Frage von Allesisok1, 105

Mit Abitur ins Handwerk Maurer?

Wer hat Erfahrungen auf dem Bau?

Ich weiß bis heute nicht, was ich beruflich machen soll und bin 22. Habe eine Ausbildung im Großhandel als Kaufmann. Da ich bereits auf dem Bau gejobbt habe, habe ich auch schon Angebote als Maurer erhalten...

Was soll ich nur tun, wer hat Erfahrung. Im büro hat es mir schon auch gefallen, aber mir kommt das ganze immer so "weichei-mäßig" vor. Irgendwie denke ich immer, man sieht da nicht so was man gemacht hat bzw. man macht nichts gescheites.

was soll ich denn noch tun. ich habe depressionen deswegen

Antwort
von MarkusMueller1, 62

Hallo Allesisok1,

an deiner Stelle würde ich mir zuerst Gedanken machen wo du denn im Leben hin willst. Wo siehst du dich in 10 Jahren? Das ist zwar eine extrem schwere Frage, aber sobald du diese einmal beantworten kannst fallen dir die zukünftigen Entscheidungen deutlich einfacher, denn dann musst du dir einfach überlegen welcher Weg dich am ehesten und schnellsten zu deinem Ziel bringt.

So wie es sich anhört wirst du nicht wirklich zufrieden mit einem Bürojob und möchtest lieber aktiv sein und selber Hand an legen. Wenn es dir auf dem Bau gefallen hat, spricht meiner Meinung nach nichts dagegen dort auch einen Job anzufangen. Außerdem kannst du im Notfall auch noch kündigen.

Ich hoffe das hat dir zumindest ein kleines bisschen weitergeholfen ;)

Gruß Markus

Antwort
von Mirarmor, 63

Gibts da nicht Kompromisse.

Angestellter beim Landschaftsgärtner, und dort auch in der Buchhaltung helfen und vielleicht ein bisschen kreativ sein können?

Als einzige langfristige Planung Bauarbeiter ist nicht das Gelbe vom Ei, das ist ein sehr harter Job, bei dem auch die Familienplanung nicht einfach ist, wenn man auf Montage muss.

Ein zweites Standbein, wo man körperlich weniger gefordert ist, wär schon gut.

Kommentar von Mirarmor ,

Danke für das Kompliment. :)

Ein Idee hätte ich noch, kommt dir bestimmt seltsam vor.

Bestatter, bzw. Angestellter beim Bestatter. Das ist ein Ausbildungsberuf. Ich denke, da ist eine gute Mischung aus Papierkram bzw. Organisation, aus körperlichen Tätigkeiten, auch draußen am Friedhof, Kreativität (Dekoration) und Umgang mit Menschen.

Ich höre bei dir heraus, dass du etwas Sinnvolles, Befriedigendes machen möchtest. Der Beruf kann sehr erfüllend sein, weil man die Angehörigen sehr unterstützen kann.
Das ist aber nur etwas für dich, wenn du auch gern mit Menschen zu tun hast und einfühlsam bist.

Wie gut man zur Zeit an so eine Ausbildung oder Anstellung kommt, das weiß ich leider nicht.

Antwort
von Kuestenflieger, 62

ja und , dann gehen sie doch auf den bau als bauhelfer oder fragen beim mittleren betrieb nach einer umschulung [ selbstfinanziert ]; dann können sie mit 52 in einem Baubetieb als ex-kaufmann  in der Verwaltung alt werden .

Antwort
von herakles3000, 42

Bedenke auch das du als Maurer Regelmäßige jedes Jahr arbeitslos bist und dich mit dem Arbeitsamt Rum ärgern musst.Auch ist Maurer ein Beruf den du Wohl nicht bis  zur Rente machen kannst.

Es gibt viele Berufe wo man nach getaner Arbeit nichts mehr davon sieht .!

Wen dir Büroarbeit gefällt dan Bleib dabei den die Kanst du bis zu deiner Rente machen und es ist nicht so gefährlich wie auf dem bau da einige sich nicht an die Sicherheitsvorschriften halten zb für die Gerüste auf der auch die Maurer müssen. Das  mit den Weichei  in einem Job ist Blödsinn .!

Kommentar von bluetiger2 ,

Was ein Gelaber! Da sieht man mal wieder was irgendwelche Leute von den Handwerkern auf dem Bau denken. Die Maurer arbeiten jährlich zwischen 250-300 Std vor um die dann evtl im Winter abzufeiern! Und genau mit nicht erreichen des Rentenalters! Das mag vielleicht bei irgendwelche ausländische Hilfsarbeiter sein, aber nicht die wo eine Ausbildung dann evtl eine Weiterbildung usw haben. Die sitzen nur in der baubude lesen Pläne und kommandieren die hilfis rum! Deutsches Fachpersonal ist gefragt wie nie weil es keiner machen will! Das ist für die Zukunft total sicher!

Kommentar von Allesisok1 ,

arbeitest du auf dem bau?

Antwort
von Name3hoch3, 45

Maurer ist ein unsicherer Job.

Die Arbeit auf dem Bau ist meistens saisonal. Dh. in den Wintermonaten musst du u.U. von Hartz4 bzw. deinem Ersparten leben. Dazu kannst du verdammt schnell Berufsinvalide werden und im Alter wird der Job für dich zunehmend anstrengender. Die Wahrscheinlichkeit in die Frührente gezwungen zu werden ist vergleichsweise hoch.

Wie wäre es denn im kaufmännischen Bereich in einer Baufirma? Da sieht man ja auch, was man gemacht hat, so mehr oder weniger. Dein Einfluss auf den konkreten Bau ist zwar weniger direkt, aber trotzdem wichtig dafür, dass der Bau letzten Endes fertiggestellt wird.

Antwort
von aspe196, 60

Also bei mir ist es so dass ich vor vier wochen jz mein abitur gemacht hab und jz als praktikum auf dem bau arbeite. Du hast recht man sieht sehr gut was man geleistet hat und kann auch ein bissjen stolz sein dass man das gemacht hat aber auf dauer wärs nix für mich die bezahlung ist nicht so gut und immer draussen zu arbeiten ist auch nicht immer so gut

Kommentar von Allesisok1 ,

hast du auch gemauert und eisen bewehrt, betoniert usw.? was hast du dann nun vor?

Kommentar von aspe196 ,

ja hab bissjen gemauert und auch betoniert nix richtiges einfach deshalb weil ich das nicht richtig gelernt hab wie die mach das für mein architekturstudium

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community