Frage von Zou90, 93

Mit 25 eine neue Ausbildung beginnen?

Hallo ich bin weiblich und 25 Jahre alt. Ich habe eine Ausbildung zur industriekauffrau gemacht und arbeite jetzt seit drei Jahren im operativen Einkauf. Im September letzten Jahres habe ich zudem meinen Projektökonom begonnen und bisher nur gute Noten in den Klausuren geschrieben. Ich arbeite in einem großen Familienunternehmen mit guten sozialen Leistungen und einigen Möglichkeiten. Ich habe einen unbefristeten Vertrag und verdiene ganz okay. Allerdings mag ich meinen Beruf nicht. Ich finde ihn langweilig und er interessiert mich gar nicht. Ich habe keine Lust die Mails zu bearbeiten und schaue dauernd nur auf die Uhr und zähl die tage bis zum Wochenende. Früher wollte ich Grundschullehrerin werden habe dann aber keinen Studienplatz bekommen.dachte als Erzieher verdient man so wenig und über weitere Alternativen habe ich mich nicht informiert ich bin dann so in meine Ausbildung gerutscht und genauso auf meine Stelle. Ich war immer stolz dass ich eine Beruf habe und schon relativ früh in meinem Leben was fertig hatte.und ich habe mir daher auch immer eingeredet dass es mir gefällt oder dass es für mich Okay ist.aber jetzt muss ich feststellen dass es mich einfach nicht zufrieden macht und das der Beruf mich nicht glücklich macht Ich wollte aber gern vor 30 Kinder bekommen was mit einer neuen Ausbildung eher schwierig werden würde und ich bin ganz ehrlich ich habe keine Lust nochmal bei null anzufangen überlege aber ob es vielleicht das beste für mich wäre und ich jetzt vielleicht den Mut haben sollte weil ich es sonst mein ganzes Leben bereuen werde. Genau das ist nämlich wovor ich Angst habe dass ich zurück schaue und denke ich habe mein Leben nicht richtig gelebt. Vielleicht gibt es auch Umschulungen die für mich in Frage kommen. Bitte gebt mir Tipps was ihr mir raten würdet und was ihr dazu denkt. Vielen Dank schon mal

Antwort
von rockylady, 77

Es ist nie zu spät, das Richtige zu tun ;)

Du musst noch mal bei 0 anfangen und ich weiß aus eigener Erfahrung dass es nicht leicht fällt, von einem guten Lohn zurück auf unter 1000€ zu gehen und grade so auszukommen.

Bloß lieber jetzt als irgendwann. Denn noch bist du jung genug. Und bis du in Rente gehen kannst, ist es schon mies einen Job zu machen, den man eigentlich nicht machen will. Das geht auf Dauer an die Substanz, weil es unglücklich macht. 

Kommentar von Zou90 ,

Danke für die Antwort.

Ich glaube auch dass es unglücklich macht aber ich würde dafür ein Stück weit meine anderen Pläne aufgeben zb Familie.

Und ich war immer so stolz dass ich schon fertig bin und so gut im Leben klar komme...

Und wenn ich jetzt nochmal anfange bin ich mindestens 29

Wer weiß ob ich dann eine Stelle finde und wirklich lange darin arbeiten könnte ich dann vor einen Kind auch nicht ich will zwar mit Kind weiter arbeiten aber schon kürzer treten 

Kommentar von rockylady ,

Darauf kannst du auch stolz sein. Du hast bereits jetzt schon einiges erreicht. Und deine Pläne bezüglich einer Familie müsstest du ja nicht aufgeben, bloß etwas aufschieben.

Denn dafür muss ja auch ein passender Partner her und hier kann man nicht planen, wann man den findet ;)

Kommentar von Zou90 ,

Ja aber ich weiß nicht ob ich das will und man würde ja schon viel riskieren vielleicht finde ich dann gar keinen Job.

Und ich weiß auch nixht hundert Prozent was ich genau machen will bzw ob das was ich im Kopf hat wirklich dss richtige ist aber wenn ich jetzt nochmal Praktika oder so machen würde würde ja alles noch länger dauern... 

Kommentar von rockylady ,

ok, also wenn du bisher noch gar nicht weißt, in welche andere Richtung es gehen sollte, behalte erstmal den jetzigen Job und informier dich gründlich in Richtung Interessen usw ;)

Antwort
von HalloHalloHi, 66

Du bist 25. Du arbeitest noch MINDESTENS 40 Jahre. Es sollte sich also lohnen, etwas zu machen, was dir besser gefällt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten