Mit 29 eine zweite (betriebliche) Ausbildung?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Du solltest dir bei einer ganz anderen Sache im klaren sein:

Du machst die Ausbildung, um beruflich aufzusteigen.
Glaubst du denn, dass das so schnell geht?
Du fängst mit der Ausbildung an. Bist 3 Jahre einfacher Azubi, wirst danach irgendwo eingestellt als Sacharbeiter und bis du dann aus der Stelle raus bist um dann mal Teamleiter o ä zu werden wird es viele Jahre dauern. Es wird Jahre dauern bis du beim Gehalt und der Erfahrung ankommst die du jetzt hast.

Und sei dir eins klar.
Die meisten anderen, wenn es dann um Beförderung oder überhaupt Bewerbung geht, haben den Vorteil, dass sie deutlich erfahrener aber meist trotzdem jünger sind, weil sie ja schon mit + - 20 eine kaufmännische Ausbildung gemacht haben.

Lass dir das gut durch den Kopf gehen! Du musst eine Familie ernähren!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn Du motiviert bist und das in deinem Anschreiben vermitteln kannst, dann ist 29 kein Alter was gegen eine Anstellung spricht. Zudem sind Erwerbsbiographien die 30 und mehr Jahre Zugehörigjkeit zu einem Betrieb beinhalten nicht mehr die Regel.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ganz ehrlich: Wähle den Weg, der dich glücklich macht. Mit 29 ist man noch lange nicht zu alt für einen Neustart. Wenn ich mir Kommilitonen in manchen Studienfächern anschaue, da ist 35+ keine Seltenheit! Und die bekommen nicht mal Geld dafür. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Achje, vor allem solltest du an deiner Einstellung arbeiten. Wenn du da hin gehst und schon selbst sagst, dass du ja im Nachteil bist, wird dich auch niemand nehmen.
Aber warum solltest du denn im Nachteil sein? Du stehst mitten im Leben, du weißt was du willst, du kennst bereits das Arbeitsleben und lässt dich deswegen nicht von langen Arbeitstagen abschrecken. Als Familienvater bist du bereits angekommen, hast ein stabiles Umfeld, beschäftigst dich nicht mehr mit Party und Mädels, sondern weißt worauf es ankommt. Darüber hinaus besitzt du viel mehr Lebenserfahrung und eine bessere Allgemeinbildung.

Mit Ende 20 in eine Ausbildung einzusteigen sollte kein Problem sein, sofern du es dir finanziell leisten kannst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung