Frage von Oktober1110, 180

Mit 52 Jahren werde ich in die Frührente gehen.Die genaue Bezeichnung lautet wohl Erwerbsunfähigkeitsrente.Wer weiss wieviel Geld das monatlich beträgt?

Erwerbsunfähigkeitsrente bereits mit 52 Jahren.Ist das realistisch?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von DerHans, Community-Experte für Rente, 141

Wenn du heute 52 bist, also Jahrgang 1964 bekommst du eine Erwerbsminderungsrente. Wie hoch diese ausfällt wurde dir in den letzten Jahren bereits regelmäßig mitgeteilt. Es kostet aber auch nur einen Anruf und du hast nach 3-4 Tagen eine "Rentenauskunft" im Briefkasten.

Dieser Berechnung wird natürlich für jeden individuell durchgeführt. Von einem Durchschnitt hast du ja nichts.

Kommentar von Oktober1110 ,

Inhaltlich soweit verstanden. Danke.

Antwort
von marcussummer, 146

Hängt ganz massiv davon ab, wie lange du vorher sozialversicherungspflichtig gearbeitet hast und was du dabei verdient hast. Eine pauschale Antwort gibt es dafür nicht.

Antwort
von Konrad Huber, 86

Hallo Oktober1110,

Sie schreiben:

Die genaue Bezeichnung lautet wohl Erwerbsunfähigkeitsrente.

Antwort:

Die von Ihnen verwendete Bezeichnung ist falsch, denn seit 1.1.2001 gibt es in der DRV nur noch die Erwerbsminderungsrente!

Die Erwerbsminderungsrente unterscheidet sich erheblich von der ehemaligen Erwerbsunfähigkeitsrente, welche zum Stichtag 31.12.2000 im Zuge der damaligen Rentenreform abgeschafft wurde und nur noch für Altfälle gilt!

http://www.deutsche-rentenversicherung.de/cae/servlet/contentblob/232616/publica...

Wer weiss wieviel Geld das monatlich beträgt?

Antwort:

Entweder Sie schauen in Ihre aktuelle DRV-Rentenauskunft oder stellen bei Ihrer DRV Antrag auf aktuelle Rentenauskunft!

Mit 52 Jahren werde ich in die Frührente gehen. 

Erwerbsunfähigkeitsrente bereits mit 52 Jahren.Ist das realistisch?

Antwort:

Ob Ihr Vorhaben/Ihr Wunsch in Erfüllung geht, das steht auf einem anderen Blatt!

Die Bewilligung einer Erwerbsminderungsrente hängt weniger vom Alter ab, sondern vielmehr vom Inhalt Ihrer eigenen Krankenakte!

Sie müßen für die Bewilligung einer vollen Erwerbsminderungsrente an Hand Ihrer eigenen Krankenakte glasklar und sehr detailliert nachweisen, daß Ihre Leistungsfähigkeit auch für leichte Tätigkeiten am allgemeinen Arbeitsmarkt dauerhaft auf unter 3 Stunden pro Arbeitstag abgesunken ist!

Ohne diesen Nachweis besteht keine Aussicht auf Erfolg!

https://www.youtube.com/user/hubkon

Beste Grüße, viel Erfolg und bestmögliche Gesundheit

Konrad

Kommentar von Oktober1110 ,

Das kann ich inhaltlich soweit verstehen.Danke.

Antwort
von Dickie59, 91

Hallo,

Ja. Schaue auf deine letzte Renteninformation. Die Höhe der vollen Erwerbsminderungsrente ist dort enthalten. Bekommst du nur die halbe Erwerbsminderungrente, dann halbiere diese Zahl. Die genaue Berechnung erhältst du mit dem Rentenbescheid.

Beste Grüße

Dickie59

Antwort
von Petriotic, 86

Die Zurechnungszeit wurde ab Rentenbeginn seit 1. Juli 2014 um 2 Jahre verlängert. Das bedeutet, Erwerbsgeminderte werden so gestellt, als ob sie mit ihrem bisherigen durchschnittlichen Einkommen bis zum 62. statt wie bisher zum 60. Geburtstag weitergearbeitet hätten. Wer eine Kontenklärung gemacht hat, erhält regelmäßig seine Renteninformation. Da steht der voraussichtliche Zahlbetrag drin.

Antwort
von petrapetra64, 73

Wenn du nicht mehr arbeiten kannst und das ärztlich bestätigt ist, dann kannst du in Erwerbsminderungsrente gehen, erst einmal ist die nur befristet auf 2 Jahre. Und es kommt auch drauf an, ob es die volle oder die halbe Erbwerbsminderungsrente ist.

Wie hoch diese dann auffällt, hängt davon ab, wieviel du bis jetzt einbezahlt hast in die Rentenkasse und wie lange. Reicht die Rente nicht zum Leben, kannst du Grundsicherung beantragen. 

Du bekommst jährlich eine Rentenbescheinigung, da siehst du, wieviel die volle Erwerbsminderungsrente bei dir ist. Von daher kannst nur du und die Rentenkasse wissen, was du bekommst. 

Mach doch einen Termin bei der Rentenversicherung. 

Antwort
von eni70, 98

Wenn du das so genau weißt, frage einfach bei der DRV nach, die berechnen dir gerne den genauen Betrag zu jedem beliebigen Zeitpunkt. Wenn du alle Vorraussetzungen erfüllst, d.h. dauerhaft unter 3 H pro Tag leistungsfähig bist, wird deine Rente hoch gerechnet als hättest du bis zum Erreichen der Altersrente gearbeitet, abgezogen werden Pflichtversicherungsbeiträge und 11 % Abschlag.

Die EU-Rente wird nur befristet gewährt  und alle 3 Jahre musst du neu beantragen.

Antwort
von auchmama, 97

Der Betrag wird ausschließlich an Deinen bis dato erwirtschafteten Rentenpunkten berechnet!

Somit ist absolut kein Betrag zu benennen!

Alles Gute wünsche ich Dir ;-)

Kommentar von auchmama ,
Antwort
von eulig, 75

das nennt sich Erwerbsminderungsrente. die Höhe deiner möglichen Rente findest du in der Rentenauskunft, die dir jährlich zugeschickt wird.

Antwort
von FahrradLecker, 80

Ist natürlich davon abhängig wie viel Geld man vorher verdient hat und wie lange man gearbeitet hat. 

Antwort
von Klausi111111, 66

Das heisst jetzt Erwerbsminderungsrente. Je nachdem, wieviel Du eingezahlt hast, erhältst Du anhand Deiner Entgeltpunkte Deine Rente. Wenn Deine Rente unterhalb von ALG II liegt, wird meist mit der Grundsicherung aufgestockt.

Antwort
von webya, 77

Es kommt darauf an, wie viel du eingezahlt hast.

Antwort
von brido, 74

Da es anders nicht möglich ist wird  meistens nicht nach dem Geld gefragt. Nebenbei arbeiten darf man nicht. 

Kommentar von derajax ,

Sicher darf man nebenbei arbeiten, wenn man die Hinzuverdienstgrenzen einhält.

Antwort
von AntwortMarkus, 69

In etwa so viel wie ALG 2.

Kommentar von derajax ,

Das haste dir ausgedacht oder wie kommst du darauf?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community