Frage von Zarife9876, 31

Mit 40 was hat man da erreicht?

Also ich bin jetz 40 also so soll ich es mir vorstellen und ich soll jetz 10 Seiten aufschreiben was ich nach Abitur gemacht habe also nach dem 18.lebensjahr . Ich weiß aber gar nicht was ich werden will und somit wollte ich euch fragen was ihr wohl mit 40 Jahren beruflich erreicht habt...

Antwort
von PolluxHH, 9

Als Ghostwriter eigne ich mich eher nicht, also lasse ich das auch einmal schön bleiben. Allerdings hast Du in den Stichworten einen hübschen Mix an Fächern vorgegeben. In welchem Fach wurde denn nun die Aufgabe gestellt?; - Deutsch, Sozialwissenschaften oder Philosophie? Dies ist nämlich äußerst entscheidend dafür, was man schreiben könnte. Nehmen wir Philosophie. Hier könntest Du rein existentialistisch an die Sache herangehen, aber auch durchaus einen idealistischen Ansatz fahren, aber Du könntest auch brechen, als ob es ein Gespräch über Dein Leben zwischen Aristoteles und (nein, nicht die Schildkröte) Martin Heidegger, die kurz von Nietsche o.ä. gestört werden, wäre, also den Aufsatz als eine Reflexion aus verschiedene philosophischen Perspektiven gestaltetest.

Sozialwissenschaftlich brauchst Du nicht zwingend den beruflichen Werdegang zum Zentrum machen, sondern Deine sozialen Bezüge zentral betrachten, gespiegelt über Ängste und dadurch Realität, Kompensation, Träume und Phobien so verflechtend, daß daraus ein stimmiges Bild entsteht. Hier kann man gut Studien über Ängste von Frauen (einmal vom Nick auf eher eine weibliche Fragerin schließend, wenn auch genau betrachtet unzulässig) in dem Alter als Grundlage nehmen.

Und zuletzt Deutsch. Hier wärest Du inhaltlich frei, kannst auch, wenn auch mit veränderten Akzenten, die vorherige Erörterung aufgreifen oder aber selber aussuchen, ob Du ein tragisches Selbstbild gestalten willst. Dabei könntest Du von einem hedonistischen Leben ausgehen, verbunden mit der Erkenntnis, daß man eigentlich dadurch nur alleine ist, weil man Menschen nur gebraucht, aber nie an sich herangelassen hat, sie Mittel zum Zweck waren, belebte Objekte. Oder aber von einem Menschen, der an zu hohen Selbstansprüchen gescheitert ist und nun erkennt, daß er eigentlich dadurch nur vor sich selber auf der Flucht war. Hier ist aber der Horizont weiter als in den anderen Bereichen.

Welches Fach ist es denn nun?

Kommentar von Zarife9876 ,

Sowi

Kommentar von PolluxHH ,

Bei SoWi ist es nicht ganz unwesentlich zu beachten, daß hier im Alter von 40 sich gerade bei Freuen regelmäßig eine "Kreuzung" auftut zwischen materiellen und sozialen Zielen, die erreicht wurden. Eigentlich geht es hier nicht darum, was man gemacht hat, sondern darum, wie dies sich auf das soziale Gefüge auswirkte und das eigene Sozialverhalten prägte und veränderte. Abstecher in die Psychologie sind durchaus angemessen, zumal das erzeugte Bild in sich stimmig sein muß. Hier würde ich erst einmal ein wenig recherchieren, Studien in dem Bereich gibt es genügend.

Expertenantwort
von LolleFee, Community-Experte für deutsch, 5

Vielleicht ist Sinn und Zweck der Übung gar nicht der 10-Seiten-Essay, sondern die Auseinandersetzung mit Deiner Zukunft?

Geh vom Jetzt-Zeitpunkt aus - stell Dir vor, Du gingest ab November nicht mehr in die Schule,  sondern müsstest was anderes machen.  Was machst Du? Erstmal jobben? FSJ, Praktikum o.ä.? Wie wäre es mit einem Auslandsaufenthalt? Wohin tendierst Du eher -Studium oder Ausbildung (mit Abi (s. andere Frage) ist man nicht zum Studium verpflichtet!)? Bist Du eher der gerade Typ oder gehst Du gern Umwege, um mehr um Dich herum zu erleben und herauszufinden, was Du willst? Wie sieht es mit der Wohnsituation aus - zieht es Dich hinaus oder bleibst Du in Deiner Stadt; Wohnung oder Haus, Stadt oder Land? Möchtest Du Kinder? Möchtest Du heiraten?

Die Aufgabe ist auch gelöst, wenn Du Deine Unentschlossenheit beschreibst, wenn Du verschiedene Lebenskonzepte entwirfst und "vielleicht" ein zentrales Wort Deines Essays wird.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten