Frage von BillY95,

Mit 26 Jahren zu alt zum studieren?

Kann man zu alt sein um zu studieren?

Ich mache gerade eine Ausbildung zur Fachkraft für Lagerlogistk. Möchte danach gerne studieren, aber leider habe ich nur den Realschulabschluss.

Also führen 2 Wege zu einem möglichen Studium: Fachhochschulreife/Abitur nachholen und dann studieren gehen oder den Logistikmeister machen und danach dann studieren.

Wenn ich anfangen würde zu studieren, wäre ich wohl so um die 25/26 Jahre wenn ich davor den Meister mache. Wenn ich die Fachhochschulreife/Abitur nachhole, wäre ich wohl 24 Jahre jung.

Aber was wäre denn Vorteilhafter? Weiterbildung zum Meister oder Fachhochschulreife/Abitur und kann man zu alt für ein Studium sein?

Gruß

Antwort von FreyaFfrGudent,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Wahrscheinlich wird aus Arbeitgebersicht der Meisterbrief und ein anschließendes Studium als eine höhere und praxisnähere Quaifikation gewertet.

Außerdem wäre einem Job (möglicherweise zur Selbstfinanzierung) während der Meisterschule eher nachzugehen als vergleichsweise in dem Zeitraum zum Erwerb der Fachhochschulreife. Bezüglich des Alters stimme ich dem Pro (also kein Problem) der überwiegenden Userbeiträge zu

Antwort von luustig,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

nö.man ist nie zu alt um irgendwas anzufangen.zieh es durch und sei später stolz drauf

Kommentar von LupusTerre,

genau. es ist in der regel nie zu spät für irgendwas ;)

Kommentar von luustig,

danke,wenn ich nächstes jahr ne lehre anfang bin ich auch schon 28.und zieh es dann durch.mein mann will mit über 30 dann auch studieren

Antwort von bountyeis,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

ich habe auch erst mit 27 angefangen zu studieren - es war die beste Entscheidung meines Lebens - mach nur! Klar, es gab Leute um die 20 und es gab auch über 30jährige. Der einzige Nachteil ist, dass ich nicht mehr bafögberechtigt war, mußte die ganze Studienzeit also jobben.

Antwort von angy2001,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Billy, dein Leben liegt noch vor dir ... du bist auf keinen Fall zu alt zum studieren. Über den Meister ist der längere Weg, geht dir aber unterwegs die Luft aus aber auch finanziell, ist das der bessere.

Antwort von SupraX,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Es wurde ja schon viel gesagt, daher möchte ich nur nochmal betonen, dass du lange nicht zu alt bist. Manchmal trifft man auf den Unis sogar Rentner, die ihre neue Freizeit nutzen wollen um sich weiterzubilden. Grundsätzlich ist es nie zu spät, sofern man über die notwendige Zugangsvoraussetzung verfügt.

ABER, du solltest sehr darauf achten was du studierst, wenn du dir davon eine gute berufliche Zukunft versprichst und es nicht nur des studierens wegen machst oder um irgend einem Traum hinterherzurennen. Wähle ein Studium, dass auf deiner Ausbildung aufbaut, dann hast du später sehr gute Chancen und bist auf dem Arbeitsmarkt sogar im Vorteil gegenüber den jüngeren Konkurenten ohne jegliche Berufspraxis. Andernfalls dürfte es sehr schwer werden sich gegen die viel jüngere Konkurenz durchzusetzen, ist leider so. Wenn du eine Richtung studierst in der auch du noch total "frisch" bist, könnte das Alter später ein Problem werden.

Das nur so als Denkanstoss.

Kommentar von BillY95,

Hallo,

danke für deine Antwort :-)

Ja, ich möchte sehr gerne weiter in diesem Bereich bleiben. Mache es auch nicht nur wegen dem studieren. Ganz ehrlich? Vor einiger Zeit habe ich kein gutes Wort über Studenten verloren. Aber man entwickelt sich ja zum Glück weiter - Und ich weiß auch, dass auch ohne Studium heutzutage noch einiges drin ist. Aber der Beruf momentan füllt mich einfach nicht.

Wie bereits gesagt mache ich eine Ausbildung zur Fachkraft für Lagerlogisitk. Möchte also auch sehr gerne in der gleichen Branche/dem gleichen Bereich bleiben. Momentan zieht es mich ja zu BWL / Spedition und Logisitk. Aber es kann sich ja noch in den nächsten Jahren einiges ändern..

Gruß

Kommentar von SupraX,

Dann mal viel Erfolg :-).

Ich habe auch erst kürzlich mein Abitur über den zweiten Bildungsweg abgeschlossen, weil in meinem erlernten Beruf keine Zukunft mehr zu erkennen war, und bin nun selbst am überlegen, wie es weitergeht. Wahrscheinlich werd ich nochmal eine Ausbildung machen oder doch studieren. Mal sehn.

Derzeit geht es sehr vielen "Älteren" so, gerade die Fachhochschulen sind voll mit mitte 20 bis mitte 30 jährigen Studenten.

Antwort von kellerwessel,

Geistig fit bleiben ist immer gut. Und 26 Jahre ist mit Sicherheit nicht zu alt, um noch etwas zu lernen - schon gar nicht, wenn man durch Fortbildung zum Meister oder durch das Nachholen von Fachhochschulreife oder Abitur sich geistig fit gehalten hat.

Also such einmal nach anderen Kriterien, was dir besser liegen könnte! (Oder würfel einfach! ;-) )

Antwort von Dochijun,

Hallo. das hängt von Deiner geistigen Fitness ab. Man kann bis ins hohe Alter studieren. Frage ist, ob es Sinn macht, wenn man seinen Lebensunterhalt verdienen muss. Gg

Antwort von Velbert2,

Nein, warum soll man zu alt zum Studieren sein? Es gibt sogar Leute, die nach dem Arbeitsleben noch studieren.

Antwort von demosthenes,

Nach der abgeschlossenen Ausbildung bräuchtest Du ja nur ein Jahr auf der FOS, um die FHR zu erreichen und zu alt zum Studieren wärst Du noch lange nicht.

Der Weg über den Meister wäre länger und kostete reichlich Geld.

Antwort von GePeterF,

Na ja, wenn Du deinen Meister hast, hast zumindest praktische Erfahrungen - und die ist nicht zu ersetzen! Ich weiß ja jetzt nicht, wie viele Semester dein Studium geht, aber wenn Du vom Normalen Abitur ausgehst, da bist in der Regel so zwischen 19 und 21 Jahren, darauf dann die (je nachdem WAS Du stuedieren willst evtl. auch Wartesemester) Studienzeit drauf rechnest, dann wirst meist auch erst so mit 25-26 Jahren mit dem Studium fertig sein.

Antwort von Enki40,

Ich würde es mal nicht vom Alter abhängig machen. Von der Logik her hast Du mit dem Logistikmeister den besten Hintergrund, für den Fall, dass Dein späteres Studium nicht den gewünschten beruflichen Erfolg bringt. Ich persönlich würde einen Logistikmeister, der dann noch studiert undbedingt einem Abiturienten vorziehen.

Und wie Du von Anderen hier schon liest haben sich die Zeiten geändert und viele studieren noch sehr spät. Ich habe, nachdem ich mein eigenes Lernsystem entwickelte, sehr viel Spaß am studieren gewonnen und es gehört zu meinen Hobbys. Wenn ich das allerdings auch im Fernstudium mache.

Natürlich spielt es auch eine Rolle in welche Richtung Du studieren willst.

Antwort von ddeerr,

Man ist nie zu alt zum studieren =) Studieren geht, wenn du genug Beruferfahrung hast, eine abgeschlossene Ausbildung und evtl. einen Meister, ansonsten ginge Dual. Einfach informieren =)

Antwort von Davidtheanswer,

Ich hab ne Handvoll Mitstudenten die zwischen 28 und 31 angefangen haben zu studieren...

Antwort von dawala,

Nein. Kann man - wer auch immer das sein mag - nicht. Übung macht den Meister. Aus jeder Förderung bist Du eh raus es sei denn Du bekommst ein Stipendium.

Antwort von khmgs56,

Hy Billy95

..warum solltest Du zu alt sein. Wer sagt das ?? Als ich mein Studium nach einer Lehre begann war ich 24.. Du solltest mal klären, ob die mit der Meisterausbildung die ideale Vorassetzung für das Studium hast. Wenn du ein technisches Studium machst, könnte die Fachoberschule die bessere Voraussetzung sein...aber das hängt von dem ab, was Du machen möchtest. Womit fühlst DU Dich denn sicherer ??

Also erstmal schauen wo du hinwillst und dann den richigen Weg beschreiten.

Gruß Kalle

Kommentar von BillY95,

Niemand :-) Nur es interessiert mich eben, ob man "zu alt" sein kann.

Und was ich "genau" studieren möchte, habe ich gerade noch eine Antwort unter deiner beantwortet :-)

Kommentar von khmgs56,

na dann....viel Spaß im Studium, denn was der Markt in ein paar jahren dazu sagt, kann heute noch niemand sagen.

Antwort von fragator,

Wesentlich wäre, daß Du noch verrätst, was Du studieren möchtest. Wichtig ist auch noch die Überlegung, ob dieser lange Weg finanzierbar ist und ob er mit der persönlichen Situation (Partnerschaft, Elternhaus usw ?) vereinbar ist. Das mit dem "man ist nie zu alt" muss man skeptisch sehen, wenn man mit der Qualifikation auf den Arbeitsmarkt drängen möchte.

Kommentar von BillY95,

Was ich genau studieren möchte weiß ich noch nicht. Aber natürlich bleibe ich in der gleichen Richtung/Branche - macht mir ja eigentlich viel Spaß so, bis auf den Beruf den ich eben jetzt gerade ausübe.

Also etwas mit Wirtschaft. BWL / Spedition und Logisitk.

Aber wie gesagt, genau kann ich das jetzt noch nicht sagen. Ist ja noch eine echt lange Zeit und könnte sich vielleicht ja auch schon wieder bald ändern, meine Pläne :)

Und wie das mit Partnerschaft/Elternhaus aussieht, kann ich jetzt auch noch nicht sagen. Aber was sicher ist, bei meinen Eltern könnte ich jederzeit einziehen etc. falls ich mir nichts anderes finanzieren könnte.

Antwort von keksix3,

Studieren kannst du immer. Es gibt auch Leute die 50 sind und studieren.

An deiner Stelle wüde ich beides machen. Ist immer vorteilhaft und kommt auch immer gut an ;)

Kommentar von khmgs56,

prinzipiell richtig, aber man sollte dann finanziell unabhängig sein, entweder reich eingeheiratet oder alles im Trockenen haben. Wer bis 50 noch nichts auf die beine gestellt hat, der hat auf dem Markt jedenfalls mit einem Studienabschluss 0 Chancen...

Antwort von Gebraucht123,

Viele machen das in deinem Alter noch :))

Sind Sie zufrieden mit Ihrem Besuch auf gutefrage.net?

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Wenn Sie möchten, können Sie uns hier noch Ihre Begründung hinterlassen:

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Bis zum nächsten Mal ...

Keine passende Antwort gefunden?

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community