hast), bin erst seit knapp einem jahr richtig mit excel vertraut und noch nicht so lange mit computern, dafür lerne ich aber schnell und viel dazu und werd das auch beruflich machen. ich schicke ein paar screenshots hier rein wenn ich fertig bin :)

0

Ja - eine ACCESS-Datenbank ist die bessere Wahl.

In dieser kannst Du Einzahlungen von Guthaben unter "Haben" oder auch Käufe unter "Soll" erfassen, versehen mit Datum und Artikel, die in Artikellisten hinterlegbar sind.

Die Eingabemasken kannst Du Dir nach Belieben gestalten.

In ACCESS-Datenbanken kannt Du dann über die Gruppierungsfunktion Salden (Haben-Soll) für jeden Teilnehmer pro frei wählbarer Zeiteinheit auswerten.

Im Prinzip kanst Du, wenn DU willst vor jeder Buchung bei Deinen Pappeneimern gucken, ob die noch genüg Guthaben haben.

Zwechmäßiger Weise hat Deine Haupt-Tabelle 1 folgende Struktur:

ID (Autowert)

Datum

Kunden-ID (Kombinationsfeld mit Tabelle 2 "Kudenliste")

Haben

Artikel (Kombinationsfeld mit Tabelle 3 "Artikel, Preis)"

Das ausrechnen der Salden "Haben-Soll" erfolgt über eine Abfrage, wo im Prinzip nichts weiter gemacht wird als nach Kundenummern und somit Kunden gruppiert und Summe([Haben])-Summe([Soll]) über alle Datensätze gebildet wird.

Aber auch die Darstellung der Tageskasse, Wochenkasse, Monatskasse usw. usw. ist möglich.

Günter



Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

natürlich kann man das schon mit Access (oder eine andere Datenbank) machen, aber meine erste Idee war ebenfalls Excel.

Zitat: "... den 'kontostand' musste ich aber immer manuell aktualisieren."

Wieso das? DAS ist doch Excel und da muss man garnichts manuell machen, wenn man es nicht möchte :-) Das Kind hat einen "Kontostand" und bei jedem Kauf wird der Kontostand entsprechend (automatisch) reduziert... - kann man machen und wäre meine Empfehlung.

Quasi eine Liste mit Schülern/Kinder und Guthaben, dann eine Preisliste für Snickers und Limo und dann eine dynamische Übersicht der einzelnen Einkäufe und Beträge.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von rtrfeucvnU
18.11.2016, 17:50

Kann man das? habe im internet nach der funktion gesucht, aber nichts gefunden...kannst du vllt ein beispiel machen? und fällt dir auch was dazu ein wie man die kaufliste aktuell hält? also das wann welches kind wieviel geld für was ausgegeben hat

0